Rückschlag für Red Star – Wettswil und Tuggen bleiben dran

Rückschlag für Red Star – Wettswil und Tuggen bleiben dran


  • 1. Liga
  • 22.03.2019
  • 08:09

Mit Tuggen, Höngg und der U-21 des FC Winterthur feierten gleich drei Erstliga-Teams aus der Region einen Auswärtssieg. Erfolgreich waren dank späten Treffern zudem Wettswil und Kosova.

Enttäuschung: Red Star verliert Spitzenduell
In der Erstliga-Gruppe 3 erleidet Red Star mit dem 0:2 gegen Baden einen empfindlichen Rückschlag. Die Aargauer hingegen, konnten mit dem Sieg ihren Leaderthron festigen. Dabei begann für die Stadtzürcher das Spitzenduell denkbar schlecht: Denn bereits mit der ersten gefährlichen Aktion brachte der frühere YF-Spieler Teichmann die Badener in Führung. Er stand nach einem parierten Schuss von Red Star-Torhüter Beeler goldrichtig und verwertete den Abpraller souverän.

In der kampfbetonten Partie versuchte das Roduner-Team gleich zu Beginn das Spieldiktat in die Hand zu nehmen und die Badener mit hohem Pressing unter Druck zu setzen. Sie fanden aber kein Rezept gegen den clever agierenden Gast. Und so dauerte es auch im zweiten Abschnitt nicht lange, ehe der FCB nachlegen konnte. In der 51. Minute verwandelt wiederum Teichmann einen Foulelfmeter souverän zur 2:0-Führung. Red Star schaffte es danach nicht den Sieg der Badener ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Und Red Star rutschte durch die fünfte Saisonpleite auf den Platz 5 ab und weist nun einen Vier-Punkte-Rückstand auf den Tabellenführer auf. 

Getroffen: Joker Capone lässt WB jubeln
Einer der Profiteure ist auch der FC Wettswil-Bonstetten, der dank einem späten Siegtreffer zum 2:1 den Anschluss zu den Badenern wahren konnte. Die Partie gegen Linth 04 begann mit einem Paukenschlag, keine zwei Minuten waren gespielt da zappelte der Ball bereits im Netz der Glarner. Nach einer scharfen Flanke konnte Schneebeli mit dem Kopf das 1:0 bewerkstelligen. Die Freude der Gastgeber währte aber nur kurz, aus dem Nichts kam der Aufsteiger kurios zum Ausgleich. Wettswils Torhüter Thaler konnte einen Rückpass Rüeggers nicht kontrollieren und so kullerte der Ball über die Torlinie.

Danach diktierten die Säuliämtler das Geschehen mehrheitlich und kam durch Lugo und Marjanovic zu guten Möglichkeiten. Auf der anderen Seite hatte allerdings auch der frühere Küsnachter und Gossauer Sanchez bei einem Aluminiumtreffer Pech.Wettswil blieb auch in der Folge am Drücker, weitere Chancen blieber Mangelware und so schien es auf eine Punkteteilung hinauszulaufen. Doch da war noch der erst in der Schlussphase eingewechselte Capone, der mit einem präzisen Schuss die Wettswiler doch noch jubeln liess (89.).
Mehr zu Wettswil-Bonstetten - Linth 04

Verschlafen: Thalwil kassiert frühe Gegentore
Ein Nachmittag zum Vergessen für Thalwil, nach einer Viertelstunde hätte man die bereits entschiedene Partie beenden können. Danach sah man nur magere Kost. Für Sportchef Demiros war in der Analyse nach dem Spiel unerklärlich wie der Start in diese Partie total verschlafen werden konnte, wie er gegenüber der "Zürichsee-Zeitung" betonte.

Denn gleich mit dem ersten Vorstoss konnte der Stadtzürcher Quartierklub durch Rodriguez 1:0 in Führung gehen und nur vier Minuten später fiel bereits so etwas wie die Vorentscheidung. Nach einer schönen Flanke bautte der SVH seine Führung durch einen Kopfballtreffer sogar weiter aus. Derungs, welcher vor dem Tor viele Freiheiten genoss, nickte zum 2:0 ein. Luca Georgis verwertete zudem einen Freistoss aus 18 Metern mit einem Direktschuss zum 3:0. Der Thalwiler Untergang war besiegelt, denn in der zweiten Halbzeit passierte nicht mehr viel. Die Auswechslungen und gelben Karten waren lange das Einzige, was eine Notiz verdiente.

Den Gastgebern blieb sogar der Ehrentreffer versagt, Mukinasa scheiterte nach einem guten Dribbling am Höngger Torhüter, der zum Corner ablenken konnte. Kurz vor Spielende musste der Thalwiler Captain Murati gepflegt werden. Er spielte nach einer Bänderdehnung tapfer weiter und meinte nach Spielschluss, dass heute nicht alle bis ans Limit gegangen wären. Hätten sie sich doch nur ein Vorbild an ihm genommen.

Dominiert: Winterthurs U-21 lässt nichts anbrennen
Mit einem 3:0-Sieg nach zwei Platzverweisen für Gegner Mendrisio kehren die Reserven von Winterthur aus dem Tessin heim. Der abgeschlagene Tabellenletzte Mendrisio, der im Winter bereits den zweiten Trainerwechsel vorgenommen hatte, zeigte bisher in der Rückrunde einen positiven Trend. Gegen den Nachwuchs aus Winterthur kassierten die Tessiner aber wieder eine deutliche Niederlage.

In der 53. Minute und beim Stand von 1:0 für die Gäste (Costa erzielte in der 25. Minute das 1:0 für die Winterthurer) leistete sich der ehemalige angolanische Nationalspieler und entscheidende Torschütze zu Sions Cupsieg vor zehn Jahren Guilherme Afonso eine Tätlichkeit. Sie wurde folgerichtig mit einem Platzverweis bestraft. Drei Minuten später schoss Costa seinen zweiten Treffer des Tages und die Winterthurer definitiv auf die Siegerstrasse. Sie liessen danach den Ball gut zirkulieren und in der 80. Minute konnte sich Torhüter Hoxha auszeichnen. Er wehrte einen Foulpenalty ab und konnte so seine gute Leistung krönen. Mit dem 3:0 in der 86. durch Krunic war die Sache dann gegessen und die Zuversicht der Tessiner den Abstiegskampf wieder ernsthaft aufnehmen zu können, erhielt einen weiteren Dämpfer. 

Gepunktet: United mit Remis, Kosovas spätes Siegestor
United Zürich kann sich den nächsten Punkt gutschreiben lassen. Nach einer 2:1-Führung wäre aber vielleicht sogar ein Sieg gegen die St. Galler Reserven möglich gewesen. Den frühen Rückstand konnte Mallo in der 51. Minute ausgleichen. Die erstmalige United-Führung nach einem Marques-Tor wurde aber durch den Doppeltorschützen Fazliji auf St. Galler Seite wieder ausgeglichen. Aufgrund der kämpferischen Leistung der Zürcher war dieser Punktgewinn jedoch mehr als verdient.

Auch Kosova kann sein nächstes Erfolgserlebnis verzeichnen. Mit einem Last-Minute-Sieg holt man sich den nächsten und äusserst wichtigen Dreier gegen eines in diesem Jahr weiter punktloses Gossau. Nach verhaltenem Start gingen die Zürcher in der 20. Minute durch einen Kopfball von Muharemi in Führung. Auch in der zweiten Halbzeit waren sie dem zweiten Treffer der Partie oftmals näher als der Gegner, jedoch vereitelte Gossau-Torhüter Geisser gleich mehrmals.

Dank des starken Kampfgeistes schafften die Gäste schliesslich in der 91. Minute den vielumjubelten Ausgleich durch van der Werff. Doch die Freude der St.Galler währte nur kurz, denn eine Minute später konnte Routinier Weller den Ball zurückgewinnen und seine Vorarbeit verwertete Foniqi zum siegbringenden Treffer. (ag)

Red Star - Baden 0:2 (0:1)
Allmend Brunau. – 200 Zuschauer – SR: Schelb.
Tore: 4. Teichmann 0:1, 52. Teichmann (Penalty) 0:2.
Red Star: Beeler; Hartmann, Schnidrig, Scherrer, Thalmann (68. Gelmi); Steiger, Scheller (75. Reiffer); Figueiredo (60. Ribeiro), Baillargeault (60. Graf), Janett; Durand.
Baden: Ammeter; Weilenmann (46. Stump), Matovic, Franek, Muff, Maksimovic; Teichmann (91. Häfeli), Ladner, Laski, Spadanuda (69. Gmür); Schär (88. Mooser).

Kosova - Gossau 2:1 (1:0)
Juchhof. – 220 Zuschauer – SR: Dégallier.
Tore: 20. Muharemi 1:0. 91. van der Werff 1:1. 93. Foniqi 2:1.
Kosova: Proietti; Thaqi, Aliji, Sulimani, Weller; T. Ljimani (9. Döringer), Buqai; Doda, Lazri, Muharemi; Foniqi.
Gossau: Geisser; Hasler, van der Werff, Estermann, Grin; Lupo, Bruggmann; Stacher (78. L. Ljimani), Kouame (81. Trajkovic), Ledergerber; Vuleta.
Bemerkungen: 44. Pfostenschuss Ledergerber (G). 88. Platzverweis Estermann (G/Notbremse).

Eschen/Mauren - Tuggen 0:3 (0:1)
Sportpark. - 500 Zuschauer. - SR: Risi.
Tore: 11. Ugljesic 0:1. 72. Morina 0:2. 93. Arifagic 0:3.
Eschen/Mauren: A. Mayer; Schmid, Thöni, Kavcic, Wolfinger; Meier (58. Willi), Fässler, Gadient (68. Murati), Gubser (74. Chevalley); Bärtsch, Kühne (75. Ospelt).
Tuggen: Merlo; Tinner, Herlea, Shala (65. Jakupovic); Jaggy, Meier, Stadler (82. Salija), Györki; Ugljesic (64. Arifagic), Jakupov (89. Farkas), Morina.

Mendrisio - Winterthur U-21 0:3 (0:1)
Comunale. – 150 Zuschauer.
Tore: 25. Fabio Costa 0:1. 56. Fabio Costa 0:2. 86. Krunic 0:3.
Mendrisio: Cataldo; Kabamba, Padula, Cvetkovic; Cortez (62. S. Senkal), Damo, M. Senkal (57. Guerchadi), Rey, Kandiah (37. Afonso); Cocimano (73. Mazzetti), Franzese.
WInterthur U-21: Hoxha; Schmid (38. Kargbo), Nezaj, Cavar, Pauli; Chipra; Tanzillo (68. Krunic), Saliji, Rama-Bitterfeld, Fabio Costa (84. Amendola); Ltaief (75. Kriz).
Bemerkungen: 80. Hoxha wehrt Foulpenalty ab. Platzverweise: 53. Afonso (M/Tätlichkeit). 70. Cvetkovic (M/Tätlichkeit).

United Zürich - St. Gallen U-21 2:2 (0:1)
Buchlern. – 80 Zuschauer. – SR: Hajdarevic.
Tore: 16. Fazliji 0:1. 51. Mallo 1:1. 67. Marques 2:1. 72. Fazliji 2:2.
United Zürich: Diaw; Turk, K. Dzaferi, Szokol, Gasane (74. Selimi); Marques, Mallo, V. Dzaferi (46. Pinheiro), Nyerges (63. Ciceroglu); I. Dzeferi, Petrovic (94. Arifaj).
St. Gallen U-21: Strübi; Jacovic (83. Ismaili), Keller, Traber, Kucani; Staubli, Agostini (90. Rexhepi), Fazliji; Sidler, Mladenovic (46. Mavretic), Solimando (63. Özcelik).

Thalwil - Höngg 0:3 (0:3)
Brand 2. – SR Bannwart. – 140 Zuschauer.
Tore: 5. Rodriguez 0:1. 8. Derungs 0:2. 15. Stojanov 0:3.
Thalwil: Kessler; Chassanidis, Ferricchio, Murati, Manca (59. Aydin); Del Pilato (46. Loué), Moscatiello, Ismajlaj (58. Omerovic), Radovic, Mesonero, Ardito (46. Mukunisa).
Höngg: Winzap; Riso, Schreiner, Dragusin, Constancio; L. Georgis, Rodriguez (80. Novo Priore), Forny, Stojanov (80. M. Georgis); Derungs (54. Pepperday); Gubler (71. Rutz).
Bemerkung: 78. Platzverweis Dragusin (H/Notbremse).

Wettswil-Bonstetten - Linth 04 2:1 (1:1)
Moos. – 175 Zuschauer.
Tore: 2. Schneebeli 1:0. 6. Rüegger (Eigentor) 1:1. 89. Capone 2:1.
Wettswil-Bonstetten: Thaler; Rüegger, Todzi (37. Brüniger), Studer, Peter; Schneebeli, Dzelili (71. Loosli), Mollet, Marjanovic (84. Capone), Miljkovic; Lugo (60. Zoller).
Linth 04: Savanovic; Aeberli, Feldmann (88. Stefl), Schindler (88. Agushi); Ismaili, Thrier, Hren, Brezina; Sanchez (72. Ebipi), Budimir (60. Pizzi), Sabanovic.

Gruppe 2:

GC U-21 - Langenthal 0:0
Langenthal: Studer; Mzee, Kurmann, Zimmermann, Scheidegger; Selmani (71. Mezger), Wernli (83. Bisevac), Schubert, Bahlouli (65. Miletic); Cani (89. Lässer); Gemperle.

Letzte Änderung am Freitag, 22 März 2019 08:09

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch