Eine enge Kiste: Der FC Seefeld (in weiss) bezwang Männedorf 4:3.

Lachen mit Torgala, Seefeld ringt Männedorf nieder

Eine enge Kiste: Der FC Seefeld (in weiss) bezwang Männedorf 4:3.
FC Seefeld/Facebook

  • 2. Liga
  • 16.10.2018
  • 09:10

In der Zweitliga-Gruppe 1 sende Lachen/Altendorf mit einem Kantersieg ein deutliches Zeichen an die Konkurrenz. Schwerer tat sich Verfolger Seefeld, während Aufsteiger Witikon einen überraschend hohen Auswärtssieg feiern konnte.

Torreich: Männedorf mit Aussetzern gegen Seefeld
Dank zwei Defensivfehlern Männedorfs kurz vor der Pause schaffte Seefeld die Wende und siegte schliesslich 4:3. Die Bella brachte die Gäste in der 18. Minute in Führung, welche der Zweitliga-Tabellenzweite der Gruppe 1 sieben Minuten später mittels verwandeltem Penalty von Gyger ausgleichen konnte. Dank zweier Aussetzer des Gästetorhüters René Lobnik erzielte das Heimteam doch noch eine komfortable Pausenführung, Hänni und Widmer profitierten.

Seefeld war danach drückend überlegen, das zweite Tor von Sven Widmer ein zu karger Lohn. Längst kehrte Lobnik zu alter Form zurück und bewahrte das Team von Mike Koller vor einem Debakel. Und doch kamen die Gäste nochmals zurück: Der früh für den verletzten Nico Bochicchio eingewechselte Youngster Willauer und Di Bella mit einem an ihm verschuldeten Foulpenalty beschönigten das Resultat.

Deklassiert: Lachen/Altendorf mit Kantersieg
Aufstiegsfavorit Lachen/Altendorf siegte, auch dank einer imposanten Startphase, gegen Regensdorf hochüberlegen 7:2. Es war erst eine gute Viertelstunde gespielt, da führte das Heimteam von Trainer Francesco Pappone bereits 4:0. Luca Mattia mit einem Doppelpack, dazwischen Avdyli und Baumann, sorgten für eine mehr als komfortable Ausgangslage.

Steiner sorgte mit einem Pfostenschuss für ein laues Lüftchen seitens der Wehntaler, die dann aber vor allem nach dem frühen Gegentreffer ganz schlecht aussahen. Mit einem Penalty konnte Ex-Profi Gabriel Texeira Machado unmittelbar vor dem Pausenpfiff wenigstens verkürzen. Nach einer knappen Stunde stellte Jerome Baumann aber den alten Abstand wieder her. Später erzielten dann die Einwechselspieler Ziltener und Bucher je einen Treffer, ehe Duraku in der 86. Minute für das Endresultat besorgt war.

Bemerkenswert: Witikon watscht Urdorf ab
Das bis anhin positiv überraschende Urdorf kassierte gegen Witikon mit 0:4 eine herbe Heimniederlage. Das Loorenteam schoss in regelmässigen Abständen seine Tore zur beruhigenden 3:0-Pausenführung. De Queiroz eröffnete den Torreigen nach elf Minuten. In der 24. doppelte Laski nach und nach vierzig Minuten war auch noch Koch an der Reihe.

Urdorfs Giovanni Musumecis vorgenommener Dreifachwechsel in der Kabine brachte auch nicht die erhoffte Wende. In der Schlussviertelstunde schrieb Trainersohn Ricardo Dionisio Geschichte: Nach seiner Einwechslung benötigte er sieben Minuten für sein Tor. Eine Zeigerumdrehung später intervenierte der Assistent an der Linie nach einer Aktion im Fünfmeterraum, was zur Folge hatte, dass Dionisio mit einer (fragwürdigen) roten Karte bedacht wurde.

Glücklich: Schmeichelhafter Derbysieg Wädenswils
Horgen vergab vor allem in der ersten Halbzeit zu viele Chancen und verlor in Wädenswil 1:2. In der 36. Minute konnte Artiq alleine auf Wädenswils Torhüter Mühlemann ziehen, welcher jedoch abwehren konnte. Drei Minuten vor der Pause kam es knüppeldick für Horgen: Erst überlief Conte den hintersten Verteidiger und traf mit einem Flachschuss in die entfernte Ecke. Dann sorgte Marc Betschart mit einem technischen Kabinettstück mit präziser Vollendung für den Pausenstand. In der 70. Minute verlor Wädi den Ball in der Vorwärtsbewegung, Artiq profitierte mit einem Flachschuss. Nach einem Konter traf aber wiederum Marco Conte zum glücklichen 3:1.

Trainer Rainer Bieli zur "Zürichsee-Zeitung": "Wir wollten sicher und kompakt stehen, überliessen Horgen absichtlich den Ball im Aufbau.“ Trainer Marcello Stellato: "Wir nutzten unsere Chancen nicht und bekamen zu einem unglücklichen Zeitpunkt auch noch ein Traumtor. Die effizientere Mannschaft hat gewonnen."

Enttäuschung: Red Star II verliert "kleines" Tunnelderby
Die jungen Reserven Red Stars und Wettswil-Bonstettens trafen einen Tag nach der 1. Liga-Begegnung aufeinander, welche die Gäste mit 1:0 ebenfalls für sich entschieden. In einer auf hohem Niveau geführten Partie war Red Star in der ersten Halbzeit tonangebend, Treffer fielen indes keine.

Den entscheidenden Torerfolg realisierte dann Mitte der zweiten Halbzeit Moritz Halter, indem er sich im Anschluss an einen Corner hochschraubte und einnickte.
Mehr zu Red Star II - Wettswil-Bonstetten

Verloren: Stäfa unter Wert geschlagen
Schlieren siegte gegen Stäfa eher glücklich 2:0, nachdem die Gäste vorab in der ersten Spielhälfte mehr Ballbesitz und auch die besseren Torchancen zu verzeichnen hatten. In der 70. Minute war es aber Procopio vergönnt, sein Team in Führung zu bringen. Kurz darauf hatte Stäfas Knecht Pech mit einem Pfostenschuss.

In der Schlussminute war es dann der kurz zuvor eingewechselte U-17-Europameistergoalie Diego Würmli, der seine durchaus vorhandenen Goalgetterqualitäten unter Beweis stellte und seinen Stammverein Schlieren ins Glück schoss. (mva)

 

Seefeld - Männedorf 4:3 (3:1)
Lengg, Zürich. – 280 Zuschauer.
Tore: 18. Di Bella 0:1. 25. Gyger (Foulpenalty) 1:1. 40. Hänni 2:1. 45. Widmer 3:1. 61. Widmer 4:1. 78. Willauer 4:2. 85. Di Bella (Foulpenalty) 4:3.
Seefeld: Albonico; Scherrer, Gyger, Kaufmann (70. Pauli), L. Schlüchter; Y. Schlüchter, Hänni, Zehnder (65. Dössegger); Jacob (60. Bitterli), Widmer, Bischofberger.
Männedorf: Lobnik; Signer (46. Monteduro), Tschirky, Schmid (74. Canet), Angehrn, Roldan (68. Suthesan); Müller, Bauer, Schneeberger; N. Bochicchio (21. Willauer), Di Bella.

Wädenswil - Horgen 3:1 (2:0)
Beichlen. – 200 Zuschauer.
Tore: 42. Conte 1:0. 44. M. Betschart 2:0. 70. Artiq 2:1. 74. Conte 3:1.
Wädenswil: Mühlemann; Mazzoldi, S. Frick, J. Frick, Chassanidis; Conte (83. Sacconi), Coelho, Van Acker (78. Karami), Santos Felix (90. Honegger), Trazza (75. Illi); M. Betschart (73. Graf).
Horgen: Marinis; Imeri (45. Rusiti), Bertschinger, Arifi (73. Aldemir), E. Gurgurovci (85. Güdemann); M. Gurgurovci (73. Pfanner), Berisa, Fagone, Miskovic, Mesto; Artiq.

Lachen/Altendorf - Regensdorf 7:2 (4:1)
Peterswinkel, Lachen. – 220 Zuschauer.
Tore: 2. Mattia 1:0. 10. Avdyli 2:0. 14. Baumann 3:0. 17. Mattia 4:0. 45.(+1) Machado (Penalty) 4:1. 58. Baumann 5:1. 69. Ziltener 6:1. 82. Bucher 6:2. 86. Duraku 7:2.
Lachen/Altendorf: Cossa; Biljali, Materazzi (63. Papaleo), Bakolli, Gjocaj (68. Nosiadek); Baumann (65. Dushi), Duraku, Schuler, Avdyli (65. Ziltener), Ocana; Mattia (68. Niedecken), Gojani.
Regensdorf: Winkler; Pereira (74. Bucher), Bortoluzzi, Thrier, F. Zwahlen (63. Riedener); Kessler, Bello, Machado (63. Brembilla), Wirthner (38. Arraki), Y. Zwahlen (46. Dema); Steiner.

Red Star II - Wettswil-Bonstetten II 0:1 (0:0)
Allmend Brunau. – 100 Zuschauer.
Tor: 72. Halter 0:1.
Red Star II: Meier; Haas (83. Scheidegger), Luginbühl (46. Schmid), Nogueira (79. Suisa), Stutz, Wethli; Janett, Izadyar (79. Stepinski), Scheller; Yang, Durand (65. Vonderlinn).
Wetswil-Bonstetten II: Meili; Roth, Halter, Rizzo (33. Hodel), Brunner; Maurer, N. Yondhen, C. Yondhen, Buchmann, Von Wattenwyl (79. Petermann); Tobler (71. Siegenthaler).

Schlieren - Stäfa  2:0 (0:0)
Zelgli. – 100 Zuschauer.
Tore: 70. Procopio 1:0. 90. Würmli 2:0.
Schlieren: Kapic; Scialdone (96. Gargiulo), Vescio, Cammarota, Vieira (56. Achempem); Delija, Marra, Dos Santos (94. Bajrami); Sorrentino (75. Lopez), Hoti, Procopio (85. Würmli).
Stäfa: Brecher (80. Fischer); Monn, Eichenberger, Saethre, Wymann; Di Paolo (72. Dinç), Salzgeber, A. Wetter (66. Schmitt), Schwarz (60. Knecht), Stojakovic; Hasanagic.
Bemerkung: 75. Pfostenschuss Knecht (S).

Urdorf - Witikon  0:4 (0:3)
Chlösterli. – 100 Zuschauer.
Tore: 12. De Queiroz 0:1. 24. Laski 0:2. 40. Koch 0:3. 82. R. Dionisio 0:4.
Urdorf: Gammel; Cavgin, Catalano (65. De Napoli), Cokolic, R. Da Silva Ribeiro (46. Sampaio); K. Da Silva Ribeiro, Kozarac (46. Müller), Camenisch (90. Kunz), Stevovic, Varga; Felicetti (46. Pajaziti).
Witikon: Schnyder; Mercan, Trovato (80. Corletto), P. Benz, Zrno; Carneiro, Laski (88. Bürger), Pontes (85. Kipoy), Von Aarburg, De Queiroz (65. Walz); Koch (74. R. Dionisio).
Bemerkung: 83. Platzverweis R. Dionisio (W).

Letzte Änderung am Dienstag, 16 Oktober 2018 09:47

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch