Der FC Adliswil wehrte sich gegen das favorisierte Dietikon tapfer.

Dietikon wieder Leader – Freienbach dreht Spiel in der Schlussviertelstunde

Der FC Adliswil wehrte sich gegen das favorisierte Dietikon tapfer.
FC Adliswil/Facebook

  • 2. Liga inter
  • 22.10.2018
  • 12:43

Mit einem souveränen Sieg gegen Adliswil hat der FC Dietikon erneut die Leaderposition in der Interregio-Gruppe 5 übernommen. Freienbach bleibt den Limmattalern aber an den Fersen.

Erfreut: Dietikon zurück an der Spitze
Mit einem ungefährdeten 2:0-Auswärtssieg beim FC Adliswil hat Dietikon nach zwei Runden Pause wieder die Spitze übernommen. Begünstigt wurde die Dietiker Thronbesteigung durch ein Remis zwischen dem bisherigen Spitzenreiter Wettingen und seinem Verfolger NK Pajde. 

Gegner Adliswil, das mit nur einem Sieg den letzten Platz in der Gruppe 5 belegt, geriet gegen Dietikon schon früh unter Druck. Jedoch dauerte es bis zur 25. Minute bis Dietikons Topskorer Raphael Meyer seine Farben in Front brachte.

Der Aufsteiger vermochte kaum zu reagieren. Über die gesamte Partie gelang den Sihltalern offensiv nur sehr wenig. Dafür offenbarten sich wiederholt Lücken in der Hintermannschaft, die Dietikon aber nur selten zu Toren ummünzen konnten. Am nächsten Wochenende dürfte dann mehr Gegenwehr auf das Team von Joao Paiva zukommen, wenn Dietikon auf das ambitionierte Muri trifft.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Sieg in Dulliken! Auf dem unebenen Dulliker Platz war das Spielen schwierig. Trotz 80%igem Ballbesitz der Freienbacher gingen die Gastgeber in der 27. Minute völlig überraschend in Führung. Nach einem Freistoss brachte die Abwehr den Ball nicht richtig weg und ein Dulliker konnte ihn ins lange Eck spedieren. Je länger das Spiel lief, desto mehr drückte die Di Dio Elf auf den Ausgleich. In der 78. Minute war es soweit: Der eingewechselte Kevin Testa markierte aus nächster Nähe das 1:1! Nun wollten die Gäste den Sieg unbedingt und drückten mit Wucht aufs Tor von Dulliken! In der 90. Minute war es Defensivmann Davide D‘Acunto, der aus acht Metern das erlösende 2:1 schoss! Das mögliche nächste Tor der Freienbacher verhinderte der Torhüter, der den völlig alleine auf ihn zulaufenden Marsel Stevic 20m vor seinem Gehäuse brutal ummähte. Das brachte ihm die rote Karte und Mäsi eine sehr schmerzhafte Hüftprellung... - Fazit: Harter Kampf - Charakter gezeigt! Bravo!!! Freienbach: Mujovik; Bankovic, Talevik, Desole, Stumpo; Machado (85. Di Dio), D‘Acunto, Iseni, Döttling; Straub (49. Testa), Stevic. Verletzt/Krank: Avanzini, Gavric, Marjanovic, Ribeiro. Abwesend: Frrokaj.#fcfreienbach

Ein Beitrag geteilt von FC Freienbach (@fcfreienbach) am

Gewonnen: Willensstarkes Freienbach dreht Partie
Auch Freienbach bleibt im Aufstiegsrennen ein heisser Anwärter. Die Höfner hatten zwar beim abstiegsbedrohten Dulliken zu beissen, setzten sich letztlich aber verdient 2:1 durch.

Die verletzungsgeplagten Schwyzer hatten zu Beginn besonders mit dem holprigen Geläuf zu kämpfen. Als dann Dulliken noch völlig unerwartet den Führungstreffer erzielte, deutete wenig auf ein Freienbacher Erfolgserlebnis hin.

Doch in der zweiten Hälfte nahm das Team von Palmiro Di Dio, der sich kurz vor Schluss noch selbst einwechselte, den Kampf auf. Auf Tore mussten die Höfner allerdings lange warten. Erst in den letzten 15 Minuten klingelte es gleich zweimal im Dulliker Kasten; Freienbach hatte das Spiel gedreht.

Es hätte sogar noch das 3:1 fallen müssen, doch Dullikens Torwart mähte den anstürmenden Stevic regelrecht um, welcher sich bei der Aktion möglicherweise verletzte. Torwart Schenk musste richtigerweise den Platz vorzeitig verlassen.

Getroffen: Einsiedeln mit Kantersieg im 6-Punkte-Spiel
Auf die Einsiedler Offensivkraft ist in der Saison 2018/19 fast immer verlass. Diesmal geriet Wangen bei Olten, ein direkter Abstiegskonkurrent, unter die Räder und unterlag den Klosterdörflern gleich 1:4. Damit verschafft sich der FCE etwas Luft im Abstiegskampf.

In der ersten Hälfte hatten die Solothurner eigentlich mehr vom Spiel, doch kurz vor der Pause lenkte Einsiedeln mit einem Doppelschlag das Spiel in seine Bahnen. Auf den Anschlusstreffer in der zweiten Halbzeit reagierten die Schwyzer postwendend mit dem 3:1.

Nach diesem Tor war der Kuchen gegessen und in der Nachspielzeit fiel gar noch das vierte Einsiedler Tor. Am nächsten Wochenende ist dann ähnliche Effektivität gefragt, wenn mit dem FC Adliswil ein weiterer Abstiegskonkurrent auf dem Rappenmöösli gastiert. (ef)

Adliswil - Dietikon 0:2 (0:1)
Tal.
Tore: 25. Meyer 0:1. 63. Norelli 0:2.
Adliswil: Kurmann; Bindi, Bosbach, Hoheneck, Caracuta; Bakolli (78. Burkhardt), Hug (81. Schmid), Krasniqi (59. Escobar), Da Silva (70. Partner); Zangger, Steiger.
Dietikon: Inaner; Pepe, E. Duvnjak (79. Slijvar), Asani, Bajrami; D'Angelo, Marjanovic (62. Mijatovic), Meyer (83. Simic); Norelli (76. Laski), Klaric, Senicanin.

Wangen bei Olten - Einsiedeln 1:4 (0:2)
Chrüzmatt. - 180 Zuschauer. - SR: Schneider.
Tore: 38. Seeholzer 0:1. 43. Marty 0:2. 64. Morinaj 1:2. 69. Bisig 1:3. 92. Beier 1:4.
Einsiedeln: Horg; Blöchlinger, D'Alto, R. Petrig, Seeholzer; Schaller (46. Steiner), Bisig (89. Trütsch),  Gerlach (75. Mujovic), Schnidrig; Marty, Ajredini (70. Beier).

Dulliken - Freienbach 1:2 (1:0)
Ey.
Tore: 27. Kukavica 1:0. 78. Testa 1:1. 90. D'Acunto 1:2.
Freienbach: Mujovik; Stumpo, Talevik, Desole, Bankovic; Machado (85. Di Dio), Iseni, D'Acunto, Döttling; Stevic, Straub (49. Testa).
Bemerkung: 92. Platzverweis Schenk (D/Notbremse).

Letzte Änderung am Montag, 22 Oktober 2018 13:36

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch