Für den FC Stäfa gab es gegen Lachen/Altendorf (in rot) nichts zu holen.

Seefeld in extremis, Srbija punktet erstmals

Für den FC Stäfa gab es gegen Lachen/Altendorf (in rot) nichts zu holen.
FC Stäfa/Facebook

  • 2. Liga
  • 10.09.2018
  • 12:28

Lachen/Altendorf, Seefeld und Altstetten sind in der Zweitliga-Gruppe 1 weiterhin nicht zu stoppen. Ebenso freuen durften sich Red Star II, Regensdorf und Srbija ZH über den ersten Saisonerfolg.

Torhungrig: Altstetten überrennt auch Männedorf
Altstetten liess mit Männedorf auch den zweiten Goldküstenverein mit einer 0:5-Packung nach Hause fahren, nachdem vor zwei Wochen bereits Stäfa mit demselben Resultat verlor. Zwei Geschenke der ehrfürchtigen Gäste ermöglichten dem routinierten Aufsteiger eine 2:0-Führung zur Pause.

Allerdings konnte Männedorf einige Zeit mithalten, spürte dann aber zunehmend die Abwesenheit einiger Stammspieler. In der Schlussviertelstunde waren dann die Platzherren gnadenlos und erzielten noch drei zusätzliche Tore.

Getroffen: Seefelds Hänni erzielt alle Tore selbst
Seefeld holte sich auch in Urdorf drei Punkte und siegte 2:1. Für sämtliche Tore zeichnete Monty Hänni verantwortlich, beim ersten düpierte er allerdings den eigenen Torhüter (26.).

Nach einer Stunde gelang ihm dann der Ausgleich und kurz vor Schluss gar noch der Siegtreffer. Mit der Auswechslung in der 90. Minute erlebte der Mann des Spiels auch noch den goldenen Abgang. Erstmals in dieser Saison musste der Zürcher Quartierverein aber um den Sieg bangen.

Makellos: Lachen/Altendorf behält weisse Weste
Lachen/Altendorf behielt seine weisse Weste auch gegen Stäfa und siegte zuhause 2:0. Allerdings traf das Heimteam auf zähen Widerstand und ging erst kurz vor der Pause durch einen eher zu Unrecht gepfiffenen Freistoss in Führung, den Schuler versenkte.

In der ersten Viertelstunde nach dem Unterbruch war eher Stäfa am Drücker, obwohl bei einem gegnerischen Lattenschuss auch etwas Glück vorhanden war. Danach übernahm aber wieder Favorit Lachen/Altendorf das Spieldiktat und erzwang durch Avdyli das 2:0, beanspruchte später aber seinerseits das Glück bei einem Lattenkopfball. Der Sieg ging aber grundsätzlich in Ordnung.

Niedergekämpft: Schlieren klaut Punkte aus Horgen
Horgens verlor das Heimspiel gegen Horgen 0:1 und verpasste es, sich nach hinten etwas Luft zu verschaffen. Das siegbringende Tor der effizienten Limmattaler erzielte Alberto Perez bereits in der 9. Minute. Horgen erspielte sich danach mehrere, ausgezeichnete Torchancen, allerdings ohne zu reussieren.

FCH-Trainer Marcello Stellato ärgerte sich nach Spielschluss und meinte zur "Zürichsee-Zeitung": "Wir hatten vier bis fünf sogenannt 100-prozentige Torchancen und nutzten nicht eine davon. Ich gratuliere aber meinem Stammklub Schlieren, sie haben gekämpft bis zum Umfallen und wurden dafür reichlich belohnt."

Gesagt: "Sie wollten den Sieg mehr"
Wädenswil musste sich dem als Tabellenletzter angereiste Srbija überraschend 0:2 geschlagen geben. Die Serben setzten das Heimteam von Beginn weg unter Druck und kamen auch zu Chancen, die aber nicht verwertet wurden. Zudem beklagte Stojadinovic bei einem Pfostenschuss auch noch Pech. Kurz nach der Pause wurden die Gäste aber für ihre Bemühungen belohnt: Tosic versenkte einen Flankenball per Kopf.

Nach einer Stunde führte ein Handspiel im Wädenswiler Strafraum zu einem Penalty, den Cvijetic souverän verwandelte. Srbija verteidigte danach geschickt, fuhr die ersten Punkte nach Hause und übergab die rote Laterne.

FCW-Trainer Rainer Bieli analysierte nach der bitteren Niederlage zur "Zürichsee-Zeitung": "Sie wollten den Sieg wohl mehr als wir, nahmen die Zweikämfe mehr an und hatten im Mittelfeld stets die Oberhand."

Premiere: Red Stars Reserven stürzen Witikon in den Keller
Witikon verlor zuhause gegen die Reserven Red Stars 1:3 und rutschte ans Tabellenende ab. Die Gäste übernahmen ab Beginn das Spieldiktat und erhielten in der 27. Minute einen Elfer zugesprochen, als Eid gefällt wurde. Schmid verwandelte wie gewohnt in sicherer Manier.

Nach gut 70 Minuten legte Nogueira zurück auf Fabio Eid, welcher via Innenpfosten zum 2:0 traf. Knapp zehn Minuten später verwandelte der kurz zuvor eingewechselte Zrno eine Freistossflanke per Kopf. Der Witiker Anschlusstreffer setzte Red Stars Nervenkostüm aber nicht unter Druck, im Gegenteil: In der Nachspielzeit fasste sich der ebenfalls eingewechselte Zickler ein Herz und traf aus 20 Metern in die untere Ecke.
Mehr zu Witikon - Red Star II

Gewonnen: Bucher lässt Regensdorf jubeln
Mit einem 1:0-Sieg gegen Wettswil-Bonstetten 2 holte Regensdorf erstmals in dieser Saison die volle Punkteausbeute. Mit dem ersten zielgerichteten Angriff erzielte Luca Bucher den entscheidenden Treffer. Allerdings musste das Heimteam danach bös untendurch und konnte sich bei ihrem Torhüter Colin Kappeler bedanken, der mehrmals mirakulös rettete.

Regensdorfs Trainer Gianluca Pasanisi resumierte dann nach Spielschluss zum "Zürcher Unterländer": "In jedem der bisherigen drei Spiele waren wir eigentlich besser als heute, aber jedes Mal 15 bi s20 schwächere Minuten gehabt und darum nicht gewonnen. Diesmal hat spielerisch wenig gestimmt und trotzdem holten wir unseren ersten Sieg." (mva)

Horgen - Schlieren 0:1 (0:1)
Waldegg. - 150 Zuschauer.
Tor: 9. Perez 0:1.
Horgen: Marinis; E. Gurgurovci (46. Stankovic), Fagone, Golubevs, Coric; M. Gurgurovci (46. Arifi), Miskovic (84. Rodrigues Ferreira), Mahmuti (46. A. Brahimi), Berisa, Mesto (70. P. Brahimi); Artiq.
Schlieren: Vollenweider; Vescio, Cammarota, Vieira, Achempem; Dos Santos (91. Coelho da Silva), Nemati (65. Mavinga), Perez, Hoti; Sorrentino (75. Gargiulo), Procopio (87. Gashi). 

Lachen/Altendorf - Stäfa 2:0 (1:0)
Peterswinkel, Lachen. - 100 Zuschauer.
Tore: 45. Schuler 1:0. 68. Avdyli 2:0.
Lachen/Altendorf: Cossa; Ejupi, Bakolli, Materazzi, Gjocaj; Baumann (38. Dushi), Duraku, Schuler (79. Ziltener), Avdyli (74. Dimitriev), Ocana; Gojani (63. Mattia).
Stäfa: Fischer; Wymann (60. Hasanagic), Eichenberger, Salzgeber, L. Wetter (80. Dinç); Gojani, Uhr, Sabotic, Stojakovic (46. Di Paolo); Knecht (49. Schmitt), Girolamo (69. A. Wetter).

Urdorf - Seefeld ZH  1:2 (1:0)
Chlösterli. - 100 Zuschauer.
Tore: 26. Eigentor (Hänni) 1:0. 60. Hänni 1:1. 89 Hänni 1:2.
Urdorf: Gammel; Cavgin, Zeko (61. Cokolic), Catalano, Da Silva (58. Ilangakoon); Varga, Stevovic, Kozarac (90. Epp), Sampaio (76. Cajic), De Luca; De Napoli.
Seefeld ZH: Albonico; Scherrer, Gebistorf, Gyger, Kaufmann; Y. Schlüchter, Dössegger (60. Doswald), L. Schlüchter; Jacob (59. Meyer), Hänni (90. Leu), Bischofberger (90. Bitterli).

Altstetten - Männedorf 5:0 (2:0)
Buchlern. - 100 Zuschauer.
Tore: 2. Krasniqi 1:0. 15. Vitiello 2:0. 74. Santana 3:0. 88. Pavlovic 4:0. 91. Pavlovic 5:0.
Altstetten ZH: Schneider; Dakouri, Rodriguez, Jahiri, Pereira; Rapisarda (83. Pavlovic), Sutrak (74. Oliveira Gonçalves), Santana (88. Martorell), Martorell, Gebhardt; Vitiello (78. Esposito).
Männedorf: Lobnik; Canet (53. Pause), Angehrn, Meier, Edri; Suthesan (69. Roldan), Serra (46. Schneeberger), Müller (82. Schmid), Di Bella; Bauer, Mbaye (78. Willauer).

Wädenswil - Srbija ZH 0:2 (0:0)
Beichlen. - 80 Zuschauer.
Tore: 47. Tosic 0:1. 61. Cvijetic (Penalty) 0:2.
Wädenswil: Mühlemann; Exposto (50. Studer, 67. R. Betschart), J. Frick, Mazzoldi, Chassanidis; Graf, Santos Felix, Karami (75. Van Acker), Coelho, Conte (61. Trazza); Läubli (54. M. Betschart).
Srbija ZH: Nikolic; Peric, Prvulovic, Zivanovic, Tsegaye (69. Zejak); Stojadinovic (75. Kostic), Stevic (90. Stevanovic), Simijonovic, Radikic, Cvijetic (86. Jelisavac); Tosic (79. Zebic).

Regensdorf - Wettswil-Bonstetten II 1:0 (1:0)
Wisacher. - 180 Zuschauer.
Tor: 16. Bucher 1:0.
Regensdorf: Kappeler; Pereira, Katschinski, Thrier, F. Zwahlen; Bucher (62. Fanello, 69. Difonzo), Bello, Arraki, Remo Riedener (65. Wirthner), Y. Zwahlen (82. Kameri); Brembilla (59. Steiner).
Wettswil-Bonstetten II: Meili; Roth, Waser, Rizzo, Brunner (84. Tobler); Voit (65. Huber), N. Yondhen, Zoller (46. Jost), C. Yondhen, Flückiger; Eckert.

Witikon – Red Star II 1:3 (0:1)
Witikon R1. - 80 Zuschauer.
Tore: 28. Schmid (Penalty) 0:1. 71. Eid 0:2. 78. Zrno 1:2. 92. Zickler 1:3.
Witikon: Schnyder; Kipoy, Trovato (74. Zrno), Von Aarburg, Mercan; Walz (53. Azzinari), Laski (61. Bürger), Corletto, Carneiro, De Queiroz (53. Rutz); Koch (74. R. Dionisio).
Red Star II: Meier; Duarte (64. Haas), Araujo Kessler (75. Hetzel), Nogueira (82. Zickler), Stutz, Wethli; Izadyar, Scheller, Schmid; Eid (93. Castellana), Espinosa (70. Yang).
Bemerkung: 84. Pfostenschuss Hetzel (R).

Letzte Änderung am Samstag, 15 September 2018 10:35

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch