Uster stösst Dübendorf ans Tabellenende, Rüti-Sieg dank spätem Tor

Uster stösst Dübendorf ans Tabellenende, Rüti-Sieg dank spätem Tor


  • 2. Liga inter
  • 05.11.2018
  • 11:22

Während Rüti durch einen Last-Minute-Sieg den Anschluss an die Spitzengruppe sicherstellte, müssen Dübendorf und Seuzach während der Winterpause über die Bücher. Uster kann dank dem 3:0 im Derby gegen den FCD etwas beruhigter in die Winterpause.

Gewinner: Uster entscheidet das Interregio-Derby für sich
Im Sechs-Punkte-Spiel gegen Abstiegskandidat Dübendorf setzte sich der FC Uster verdient, wenn auch zu deutlich, mit 3:0 durch. Während Dübendorf damit auf dem letzten Platz überwintert, holte Uster nach langer Durststrecke wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

"Dass wir in dieser schwierigen Situation, nach mehreren Spielen ohne Punkt und Tor, derart souverän aufgetreten sind, zeigt mir, dass Leben in der Mannschaft steckt”, befand Uster-Trainer Digenti im “Zürcher Oberländer”.

Eine etwas andere Sicht auf den Spielverlauf hatte sein Dübendorfer Pendant De Donno: “Wir waren nicht die schlechtere Mannschaft”, befand er und machte hauptsächlich das fehlende Selbstvertrauen und die damit verbundene Nervosität seiner Mannschaft auf dem Platz für die Niederlage verantwortlich.

Vorentschieden war die Partie bereits zur Halbzeit, weil Dedic nach einem Fehler von Dübi-Keeper Ursprung nach 24 Minuten das 1:0 erzielte und Defensivspieler Steinmetz in der 39. Minute eine Freistoss-Flanke von Salkic zum 2:0 ins Tor beförderte.

Danach zeigte Dübendorf viel Einsatzbereitschaft, liessen in der Offensive jedoch das nötige Quäntchen Glück und die letzte Konsequenz vermissen. Uster verpasste es lange, die Partie definitiv zu entscheiden. Als Salkic kurz vor dem Abpfiff zum 3:0 traf (Video), war jedoch bereits klar, dass die Hausherren den Platz als Gewinner verlassen würden.

Getroffen: Edison Syla sichert Rüti den späten Sieg
Der FC Rüti überwintert mit Anschluss an die Spitzenposition – dank Edison Syla, welcher seiner Mannschaft mit einem Treffer in der Nachspielzeit einen knappen 2:1-Erfolg über Abstiegskandidat Chur bescherte. Delli Compagni hatte die Rütner bereits nach drei Minuten in Führung gebracht. 20 Minuten später gelang den Gästen der Ausgleich. Danach blieb es beim 1:1-Remis, ehe Syla den goldenen Treffer erzielte.

Damit überwintert Rüti mit aktuell 26 Punkten auf dem dritten Zwischenrang, nur drei Punkte hinter Leader Kreuzlingen.

Enttäuschung: Seuzach muss über die Bücher
Der FC Seuzach verlor das abschliessende Spiel der Vorrunde zuhause gegen Amriswil 2:3 und überwintert mit 18 Punkten in der unteren Hälfte der Tabelle.

Dem Anspruch, in der Spitzengruppe mitzuspielen, wurden die Seuzacher lediglich zu Beginn der Saison gerecht. Seither und auch nach dem Trainerwechsel rutschte Seuzach immer mehr ins Mittelfeld der Tabelle und liegt aktuell gerade mal noch sechs Zähler über einem Abstiegsplatz.

Gegen Amriswil boten die Seuzacher gegen einen durchschnittlichen Gegner eine schwache Leistung. Hauptursache für die Niederlage waren individuelle Fehler, welche die Gäste effizient ausnutzten und in Tore ummünzten.

Gesagt: "Physisch und mental nicht auf dem Niveau"
Seuzachs Co-Trainer Giuseppe Bruzzese machte dann auch schon im "Landbote" Ursachenforschung. "Wir haben zwei Probleme. Zum einen sind wir physisch und mental nicht auf dem Niveau, das es auch in der 2. Liga interregional braucht. Die Trainingspräsenz ist einfach nicht gut genug. Nicht selten müssen wir Spieler der zweiten Mannschaft aufbieten, um überhaupt vernünftig trainieren zu können", verriet er. "Auf der Ersatzbank fehlen dann auch die Alternativen, gerade gegen physisch starke Teams wie Amriswil eines ist." (oa)

Uster - Dübendorf 3:0 (2:0)
Buchholz. – 80 Zuschauer.
Tore: 24. Dedic 1:0. 39. Steinmetz 2:0. 89. Salkic 3:0.
Uster: Ramic; Schlatter, Jakovlijev, Steinmetz, Schläpfer; Schiendorfer (87. Costa), Dedic (75. Barreiro), Rama (67. Bozkir), Cennerazzo (90. Kuelo), Salkic; Sleiman.
Dübendorf: Ursprung; Jäggli (79. Murati), Lienhard (54. Bissegger), Georgalis, L. Pergolis; Kleinheinz (54. Hediger/68. Ferati), Nef, Hoti; Teixeira, Angliker, Schuler.

Frauenfeld - Blue Stars 2:3 (0:1)
Kleine Allmend.
Tore: 22. Tomas 0:1. 59. Starcevic 1:1. 74. Tomas 1:2. 92. Koko 1:3. 95. Kälin (Penalty) 2:3.
Blue Stars: Filippone; Pablos, De Arriba, Valeri, Jankovic (84. Okouagbe); Clarke (77. Koko), Mosciaro (70. Thaqi), Berisha, Bonfardin, Itoko; Tomas.

Seuzach - Amriswil 2:3 (2:3)
Rolli. – 150 Zuschauer. – SR: Jevremovic.
Tore: 7. Eggmann 0:1. 15. Honegger 1:1. 17. Bärlocher (Penalty) 1:2. 26. Widmer 2:2. 30. Moser 2:3.
Seuzach: Popp; Süsstrunk, Weibel, Tavares, Auer; Kradolfer, Lötscher, Di Nucci (34. Vögeli), Türkmen; Honegger (66. Gröbli), Widmer.

Rüti - Chur 2:1 (1:1)
Schützenwiese.
Tore: 3. Delli Compagni 1:0. 22. Deplazes 1:1. 91. E. Syla 2:1.
Rüti: Calendo; Maloku, Delli Compagni (33. Belotti), Küng, Ahmeti (65. Smajovic); E. Syla, Sylejmani (80. Thaqi), Milano, Grimm; Rastoder (65. Museshabanaj), T. Syla.

Letzte Änderung am Mittwoch, 07 November 2018 18:53

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch