Denen haben wir es aber gezeigt: Die Effretiker Mannschaft nach dem Sieg über Embrach.

Wollishofen siegt souverän, Küsnacht desolat

Denen haben wir es aber gezeigt: Die Effretiker Mannschaft nach dem Sieg über Embrach.
FC Effretikon

  • 3. Liga
  • 16.10.2018
  • 09:44

Während die meisten Spitzenreiter ihren Platz an der Sonne verteidigten, bezog Absteiger Küsnacht die achte Niederlage en suite. Ebenfalls einmal mehr als Verlierer ging Wundertüte Embrach vom Feld, während Lachen/Altendorf II sich eindrucksvoll für den schwachen Saisonstart rehabilitierte.

Gruppe 1: Lachen/Altendorf II im Torrausch, Wollishofen im Spitzenspiel souverän
Gerade mal ein Sieg hatten die Reserven des FC Lachen/Altendorf in den ersten sechs Partien der neuen Saison zustandegebracht. Im kapitalen Spiel bei Schlusslicht Oberrieden untermauerten sie aber eindrücklich, dass sie nichts mit dem Abstieg zu tun haben wollen. Gleich 11:0 setzte sich die zweite Mannschaft Lachen/Altendorfs im Kellerduell durch – zum Vergleich: In den sechs Spielen zuvor erzielte das Team gerade mal fünf Tore. Fünf Treffer in einer Partie gelangen am Wochenende dem FC Wollishofen, welche das Spitzenspiel gegen Kilchberg-Rüschlikon 5:1 gewann und damit aktuell die enge Spitzengruppe anführt. Sich ebenfalls in den Top fünf festgesetzt hat Oetwil-Geroldswil, das bei Freienbach II 4:2 gewann.

Gruppe 2: YF-Reserven verteidigen souverän die Spitze
Ebenfalls in der 3. Liga – allerdings in der Gruppe 2 – spielt die zweite Mannschaft des FC Oetwil-Geroldswil. Und diese hatte bisher einen schweren Stand und verliess den Platz in sieben Anläufen kein einziges Mal als Sieger. Am Wochenende feierten die Reserven dann endlich ihre Premiere, schlugen Tetova zuhause 2:1 und gaben damit die Rote Laterne an die zweite Mannschaft von United Zürich ab, welche in Engstringen sang- und klanglos 1:5 unterging. Keine Probleme hatte YF Juventus II, das zuhause Albisrieden 6:0 abfertigte und damit die Spitzenposition verteidigte. Etwas los war ausserdem im Duell zwischen Republika Srpska und dem FC Blue Stars II. Nach 53 Minuten lagen die Blausterne 3:1 in Führung, doch am Ende hiess es nach vier Jeremic-Treffern 5:4 aus Sicht Republika Srpskas.

Gruppe 3: Dübendorf II zieht seine Kreise
Mit neu sogar fünf Punkten Vorsprung führen die Reserven des FC Dübendorf die Drittliga-Gruppe 3 an. Auswärts im Spitzenspiel beim Racing Club setzte sich die zweite Mannschaft des FCD 2:0 durch und hielt damit die Konkurrenz auf Distanz. Neuer erster Verfolger des Leaders ist Zürich-Affoltern, das sein Heimspiel gegen die Höngg-Reserven 3:1 gewann. Ebenfalls 3:1 setzte sich Herrliberg II gegen Fällanden durch, feierte damit den zweiten Saisonsieg und verschaffte sich Anschluss ans untere Tabellendrittel.
Mehr zu Zürich-Affoltern - Höngg II

Gruppe 4: Embrach findet den Tritt nicht, Effretikon bleibt an der Spitze
Ein ewiges Auf und Ab ist die bisherige Spielzeit für den FC Embrach. In der Drittliga-Gruppe 4 reihte die Stücheli-Elf bisher kaum zwei Punktgewinne aneinander und zeigte sich am Wochenende einmal mehr von seiner schlechten Seite. Bei Leader Effretikon unterlag der FCE gleich 2:6 und hat sich damit vorerst vom Spitzenkampf verabschiedet. Bisher ebenfalls unter den Erwartungen blieb der FC Bülach, der zuhause gegen Bassersdorf II überraschend ebenfalls sechs Gegentreffer hinnehmen musste und 1:6 verlor. "Ich bin völlig enttäuscht, die Leistung war durchs Band schlecht, charakterlos, herzlos. So etwas habe ich noch nie erlebt und ist auch nicht entschuldbar", sprach Bülachs Trainer Gianluca Appassito hinterher im "Zürcher Unterländer" Klartext. Punktgleich mit Leader Effretikon steht übrigens Neftenbach an der Tabellenspitze, das sich auswärts bei Unterstrass II 5:2 durchsetzte.
Mehr zu Effretikon - Embrach

Gruppe 5: Die "Spielvi" gewinnt weiter
Und täglich grüsst das Murmeltier in der Drittliga-Gruppe 5: Die SV Schaffhausen siegte auch am achten Spieltag und bleibt damit die einzige Drittliga-Mannschaft ohne Punktverlust. Dank dem 3:0 über Beringen führt die SVS die Gruppe weiterhin mit sechs Punkten Vorsprung vor dem ersten Verfolger Töss an, welcher sein Heimspiel gegen Tössfeld mit 2:1 für sich entschied. "Wir können im Moment die Spiele nicht früh genug für uns entscheiden und kommen dadurch oft unnötig in Bedrängnis", gab sich Töss-Coach Remo Todesco im "Landbote" dennoch nicht ganz zufrieden. Derweil noch immer punktlos am Tabellenende liegt der FC Ramsen, welcher auswärts gegen NK Dinamo Schaffhausen 0:4 verlor.

Gruppe 6: Küsnacht im Tal der Tränen, Status Quo an der Spitze
Langsam aber sicher für die 4. Liga planen kann der FC Küsnacht. Am achten Spieltag bezog der FCK im Kellerduell gegen Rüti II die achte Niederlage in Folge und ging gleich 0:7 unter. Damit beträgt der Rückstand Küsnachts auf den zweit- und drittletzten Rang der Gruppe bereits sieben Punkte. Unverändert gestaltet sich die Situation indes an der Tabellenspitze. Leader Wetzikon gewann beim FC Wald 2:0 und Verfolger Fehraltorf zuhause gegen Meilen 2:1. Derweil musste sich der dritte im Bunde – der FC Herrliberg – mit einem 2:2-Unentschieden im Heimspiel gegen Weisslingen begnügen. "Zurzeit stimmt bei uns vieles. Das Selbstvertrauen ist da und die Moral stimmt, so kommen wir auch in einem solchen Match zu einem verdienten Punkt", freute sich Weisslingens Coach Marcel Scherrer in der "Zürichsee-Zeitung". (oa)

Letzte Änderung am Dienstag, 16 Oktober 2018 22:41

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch