Ein achtbares Remis holten die Reserven des FC Rüti bei Spitzenreiter Wetzikon.

Affoltern am Albis klettert auf den Leaderthron, SV Schaffhausen weiter souverän

Ein achtbares Remis holten die Reserven des FC Rüti bei Spitzenreiter Wetzikon.
FC Rüti/Facebook

  • 3. Liga
  • 09.10.2018
  • 22:11

Während Affoltern am Albis die Tabellenführung in der Gruppe 1 an sich riss, patzte Gruppe 6-Leader Wetzikon bei den Rüti-Reserven. Weiter mit weisser Weste steht indes die SV Schaffhausen da.

Gruppe 1: Das Spitzentrio zerstreut sich
Die alleinige Tabellenführung an sich riss am Wochenende Affoltern am Albis. Zuhause setzte sich der FCA gegen Oberrieden 4:1 durch und setzte sich damit um zwei Punkte von Kilchberg-Rüschlikon ab, das im Heimspiel gegen Wollerau nicht über ein 1:1-Unentschieden hinauskam. "Leider haben wir es verpasst, das vorentscheidende 2:0 zu erzielen, und mussten so in der Schlussphase dieses unglückliche Gegentor einstecken. Ich gehe nicht zufrieden nach Hause", sagte Kilchbergs-Coach Davide Molinaro in der "Zürichsee-Zeitung". Der Dritte im Spitzentrio – der FC Wollishofen – bezog auswärts bei den Wädenswil-Reserven gar eine 0:1-Niederlage und liegt damit aktuell drei Zähler hinter Leader Affoltern. Etwas zu feiern gab es indes bei der zweiten Mannschaft Lachen/Altendorfs, die beim 2:0 zuhause gegen Buttikon den ersten Saisonsieg einfuhr.

Gruppe 2: Die Auferstehung Republika Srpskas
Der FC Republika Srpska, in der letzten Saison – obschon nicht aufstiegsberechtigt – lange eine der Spitzenmannschaften der 3. Liga, erwischte keinen guten Start in die aktuelle Saison. Fünf Niederlagen und nur ein Unentschieden resultierten aus den ersten sechs Partien, ehe der FCR am Wochenende endlich seinen ersten Vollerfolg einfuhr. Und wie: Auswärts bei den Reserven Oetwil-Geroldswil setzte sich der Abstiegskandidat gleich 8:1 durch – alleine sechs Treffer steuerte Stürmer Jeremic zum Kantersieg bei. Klare Siege fuhren auch die Spitzenmannschaften der Gruppe ein: Leader Kosova II gewann zuhause gegen Engstringen 3:1, der punktgleiche Verfolger YF Juventus II siegte auswärts bei Tetova 4:0.

Gruppe 3: Dreimal fünf Tore und ein souveräner Leader
Mit vier Punkten Vorsprung führt derzeit die zweite Mannschaft des FC Dübendorf die Drittliga-Gruppe 3 an. Am Wochenende setzten sich die FCD-Reserven in einem erreignisreichen Spitzenkampf und Derby mit insgesamt drei Platzverweisen gegen Fällanden trotz zwischenzeitlichem 2:3-Rückstand am Ende 5:3 durch. "Das ist eine Niederlage, die schmerzt. Und es ist schade für den gesamten Aufwand", sagte Fällanden Spielertrainer Nelson Vaz gegenüber dem "Zürcher Oberländer" aufgrund der späten Gegentore, die zur Niederlage führten. Sein Gegenüber Michele Calleri meinte derweil. "Der Sieg ist etwas glücklich, aber nicht gestohlen." Fünf Treffer gelangen auch dem ersten Verfolger, dem Racing Club, der auswärts beim FC Albania 5:1 gewann. Weiter auf den ersten Zähler wartet Schlusslicht Regensdorf II, das gegen Zürich-Affoltern einmal mehr unter die Räder kam und klar 1:5 verlor.
Mehr zu Regensdorf II - Zürich-Affoltern

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

FC Neftenbach - FC Bülach 4:2 (1:1) ? Sportplatz Pöschenriet ? 06.10.2018 ? 89 Zuschauer ? Ferhat Ayne ⚽️ Tore: 8. (FE) Assfalk 1:0, 28. (FE) Neves 1:1, 57. Neves 1:2, 83. (HE) Gjukaj 2:2, 90. Storz 3:2, 90. + 4’ Mäder 4:2 1️⃣1️⃣ FCN: Dahinden, Monosi (29. Brechbühl), Chiga (63. Brügger), Widmer, Ratano, Steiner (46. Storz), Sutilovic, Mäder, Peter (46. Ademi), Steger (63. Gjukaj), Assfalk ? Bemerkungen: - gelber Karton an Brügger - 3 Elfmeter(2x Neftenbach, 1x Bülach) - Debüt für den 17-jährigen Benjamin Dahinden im Tor von Neftenbach - Sieg durch zwei Tore in der Nachspielzeit, danke Dortmund für eure Inspiration - wieder zurück auf dem Podest - FCN ohne: Lienert, Sposato (beide Beruf), N. Trigili, Zellweger, Heinrich, D. Trigili, Ukaj, Stähli (alle verletzt), Bernet, Scherrer (beide Ferien), Kessler (Militär)

Ein Beitrag geteilt von fcneftenbach (@fcneftenbach) am

Gruppe 4: Spitzenteams im Gleichschritt
Ein unverändertes Bild zeichnet die Tabellenspitze der Drittliga-Gruppe 4: Alle vier Topteams der Gruppe konnten ihre Partien am Wochenende gewinnen. Die Tabellenführung "teilen" sich weiterhin Effretikon (5:1 über das noch immer sieglose Rümlang) und Neftenbach (4:2 gegen Bülach), die ihre Partien beide gewannen. "Ich muss ehrlich sagen: Das ist eine schwierige Situation", meinte Rümlangs Trainer Michele Digeronimo deshalb im "Zürcher Unterländer". Nur einen Zähler hinter dem Spitzenduo lauert aktuell Volketswil, das bei den Veltheim-Reserven dank eines Last-Minute-Treffers von Lekaj 2:1 gewann. "Fussball kann hart sein. Trotzdem müssen wir die positiven Schlüsse aus dem Spiel ziehen", sagte SCV-Trainer Danilo Aranitovic nach der Niederlage im "Landbote". Und wiederum nur einen Punkt dahinter steht der FC Embrach, welcher bei Niederweningen 3:0 siegte. "Wir haben Geduld gebraucht, am Ende aber verdient gewonnen, freute sich FCE-Coach Jürg Stücheli.
Mehr zu Rümlang - Effretikon

Gruppe 5: Ellikon Marthalen rutscht in die Krise
Die Saisonziele definitiv überdenken müssen die Verantwortlichen des FC Ellikon Marthalen. Bei der 2:4-Auswärtsniederlage bei den Reserven Phönix Seens bezog die Guadagnino-Elf bereits die vierte Saisonpleite in sieben Partien und hat sich damit bis auf weiteres vom Spitzenkampf verabschiedet. Ellikons Trainer Vincenzo Guadagnino haderte mit der Niederlage: "Zurzeit verstehen wir es nicht, ein Spiel über die ganze Zeit konstant zu gestalten. "Der Rückstand auf Leader SV Schaffhausen beträgt aktuell bereits zwölf Punkte – auch, weil die "Spielvi" aus den bisherigen sieben Spielen das Punktemaximum herausholte und sich am Wochenende beim Derby gegen Dinamo Schaffhausen keine Blösse gab und gleich 6:1 durchsetzte. Damit beträgt der Vorsprung auf den ersten Verfolger Töss, der seine Partie bei Seuzach II 0:1 verlor, bereits sechs Zähler. "Es war ein hartes Spiel, aber meine Mannschaft zeigte eine gute Teamleistung und hat sich so den Sieg verdient, befand Seuzachs Coach Reto Schlittler.

Gruppe 6: Wetzikon patzt, Herrliberg in der Pole-Position
Enttäuschend endete der siebte Spieltag der Drittliga-Gruppe 6 aus Sicht des Tabellenführers Wetzikon. Zuhause gegen Abstiegskandidat Rüti II kam der Leader nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Diesen Ausrutscher zu nutzen und die Tabellenführung an sich zu reissen verpasste der FC Fehraltorf, der auswärts in Weisslingen 0:2 unterlag. "Das war eine Superleistung des ganzen Teams", schwärmte Weisslingens Trainer Marcel Scherrer. Erster Verfolger Wetzikons ist damit neu Herrliberg, das auswärts in Mönchaltorf 2:1 gewann und damit neu auf dem zweiten Platz rangiert. Nichts Neues gibt es ausserdem aus Küsnacht zu berichten: Der Absteiger holte auch im siebten Saisonspiel keine Punkte und unterlag gegen Pfäffikon 1:3. (oa)

Letzte Änderung am Mittwoch, 10 Oktober 2018 00:57

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch