Aufsteiger Freienbach II (in blau) forderte Kilchberg-Rüschlikon einiges ab.

Von Überraschungsteams und Zweitliga-Absteigern im freien Fall

Aufsteiger Freienbach II (in blau) forderte Kilchberg-Rüschlikon einiges ab.
manusfotovideoart.ch

  • 3. Liga
  • 11.09.2018
  • 12:49

Das so fulminant gestartete Fällanden erlitt gegen Wetzikons Reserven eine böse Bruchlandung. Weiter auf Kurs ist dafür das Spitzenquartett der Gruppe 1, die SV Schaffhausen und Dübendorf II. Die Glattaler zeigten im Spitzenkampf gegen Affoltern ihre Muskeln.

Gruppe 1: Wollishofen weiter souverän, KiRü auf den Fersen
Mit blütend weisser Weste führt der FC Wollishofen die Drittliga-Gruppe 1 an. Zuhause gegen Hausen am Albis gewann der FCW 3:1 und steht mit der Maximalausbeute von zwölf Zählern und nur einem Strafpunkt an der Tabellenspitze. Wollishofen dicht auf den Fersen ist Kilchberg-Rüschlikon, das aufgrund eines späten Hunter-Treffers 1:0 bei Freienbach II gewann und ebenfalls zwölf Punkte auf dem Konto hat. Hinter dem starken Spitzenduo reiht sich der FC Oetwil-Geroldswil ein, der Lachen/Altendorf II am Wochenende gleich ein halbes Dutzend einschenkte und mit einem 6:1-Sieg im Gepäck die Heimreise antrat.

Gruppe 2: Zweimal 4:4 und Croatias verrückte Aufholjagd
Ordentlich was los war am Wochenende in der Drittliga-Gruppe 2, wo im Schnitt über fünf Treffer pro Partie fielen und gleich zwei Partien 4:4 unentschieden endeten. Die United Zürich-Reserven führten im Heimspiel gegen Industrie Turicum nach einer Viertelstunde 2:0, doch die Gäste kamen eindrücklich zurück und egalisierten den Spielstand in der Folge dreimal – zuletzt in der Nachspielzeit zum 4:4-Endstand. Mit demselben Ergebnis, allerdings nicht minder spektakulär, trennten sich Wiedikon und die zweite Mannschaft von YF Juventus. Zur Pause führte Wiedikon 3:1 und bis zur 89. Minute 4:3, ehe die YF-Reserven das Leder noch ein viertes Mal im gegnerischen Tor unterbrachten. Und nur knapp am 4:4 vorbei schrammten Croatia und Oetwil-Geroldswil II, wobei Croatia eine verrückte Aufholjagd gelang. Bis weit in die zweite Halbzeit lagen die Hausherren 1:3 im Rückstand, ehe Dukic, Blazanovic und Novak die Partie noch drehten.

Gruppe 3: Fällandens Serie gerissen, Dübi II neuer Leader
Kaum weniger spektakulär ging es in der Drittliga-Gruppe 3 zu und her, wobei aus jeder der sechs Partien ein Sieger hervorging. Eindrücklich war der 4:0-Sieg der Wetzikon-Reserven über das zuvor makellose Fällanden, aber auch das 6:0 der Höngg-Reserven gegen Oerlion/Polizei II. Neuer Tabellenführer der Gruppe ist Dübendorf II, das sich auswärts gegen Zürich-Affoltern 4:1 durchsetzte. Weiterhin auf die ersten Punkte in der noch jungen Saison warten die Regensdorf-Reserven und Glattbrugg, die ihre Partien gegen den Racing Club (2:5) beziehungsweise Pfäffikon II (0:3) deutlich verloren.
Mehr zu Zürich-Affoltern - Dübendorf

Gruppe 4: Embrach auf Kurs, Elgg punktlos
Als erster Verfolger des am Wochenende spielfreien FC Neftenbach drängt sich aktuell der FC Embrach auf. Zuhause gegen Veltheim II setzte sich der FCE 4:0 durch und konnte sich dabei einmal mehr auf die Dienste von Ausnahmekönner De Filippo verlassen, welcher in der zweiten Halbzeit drei Tore erzielte. Ebenfalls vier Tore gelangen dem FC Niederweningen beim 4:2-Heimerfolg über die Bassersdorf-Reserven. Derweil weiterhin ohne Punktgewinn ist der FC Elgg, der zuhause dem FC Bülach 0:2 unterlag.

Gruppe 5: Nur noch die "Spielvi" ohne Verlustpunkte
Die SV Schaffhausen verbleibt nach dem 5:1 über Seuzachs Reserven als einziges Team der Gruppe noch ohne Verlustpunkte. Dies weil das zuvor ebenso fehlerlose Beringen gegen Thayngen nicht über ein 1:1 heraus kam. Bei der "Spielvi" hingegen konnte sich Stürmer Tim Bolli gleich als vierfacher Torschütze auszeichnen. Entsprrechend gross war der Ärger bei Seuzach-Trainer Reto Schlittler: "Alle fünf Gegentore bekamen wir durch unnötige Eigenfehler", sagte er gegenüber dem "Landbote". Hartumkämpft war das Verfolgerduell zwischen Büsingen und Töss. Am Ende reichte den Winterthurern ein frühes Tor von Züblin. Ganz zufrieden war FCT-Coach Remo Todesco dennoch nicht. "Wir haben die Konter nicht sauber fertig gespielt", monierte er. Gar nichts geht mehr hingegen beim FC Rafzerfeld. Der Zweitliga-Absteiger war auch Tössfeld klar unterlegen (0:4), und droht so der freie Fall. Tössfelds Trainer Miljan Relic konnte es egal sein – er sagte: "Das war vom Ersten bis zum Letzten eine hervorragende Leistung."

Gruppe 6: Weisslingen überrascht, dunkle Wolken in Küsnacht
Der mit drei Siegen optimal gestartete FC Fehraltorf erlitt mit dem 0:2 gegen Herrliberg den ersten Rückschlag. Neuer Leader ist dadurch Absteiger Wetzikon, der den SC Zollikon dank eines Vogt-Doppelschlags 2:1 bezwang. Zu den bisher positiven Überraschungen der Gruppe zählt der FC Weisslingen, der Pfäffikon die zweite Niederlage in Folge beifügte. Am Tabellenende gab es für die Reserven des FC Rüti das erste Erfolgserlebnis. Sie entschieden das Aufsteigerduell gegen Mönchaltorf dank eines starken Schlussspurts für sich. Dafür haben sich die Wolken in Küsnacht weiter verdichtet. Der ertragslose Zweitliga-Absteiger musste auch im Derby gegen Meilen als Verlierer vom Feld. "Unsere erste Halbzeit war miserabel. Nach der Pause trat kämpferisch eine ganz andere Mannschaft auf", befand Assistenzcoach Eren Okur in der "Zürichsee-Zeitung". Dies unterstrich Cheftrainer Roger Fegble: "Wenigstens haben wir erstmals eine Halbzeit zu unseren Gunsten entscheiden können."

Letzte Änderung am Dienstag, 11 September 2018 15:48

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch