Trotz einer 2:0-Halbzeitführung holte Rüti in Amriswil am Ende nur einen Punkt.

Big Points für die Blue Stars, Rüti verspielt den Sieg

Trotz einer 2:0-Halbzeitführung holte Rüti in Amriswil am Ende nur einen Punkt.
FC Rüti/Facebook

  • 2. Liga inter
  • 29.10.2018
  • 10:04

In der Interregio-Gruppe 6 setzten die Blue Stars aus Zürcher Sicht den einzigen Akzent. Rüti, das bestklassierte Team aus der Region, stolperte erneut. Und Seuzach war beim 0:3 in Kreuzlingen sogar gänzlich chancenlos.

Enttäuschung: Dübendorf vergibt Zwei-Tore-Führung
Der FC Dübendorf gab im Interregio-Duell gegen Uzwil eine 2:0-Pausenführung aus der Hand und verlor noch 2:3. Obwohl Dübendorf in der ersten Halbzeit der Partie gegen Uzwil alles im Griff hatte und mit zwei Toren Vorsprung in den Pausentee ging, ging der FCD am Ende leer aus.

Durch diese jüngste Niederlage ruschte Dübendorf unter den Strich auf den zweitletzten Platz. Dabei lief zunächst alles nach Plan: Der FCD überliess den Gästen aus St. Gallern das Spieldiktat, sorgte jedoch durch Konter immer wieder für Nadelstiche. Zunächst wurde der von Hoti lancierte Angliker im Strafraum gefoult, worauf Teixeira den dafür verhängten Penalty zum 1:0 verwandelte. Wenig später schickte Hoti seinen Kollegen erneut auf die Reise, und diesmal vollstreckte Angliker direkt.

Nach der Pause jedoch war nur noch Uzwil am Drücker, erzielte den Anschluss und brachte damit den FCD in arge Bedrängnis. In der Folge ging bei den Hausherren gar nichts mehr, während die Ostschweizer das Zepter an sich rissen, noch zwei weitere Treffer erzielte und letztlich nicht unverdient drei Punkte mit nach Hause nahmen.

Gestolpert: Rüti lässt erneut Federn
Der vom vormaligen Gossau-Coach Sokol Maliqi gecoachte FCU tastet sich damit in der Gruppe 6 immer mehr nach vorne.

Boden gut machte er beispielsweise auf den einstigen Leader Rüti, der wiederholt gegen ein vermeintlich schwächeres Team (zuvor Widnau und Dübendorf) stolperte. 2:0 führten die Oberländer in Amriswil und mussten am Ende mit einem 2:2 zufrieden sein. In der Schlussphase standen die Thurgauer dem Siegtreffer nämlich näher.

Gesagt: "Vielleicht sind wir im Moment im Kopf blockiert"
Die Rütner sind aber nicht das einzige Zürcher Team, bei dem der Motor derzeit stottert. So kann man auch beim FC Seuzach nicht unbedingt von Aufbruchstimmung sprechen. Der Erstliga-Absteiger unterlag im dritten Spiel nach dem Abgang von Trainer Markus Wanner dem FC Kreuzlingen deutlich 0:3. Die Ampel auf grün stellten die Thurgauer mit einem von Sven Bode in der 38. Minute erfolgreich abgeschlossenen Konter. Später traf zuerst Christopher Süsstrunk (57.) ins eigene Tor, ehe Bode mit seinem zweiten Tor alles klar machte (67.).

Kreuzlingen übernahm mit dem achten Saisonsieg auch gleich die Tabellenspitze. Dies weil der bisherige Leader Bazenheid etwas überraschend über Frauenfeld stolperte (2:3). Bei den Seuzachern sprach derweil Co-Trainer Giuseppe Bruzzese gegenüber dem "Landbote" vom fehlenden Glück und mutmasste. "Vielleicht sind wir im Moment im Kopf blockiert."

Gewinner: Blue Stars holen wichtige Punkte
Nach langer Krise gewannen die Blue Stars gegen Uster 1:0 und holten sich damit wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt, während die Ustermer die vierte Niederlage in Folge bezogen. Die Gäste waren vor allem in Hälfte eins zu passiv und überliessen den Blausternen das Spieldiktat. In dieser Phase der Partie fiel auch der einzige Treffer der Partie auf umstrittene Weise, als Demasi ein Foulspiel, welches sich eigentlich ausserhalb des Strafraums zugetragen hatte das, per Penalty zum 1:0 verwandelte.

Weil Demasi kurz darauf noch einmal Gelb sah und deshalb vom Platz flog, hatten die Blue Stars nicht nur die Führung im Rücken, sondern agierten fortan auch in Überzahl. Folglich war Uster dann aber verblüffenderweise trotz numerischer Unterlegenheit die bessere Mannschaft mit den grösseren Spielanteilen, ein Tor wollte den Gästen aber nicht gelingen. "Insgesamt war das einfach zu wenig", befand Uster-Trainer Digenti im "Zürcher Oberländer". (oa)

Blue Stars - Uster 1:0 (1:0)
Hardhof.
Tore: 32. Itoko (Penalty) 1:0.
Blue Stars: Hasani; Pablos (75. Fejzulaj), De Arriba, Valeri, Zorzetto; Clarke (61. Stara), Mosciaro, Berisha (61. Blumer), Bonfardin, Itoko (67. Thaqi); Tomas.
Uster: Ramic; Jakovljev, Schiendorfer, Demasi, Lopes; Sleiman, Bozkir (82. Kuelo), Barreiro (46. Schläpfer), Dedic (64. Cennerazzo), Rama (46. Salkic); Kameri.
Bemerkungen: Platzverweise: 43. Demasi (U/2. Verwarnung). 83. Blumer (BS).

Kreuzlingen - Seuzach 3:0 (1:0)
Hafenareal. – 170 Zuschauer. – SR: Fleischli.
Tore: 38. Bode 1:0. 57. Süsstrunk (Eigentor) 2:0. 67. Bode 3:0.
Kreuzlingen: Freid; Ferrone, Seeger, Schröder, Werne, Frick (78. Juchli), Kohli (68. Faridonpur), Karaki (79. Nay), Selmani, Bode, Pentrelli (46. Tütünci).
Seuzach: Migliacchio; Lötscher, Tavares, Süsstrunk; Di Nucci (80. Berisha), Schiendorfer, Gröbli (62. P. Dietz), Kradolfer, Dekhili (46. Vögeli); Widmer (80. Kumbuesa), Türkmen.

Amriswil - Rüti 2:2 (0:2)
Tellenfeld. – 100 Zuschauer. – SR: Coluccia.
Tore: 20. Rastoder 0:1. 38. T. Syla (Foulpenalty) 0:2. 64. Eggmann 1:2. 75. Perez 2:2.
Amriswil: Mirseloski; Niklaus, Perez, Kreis, Krasniqi (87. Oswald), Lämmler, Arganese, Bärlocher (57. Germann). Kryeziu, Schoch (57. Moser), Eggmann.
Rüti: Calendo; Maloku, Küng, Delli Compagni, Sejdiu (71. Smajovic), Sylejmani (46. Museshabanaj), Pamuk (65. Glarner), Grimm, E. Syla; Rastoder; T. Syla.

Dübendorf - Uzwil 2:3 (2:0)
Tore: 20. Teixeira (Foulpenalty) 1:0. 29. Angliker 2:0. 55. Nushi 2:1. 70. Nushi 2:2. 81. Beran 2:3.
Dübendorf: Ursprung; Iasiello (84. Frefel), Jäggli, Georgalis, L. Pergolis; Kleinheinz, Nef, Teixeira, Angliker; Hoti (62. Hediger); Schuler (78. Pereira Almeida).

Letzte Änderung am Montag, 29 Oktober 2018 10:46

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch