Da macht das Kabinen-Selfie richtig Spass: Veltheim siegte im Derby 4:3.

Brüttisellen-Dietlikon im Torrausch – Veltheim mit Wende in extremis

Da macht das Kabinen-Selfie richtig Spass: Veltheim siegte im Derby 4:3.
Facebook/SC Veltheim

  • 2. Liga
  • 15.09.2018
  • 10:45

Die ewigen Aufstiegsfavoriten Phönix Seen und Bassersdorf festigten ihre Position an der Spitze der Zweitliga-Gruppe 2. Einen bösen Rückschlag erlebte dafür Unterstrass bei Aufsteiger Brüttisellen-Dietilkon.

Überraschung: Brüttisellen düpiert Unterstrass
Der FC Brüttisellen-Dietlikon legt spekakulär nach: Nach dem 5:0 im Aufsteiger-Duell gegen Oberwinterthur doppelte er mit dem 5:1 gegen das zuvor noch verlustpunktlose Unterstrass überzeugend nach.

"Es ist alles für uns gelaufen", relativierte hernach Brüttisellens-Coach Robert Merlo hernach den erneut deutlichen Sieg im "Zürcher Oberländer".Er meinte damit auch die zuweilen grenzwertigen Bedingungen, weshalb sogar zu einem längeren Spielunterbruch führten. Mit diesen Umständen kamen die Stadtzürcher weniger gut zurecht. "Unterstrass hat uns vielleicht etwas unterschätzt", sagte Merlo weiter.
Mehr zu Brüttisellen-Dietlikon - Unterstrass

Gesagt: "Leider wurden wir für unsere Anstrengungen nicht belohnt"
Damit hat der FC Phönix Seen in der Gruppe 2 der 2. Liga nach dem 3:1-Derbyerfolg über Wiesendangen als einziges Team noch eine reine Weste. Murat Yildiz ebnete  in der ersten Hälfte mit einem Doppelschlag den Sieg (18./29.). Und als Yannick Bolli kurz nach Wiederanpfiff das 3:0 besorgte war der Keks so quasi gegessen. Selbst wenn Daniele Luzza in der 64. Minute mittels Foulpenalty den Ehrentreffer gelang. "Leider wurden wir für unsere Anstrengungen nicht belohnt", zeigte sich FCW-Trainer Dogan Isik im "Landbote" enttäuscht.

Das so in der letzten Rückrunde so überzeugend auftretende Wiesendangen erlitt damit in der noch jungen Saison den nächsten Rückschlag. Mit der Ausbeute von je einem Sieg und Remis, aber schon drei Pleiten dürfte man auf dem Sportplatz Rietsamen nicht zufrieden sein.

Gewendet: Hin und Her mit glücklichem Ende für Veltheim
Weitaus spektakulärer verlief das zweite Winterthurer Derby des Spieltags. Veltheim ging gegen Oberwinterthur 1:0 und 2:1 in Führung, lag dann plötzlich 2:3 in Rücklage, ehe es nochmals zu einer wundersamen Wende zum 4:3 kam. Das entscheidende Tor fiel erst in der Nachspielzeit nach einem Freistoss.

"Wir glaubten stets an den Sieg", sagte SCV-Coach Richard Oswald.

Gewonnen: Bassersdorf weiter erfolgreich
Der FC Bassersdorf eilt seit der Auftaktniederlage gegen Phönix Seen von Sieg zu Sieg. Im Vergleich gegen Wallisellen musste der 2:1-Heimerfolg allerdings hart erdauert werden. Es war zunächst einmal mehr Severino Zambelli, der den FCB auf Kurs brachte (10.). Und als die Glattaler einen allerdings einen streitbaren Handspenalty zugesprochen bekamen und ausgleichen konnten (32.), liess die erneute Reaktion nicht lange auf sich warten. Der japanische Neuzuzug Takeru Iino war in der 36. Minue nach einem feinen Spielzug erfolgreich.
Mehr zu Bassersdorf - Wallisellen

Getrennt: Greifensee gleicht spät aus
Das Derby zwischen Gossau und Greifensee endete 1:1. Die Gastgeber hatten in einer chancenarmen Partie optische Vorteile und gingen schliesslich auch in der 66. Minute in Führung. Fabio De Nunzio verwertete einen Handspenalty sicher zur Führung. Gossau hatte in der Folge mehrere gute Kontergelegenheiten, agierte in diesen Aktionen aber zu ungenau. Dies wurde prompt noch bestraft. Der eingewechselte Philip Laue verwertete nämlich kurz vor Schluss eine bestens geschlagene Flanke zum umjubelten Ausgleich.

Gossau - Greifensee 1:1 (0:0)
Tore: 66. De Nunzio (Handspenalty) 1:0. 90. Laue 1:1.
Gossau: Morgenthaler; Dörig, Meyer, Perot (87. Pfister), De Nunzio; Meier, Gashi, J. Müller (76. Irminger), Gachnang; Niffeler (84. Carnuccio), Toma (12. Limata, 88. Christen).
Greifensee: Wittensöldner; Leu, Jenni, P. Ley, Strebel; Aabdouri (85. Laue), Arenillas (60. Stella), Risi (60. Brändli), Rinderknecht (82. Preghenella); Schneiter (80. Bachmann), Burkart.

Brüttisellen-Dietlikon - Unterstrass 5:1 (2:0)
Lindenbuck. - 50 Zuschauer. - SR: Brand.
Tore: 39. Tacelli 1:0. 45. (Eigentor) Ammann 2:0. 63. Anioke 3:0. 68. Okorie 3:1. 81. Azevedo Coelho 4:1. 90. Murati 5:1.
Brüttisellen-Dietlikon: Hirzel; Adili, Djukaric (70. Lang), Meckes, Gallani; Tacelli (50. Azevedo Coelho), Zekjiri, L. Krebs (64. Amzai), Kuljici (76. Murati), Merlo; Anioke (83. Saliu).
Unterstrass: Keller; Fusco (55. Hasan), Thiam, Reho, Urech (60. Schacher); Kasumaj (50. Nussbaumer), Ammann (81. Jovanovic), Miller; Sall, Okorie, Paramaranthan.
Bemerkung: 77. Platzverweis Paramananthan (U/2. Verwarnung).

Phönix Seen - Wiesendangen 3:1 (2:0)
Tore: 18. M. Yildiz 1:0. 29. M. Yildiz 2:0. 50. Bolli 3:0. 64. Luzza (Foulpenalty) 3:1.
Phönix Seen: Arlotta; Dobler, Bolli, Petronijevic, Braun (55. Cirillo); Nuhiji, Huber (46. Galasso), Malis, Petrovic (91. Ferraro), Aydin; M. Yildiz (77. U. Yildiz).
Wiesendangen: Frauenfelder (46. Zgraggen); Bestler (70. Brehm), Jakupi, Müller, Scherrer (53. Stanger); Misteli, Mendes, Luzza, F. Meli (45. Nobs), T. Meli; Idrizi. 
Bemerkung: 91. Pfostenschuss Idrizi (W).

Bassersdorf - Wallisellen 2:1 (2:1)
bxa. - SR: Stellato.
Tore: 10. S. Zambelli 1:0. 32. Eggmann (Handspenalty) 1:1. 36. Iino 2:1.
Bassersdorf: Caruso; Iino, Barbey, Oehri, Schmid; Saqipi (66. G. Zambelli), Copat, S. Zambelli, Schweizer (72. Schumacher); Carvalho (79. Hruska); Tinner.
Wallisellen: Corbo; Crusi, Koide (81. Gomes), Megna, Aydin; Bermeo (79. M. Fernandes), Mataj (46. Moor), Heiniger (90. Canaj); Hasic (72. Borilovic), Eggmann, Memeti.

FC Schaffhausen II - Diessenhofen 2:1 (0:0)
Tore: 47. Lagona 1:0. 80. Rüedi 1:1. 90. Petrovic 2:1.

Oberwinterthur - Veltheim 3:4 (0:1)
Tore: 4. Sommerhalder 0:1. 55. Graf 1:1. 72. X. Fresneda 1:2. 74. Baschera 2:2. 80. Cecchini 3:2. 89. Tapia 3:3. 94. X. Fresneda 3:4.
Oberwinterthur: Sutter; Recupero, Üzmez, Rakic, Barbosa (50. P. Tapia); Graf (72. Sipkar), Ess (65. Aygün), Baschera, Sego (85. De Matos), E. Brovelli; Izmirlioglu (72. Cecchini).
Veltheim: Krähenbühl; Rutschmann, X. Fresneda, Sommerhalder; Buchmann, Dauti, Spänni, Müller (46. Tapia); Cecco (55. Jakupov), Banhegyi, Michienzi.

Oerlikon/Polizei - Schwamendingen abgebrochen

Letzte Änderung am Samstag, 15 September 2018 10:55

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch