Eine klare Sache: Urdorf (in weiss) liess gegen Küsnacht nichts anbrennen.

Srbija schafft Ligaerhalt, Lachen lässt Regensdorf schlecht aussehen

Eine klare Sache: Urdorf (in weiss) liess gegen Küsnacht nichts anbrennen.

  • 2. Liga
  • 11.06.2018
  • 10:54

Alles klar in der Zweitliga-Gruppe 1: Beim FC Srbija kann man sich über den Klassenverbleib freuen. Aufsteiger Adliswil liess sich derweil vor grosser Kulisse nochmals feiern.

Gerettet: Srbija siegt und bleibt in der 2. Liga
Der berechnete Koeffizient beschert der Gruppe 1 nur zwei Absteiger (Affoltern a/A und Küsnacht), womit sich die Serben mit diesem 2:1-Sieg gerettet haben.

Die Wädenswiler verloren zum sechstenmal hintereinander und beklagen auch den Verlust des designierten Sportchefs der neuen Saison; Dimitros Demiros wechselt in dieser Funktion zu Thalwil. Das Spiel begann für die Linksufrigen eigentlich gut, erzielte doch Gertsch bereits in der 9. Minute den Führungstreffer. Kurz vor und kurz nach der Pause drehte Srbija den Spiess aber um und realisierte die drei kapitalen Punkte.

Bemerkenswert: Adliswiler Premier-League-Profi unter den Besuchern
Vor rekordverdächtiger Zuschauerkulisse (darunter der Ex-Adliswiler Shani Tarashaj, Everton) hatten die Aufsteiger der Saison lange Zeit Mühe, den Tritt zu finden. Stäfa war hellwach, vergab aber zu viele Chancen.

FCS-Trainer Luigi Caracciolo zur "Zürichsee-Zeitung". "Wir standen hinten gut und haben die Räume zugemacht. Wir wurden bestraft, dass wir nicht selbst die Tore erzielt haben“.

Dies gelang dem eingewechselten Emara Abou in der 70. Minute, als er mit Tempo vom Flügel aufs Tor zog und Stäfa-Goalie Fischer in der nahen Ecke erwischte. Fünf Minuten später setzte Monn einen Händeelfmeter an die Latte und verpasste damit den Ausgleich. In der 82. Minute doppelte Abou nach, indem er eine butterweiche Flanke Zanggers nur noch einzunicken brauchte.

Gesagt: "Wir sind einfach nur mitgetrabt und haben den Gegner machen lassen"
Lachen/Altendorf deklassierte Regensdorf auf deren Heimstätte gleich 5:1. Dabei konnten sich die Gastgeber noch bei ihrem Torhüter Samuel Winkler bedanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausgefallen ist. Luca Mattia kannte keinen Pardon und erzielte in der ersten Stunde drei Tore in Serie. Kurz danach konnte Mbaye etwas verkürzen, Schuler und der eingewechselte Gojani erzielten in den Schlussminuten die weiteren Tore zum hochverdienten Sieg.

Regensdorfs Assistenztrainer Francisque kritisierte die Leistung und tat dies auch dem "Zürcher Unterländer" kund: "Da war kein Biss und kein Wille zu sehen, wir sind einfach nur mitgetrabt und haben den Gegner machen lassen."

Furios: Auf der Lengg fielen alle Tore vor der Pause
Beim 3:1 zwischen Seefeld und Horgen hatten die Kanoniere ihr Pulver bereits in der ersten Hälfte verschossen. Doswald legte in der 13. Minute los. Ribaut gelang fünf Zeigerumdrehungen später der Ausgleich. Küderli (25.) und Yann Schlüchter (36.) trafen danach aber für Seefeld ins Schwarze. Horgen konnte darauf nicht mehr reagieren und musste in dieser Kehrauspartie zur Kenntnis nehmen, dass das Heimteam mit dem grösseren Willen agierte.

Abgefertigt: Red Star II siegt ohne Mühe
Die Reserven Red Stars liessen gegen Absteiger Affoltern am Albis keine Zweifel aufkommen und siegten 4:1.

Allerdings dauerte es bis zur 36. Minute, ehe Eid ein Zuspiel Panzas verwerten konnte. Wenige Minuten später dann die umgekehrte Ausgangslage, Panza schob das Zuspiel Eids ein. Nach der Pause erhöhte Fabio Eid auf 3:0, ehe Steigmeier für die Säuliämtler verkürzen konnte. In der 84. Minute stellte aber der kurz zuvor eingewechselte Haas den alten Abstand wieder her, als er eine gefühlvolle Flanke Wiggers in ein Tor ummünzte.
Mehr zu Red Star II - Affoltern am Albis

Gewonnen: Urdorf in Festlaune
Küsnacht verlor das vorgezogene Spiel der 25. Runde in Urdorf 4:0. Das Team vom heimischen Sportplatz Chlösterli feiert am Wochenende das 50-Jahr-Jubiläum.

Im Festmodus begann für die Einheimischen dann auch das Spiel: Ex-Profi Patrick De Napoli zog einen Freistoss hinter die auf einer Linie stehende FCK-Verteidigung und bediente Felicetti, der freistehend und unbedrängt einnicken konnte. In der 26. Minute folgte dann das 2:0: Varga flanktevon der Grundlinie zur Mitte, wo Gajic hochstieg und Sokolovic mit seinem platzierten Kopfball contrepied erwischte.

Ab der 37. Minute wurde Küsnacht gezwungen, in Unterzahl zu spielen: Pereira Leite hielt bei einem Freistoss die Distanz nicht ein und da er kurz zuvor bereits wegen Reklamierens verwarnt wurde, war der vorzeitige  Gang unter die Dusche angezeigt.

Kurz vor der Pause vernaschte Varga den zögerlichen Stoob und erwischte den FCK-Goalie zwischen den Beinen. In  den Schlussminuten verwertete Stevovic noch einen Foulpenalty zum finalen Schlussstand. (mva)

Red Star II - Affoltern a/A 4:1 (2:0)
Allmend Brunau. 60 Zuschauer.
Tore: 36. Eid 1:0. 40. Panza 2:0. 50. Eid 3:0. 68. Steigmeier 3:1. 84. Haas 4:1.
Red Star ZH 2: Witzig; Duarte (86. Savora), Araujo, Hartmann, Suisa (60. Hetzel), Wethli (81. Haas); Wigger, Schmid, Haspel; Eid, Panza.
Affoltern a/A: Steiner; Steigmeier, Mühlemann, Tustonja, Arsic (60. Lukic); Luchsinger, Ismajlaj, Bilic, Shala, Stähli (60. C. Antenen); Stankovic.

Seefeld ZH - Horgen 3:1 (3:1)
Lengg, Zürich. 120 Zuschauer.
Tore: 13. Doswald 1:0. 18. Ribaut 1:1. 25. Küderli 2:1. 36. Y. Schlüchter 3:1.
Seefeld ZH: Albonico; Scherrer, Gebistorf, Kaufmann, L. Schlüchter; Doswald (70. Pauli), Zehnder (78. Schaub), Hänni (83. Leu), Y. Schlüchter, Küderli; Meyer.
Horgen: Marinis; Imeri (46. Myles), Bertschinger, Golubevs, Coric (37. Bakolli); Miskovic, Korrodi, Pfanner, Ribaut, E. Gurgurovci; Artiq (51. De Ieso).

Regensdorf - Lachen/Altendorf 1:5 (0:2)
Wisacher. - 200 Zuschauer.
Tore: 31. Mattia 0:1. 35. Mattia 0:2. 60. Mattia 0:3. 63. Mbaye 1:3. 85. Schuler 1:4. 90. Gojani 1:5.
Regensdorf: Winkler; F. Zwahlen, Katschinski, Bortoluzzi, Vrenezi (60. Kameri); Arraki, Wirthner (46. Lange), Grüter, Zecirovci (46. Pereira Jorge); Döringer, Mbaye.
Lachen/Altendorf: Eberhard; Papaleo, Widmer, Materazzi, Biljali; Blaser, Ocana (63. Niedecken), Spagnuolo, Schuler, Gjocaj (67. Espinosa); Mattia (71. Gojani).

Adliswil - Stäfa 2:0 (0:0)
Tal. - 300 Zuschauer.
Tore: 70. Abou 1:0. 82. Abou 2:0.
Adliswil: Giangreco; Partner, Bosbach, Bindi; Vegezzi, Hug (55. Abou), Hoheneck, Oberholzer; Bakolli (60. Zangger), Escobar, Aliaj (60. Steiger).
Stäfa: Fischer; Monn, Uhr, Eichenberger; Sabotic, Serra (81. Kohler), Hasanagic, Saethre (68. Cianciarulo), Stojakovic; Girolamo, Di Paolo (55. Lehner).
Bemerkung: 75. Monn (S) verschiesst Handspenalty.

Urdorf - Küsnacht  4:0 (3:0)
Chlösterli. - 90 Zuschauer.
Tore: 4. Felicetti 1:0. 26. Gajic 2:0. 45. Varga 3:0. 94. Stevovic (Foulpenalty) 4:0.
Urdorf: Gammel; Cavgin, Zeko, Kozarac, Da Silva; Varga, Peric, Gajic, Stevovic, De Napoli (77. Cokolic); Felicetti (87. Baumann).
Küsnacht: S. Sokolovic; Stoob (64. Tlili), D. Sokolovic, Fotheringham, Rahmann; Rodrigues Ferreira, Dedic, Pereira Leite, Mârda, Al Obadi (46. Wiki); Abunaab (64. Logiurato).
Bemerkungen: 37. Platzverweis Pereira Leite (K/2. Verwarnung). 88. Stevovic (U) verschiesst Foulpenalty.

Srbija ZH - Wädenswil 2:1 (1:1)
Juchhof. - 40 Zuschauer.
Tore: 9. Gertsch 0:1. 41. Selakovic 1:1. 57. Stojanovic 2:1.
Srbija ZH: Nikolic; Prvulovic, Grgic, Zivanovic; Peric, Stevic, Cvijetic (84. Kostic), Apostolovic (45. Stojanovic); Radosavljevic, Selakovic (51. Tosic), Arsenijevic.
Wädenswil: Zürcher; Mazzoldi, J. Frick, Chassanidis, Piller (77. Marcello); Geiger (61. Conte), Felix Santos, Bachmann, Gertsch, Graf (68. S. Frick); Sodano.

Letzte Änderung am Dienstag, 12 Juni 2018 10:52