Der FC Unterstrass (für einmal in weiss) setzte sich im Schaffhauser Lipo-Park 3:2 durch.

Oerlikon beeindruckt – Diessenhofen mit Akzent im Abstiegskampf

Der FC Unterstrass (für einmal in weiss) setzte sich im Schaffhauser Lipo-Park 3:2 durch.

  • 2. Liga
  • 05.11.2018
  • 15:24

In der Zweitliga-Gruppe 2 lässt Phönix Seen beim 1:5 gegen Oerlikon/Polizei erstmals Federn. Überhaupt ist ein Spieltag der Auswärtsteams: Denn mit Bassersdorf, Wiesendangen, Wallisellen, Diessenhofen und Unterstrass sind weitere Teams auf fremden Terrain erfolgreich.

Gesagt: "Alles in allem eine ungenügende Leistung"
Harte Bauchlandung für den bisher so souveränen Leader Phönix Seen. Die Winterthurer liessen in der 12. Runde der Zweitliga-Gruppe 2 gegen das formstarke (und seit zehn Pflichtpartien ungeschlagene) Oerlikon/Polizei nicht nur erstmals Federn, sie erlitten eine herbe 1:5-Packung. Entsprechend ernüchternd fiel auch das Fazit von Trainer Abramo D'Aversa aus "Zu weit weg vom Gegenspieler, zu wenige Zweikämpfe gewonnen, zu wenig schnell umgeschaltet, zu viele Fehler – alles in allem eine ungenügende Leistung", sagte er gegenüber dem "Landbote".

Bereits zur Pause lag der Fusionsverein 3:0 vorne, und spätestens als Yves Matumona mit seinem zweiten Treffer nach rund einer Stunde das Skore nochmals ausbaute war die Partie entschieden. Für die starke Leistung gab es anschliessend sogar von D'Aversa ein Lob an die Gäste. "Sie haben das hervorragend gemacht und ich kann ihnen nur Komplimente aussprechen."
Mehr zu Phönix Seen - Oerlikon/Polizei

Die Seemer haben mit der ersten Saisonniederlage aber noch immer komfortable sechs Punkte Vorsprung auf den nächsten Verfolger.

Gewendet: Bassersdorf macht im zweiten Abschnitt alles klar
Dies ist weiterhin der FC Bassersdorf, der in Oberwinterthur nach einem 0:1-Pausenrückstand noch alles gerade rückte und standesgemäss 4:1 siegte. Somit blieb beim Tabellenvorletzten der erhoffte positive Effekt nach einem Trainerwechsel (noch) aus.

"Wir hielten im ersten Abschnitt gut mit und liessen Bassersdorf nicht viel Raum", befand zwar der neue Teamverantwortliche Sasa Rakic. Nach einem Doppelschlag kurz nach Wiederanpfiff war der Zauber beim FCO bereits wieder vorbei.

Getroffen: Joker Brehm sticht zu und lässt Wiesendangen jubeln
Den Kontakt zum Spitzentrio verloren hat dagegen der FC Greifensee nach der 1:3-Heimniederlage gegen Wiesendangen. Zwar hatte FCG-Coach Felix Bollmann mit der Herreinnahme von Philip Laue ein gutes Händchen. Kurz nach seiner Einwechslung gelang ihm nämlich in der 86. Minute der Ausgleich. Nur: Bollmanns Gegenüber Dogan Isik hatte da die passende Antwort. Sein Joker Nino Brehm stach nämlich hernach noch zweimal zu. Und so konnte Isik am Ende konstatieren: "Wir waren über das ganze Spiel auf Augenhöhe mit diesem starken Team und haben uns am Ende den Sieg richtig erkämpft."

Punktgleich mit den Greifenseern ist nun der FC Wallisellen, dem beim taumelnden Gossau ein Tor von Bujar Memeti zum 1:0 reichte. Die in der letzten Saison noch so konstant auftretenden Oberländer sind seit mittlerweile fünf Partien (nur ein Remis) sieglos und rutschten deshalb auf Platz 10 ab.
Mehr zu Gossau - Wallisellen

Schwungvoll: Unterstrass legt los wie die Feuerwehr
Direkt dahinter folgt Unterstrass, der seine Durststrecke mit einem 3:2-Erfolg über die Reserven des FC Schaffhausen beenden konnte. Basis zum Erfolg war der ein Blitzstart mit drei Treffern in den ersten 23 Minuten.

"Dieser Sieg ist für uns zu diesem Zeitpunkt ganz wichtig“, freute sich Unterstrass' Co-Trainer Robert Hüsser.
Mehr zu FC Schaffhausen II - Unterstrass

Deklassiert: Unterstrass zeigt im Strichduell die Muskeln
Ebenso in den Reigen der Auswärtssiege reihte sich der FC Diessenhofen der im Strichkampf gegen Veltheim überraschend hoch 5:0 siegte.

Und auch hier hatte der Trainer eine feine Nase bei der Wahl seiner Einwechselspieler. Nach der torlosen ersten Hälfte war es nämlich Joker Jan Schweiler, der sich in den Vordergrund spielte und gleich dreimal erfolgreich war. Und dem nicht genug war mit Sascha Retter in der Nachspielzeit noch ein spät in die Partie getretener Akteur erfolgreich.

Auf Seiten des mit der Niederlage auf Platz 12 gestürzten SC Veltheim war hingegen der Frust gross. "Unsere Körpersprache stimmte überhaupt nicht. Wir haben nicht das umgesetzt, was wir uns in der Pause vorgenommen haben", sagte Trainer Richard Oswald zum Auftritt deutlich.
Mehr zu Veltheim - Diessenhofen

Enttäuschung: Schwamendingens nächste Niederlage
Bleibt noch Prügelknabe Schwamendingen, der auch bei Aufsteiger Brüttisellen-Dietlikon leer ausging und letztlich klar 0:3 unterlag. Dabei konnten die Stadtzürcher ab der 20. Minute sogar in Überzahl agieren. Brüttisellens Dario Krebs musste da bereits das Spielfeld mit Gelb-Rot vorzeitig verlassen.

Wie auch immer: Der FCS wartet somit auch vor dem letzten Hinrundenspiel noch auf den ersten Punktgewinn.

Greifensee - Wiesendangen 1:3 (0:0)
Tore: 69. Hotnjani 0:1. 86. Laue 1:1. 88. Brehm 1:2. 93. Brehm 1:3.
Greifensee: Wittensöldner; Unholz, Ley, Strebel, Fikic (75. Aabdouri), De Bon (60. Brändli), Risi (85. Leu), Jenni, Stella, Niklaus (85. Bachmann), Burkart (85. Laue).
Wiesendangen: Frauenfelder; Scherrer, Jakupi, Müller, Bestler; T. Meli, Castro Mendes, Hotnjani, Luzza (80. Brehm), Misteli (89. F. Meli); Oehninger (52. Nobs).
Bemerkung: 89. Platzverweis Stella (G/2. Verwarnung).

FC Schaffhausen 2 - Unterstrass 2:3 (1:3)
Lipo-Park. - 80 Zuschauer.
Tore: 9. Nussbaumer 0:1. 15. Ottiger 0:2. 23. Sall 0:3. 35. (Eigentor) Schneider 1:3. 75. Zekiri (Foulpenalty) 2:3.
Unterstrass: Keller; Nussbaumer, Schneider, Schacher, Reho (55. Höttges), Tippmann; Sall (80. Muggli), Ammann, Miller; Kasumaj (49. Punnackalkilukken), Ottiger (46. Hasan).

Oberwinterhur - Bassersdorf 1:4 (1:0)
Hegmatten. – 70 Zuschauer. – SR: Imboden.
Tore: 43. Cecchini 1:0. 47. G. Zambelli 1:1. 48. Muff 1:2. 66. Schmid 1:3. 76. G. Zambelli 1:4.
Oberwinterthur: Habulan; Tapia, Roberto (70. De Donno), Itani, Barbosa; Geithner (55. E. Brovelli), Sipkar, De Matos, Ess (85. Frei), Estigarribia (86. Fekaj); Cecchini.
Bassersdorf: Stähli; Iino (85. Sciullo), Oehri, Hruska, Schmid; G. Zambelli, Copat (74. Barbey), S. Zambelli, Carvalho (81. Schweizer); Tinner (82. Schumacher), Muff (58. Saqipi).

Phönix-Seen - Oerlikon/Polizei 1:5 (0:3)
Steinacker. - 150 Zuschauer. - SR: Lekaj.
Tore: 23. Vogel 0:1. 25. Eralp 0:2. 39. Matumona 0:3. 59. Matumona 0:4. 76. Hadjadi 1:4. 78. Eralp 1:5.
Phönix Seen: Arlotta; Galasso (62. Ferraro), Braun, Petronijevic, Bolli; Nuhiji, Malis (78. Dogru), Huber, Aydin (68. Igbeta), Petrovic (68. Hadjadj); M. Yildiz.
Oerlikon/Polizei: De Almeida Pereira; Garcia, Ntsika, Harati, Tschuor; Eralp (80. Carneiro), Albiez, Djuric, Vogel (82. Espinoza); Matumona (90. Hilali), Blumenthal (85. Mustafa).
Bemerkung: 70. Pfostenschuss M. Yildiz (P).

Gossau - Wallisellen 0:1 (0:1)
Im Riet. – 88 Zuschauer. – SR: Dambone.
Tor: 21. Memeti 0:1.
Gossau: Fankhauser; Dörig (80. Alves), Kündig, Perot, De Nunzio, Gashi, Irminger (70. L. Müller), J. Müller, Carnuccio, Gachnang (46. Limata), Christen (46. Niffeler)
Wallisellen: Corbo, Crusi, Koide, Caroli, Aydin, Figueiredeo (77. Megna), Moor (93. Alimi), Heiniger, M. Fernandes (82. Hasic), Sipar (67. Canaj), Memeti (88. Gömüldü).
Bemerkungen: 64. Lattenschuss M. Fernandes (W), 92. Platzverweis Megna (W).

Brüttisellen-Dietlikon - Schwamendingen 3:0 (1:0)
Lindenbuck. - 100 Zuschauer. - SR: Marzullo.
Tore: 14. D. Krebs 1:0. 93. Senn 2:0. 94. Coehlo 3:0.
Brüttisellen-Dietlikon: Hirzel, Quatrocchi, Meckes, Adili, Lamprecht, Zekjirii (72. Senn), D. Krebs, L. Krebs, Amzai (67. Merlo), S. Ben Mahfoudh (69. Coehlo), Anioke (59. Barigliano).
Schwamendingen: Segreto; Mikari, Lakbar, Krasniqi (62. Naumann), Tomic; Miranda (46. Sahbatou), Evangelisti, Salkic, Dordevic; Holbe; Arhin.
Bemerkung: 20. Platzverweis D. Krebs (B.D/2. Verwarnung).

Veltheim - Diessenhofen 0:5 (0:0)
Tore: 58. Scheiwiler 0:1. 69. Scheiwiler 0:2. 72. Züst 0:3. 91. Scheiwiler 0:4. 94. Retter 0:5.
Veltheim: Zingg; Rutschmann, Sommerhalder, Buchmann, Z. Fresneda, Huber, X. Fresneda (82. Tapia), Celebi, Dauti (87. Klossner), Cecco (77. Jakupov), Michienzi.
Diessenhofen: Hoxha; Möckli, Kaninke, F. Luma, L. Aulisio, Pires (86. Rettter), Brütsch, Züst, Zwahlen (79. Gü. Gülay), Rüedi (53. Scheiwiler), Gnädinger (82. K. Keller).

Letzte Änderung am Dienstag, 06 November 2018 08:16

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch