Spieler und Staff des FC Wädenswil freuen sich über den Erfolg zum Rückrundenauftakt.

Wädenswil mit wichtigem Sieg – Seefeld gelingt Wende

Spieler und Staff des FC Wädenswil freuen sich über den Erfolg zum Rückrundenauftakt.
Facebook/FC Wädenswil/Rainer Bieli

  • 2. Liga
  • 18.03.2019
  • 12:05

Sechs Tore aber keinen Sieger im Kellerduell zwischen Stäfa und Regensdorf. Dafür konnte sich Wädenswil etwas vom Abstiegsstrich der Zweitliga-Gruppe 1 absetzen.

Getrennt: Spektakelremis im Abstiegskracher
Im Spiel unter dem Trennstrich trennten sich Stäfa und Regensdorf in einer äusserst animierten Partie 3:3 unentschieden. In einer unübersichtlichen Szene brachte Girolamo das Heimteam, unter Mithilfe seiner Gegenspieler, in Führung (35). Nur drei Minuten später doppelte Jens Saethre nach. WB-Neuzugang Alexander Srdic brachte die Gäste aber noch vor der Pause wieder heran. Saethre stellte in der Nachspielzeit den alten Abstand aber wieder her.

Dies sehr zur Freude von Trainer Luigi Caracciolo, der früher beim Gegner an der Linie stand: “Bei meinen jungen Spielern spürte man zu Beginn die Nervosität, in der Viertelstunde vor der Pause spielten wir aber gross auf.“ Bei Regensdorf stellte Cheftrainer Gianluca Pasanisi in der Pause um und hatte damit kurze Zeit später Erfolg. Erneut glückte Srdic der Anschlusstreffer. Zehn Minuten vor Schluss gelang dem zur Halbzeit eingewechselten Teixeira Machado mit einem präzisen Flachschuss gar noch der Ausgleich. Doppeltorschütze Alexander Srdic: "Wir haben zu einfache Tore kassiert, danach aber Charakter und eine gute Leistung gezeigt. Natürlich müsste ich kurz vor Schluss das Siegtor erzielen, der Goalie hat aber auch glänzend reagiert."

Durchgemogelt: Der Leader reicht ein Tor
Die Reserven Red Stars mussten sich zum Rückrundenauftakt Tabellenführer Lachen/Altendorf 0:1 geschlagen geben. Nach zwei Minuten war die Partie nach Baumanns Tor entschieden. Dieser schloss eine schöne Ballstafette mit einem trockenen Schuss in die entfernte Ecke ab.

Einziger Aufreger in der zweiten Halbzeit war die gelbrote Karte gegen den letztjährigen Torschützenkönig Blerton Avdyli, der zwanzig Zeigerumdrehungen nach seiner Einwechslung bereits wieder runter musste. Der Leader schaukelte den Vorsprung aber über die Zeit und vergab bei zwei Konterchancen gar noch einen höheren Sieg.
Mehr zu Red Star II - Lachen/Altendorf

Hitzig: Wädenswil verschafft sich Luft
In einem Zweikampf am Relegationstrennstrich besiegte Wädenswil Schlieren 2:0. Beide Tore fielen bereits in der ersten halben Stunde. Zuerst schob Marc Betschart ein Kopfzuspiel Geigers über die Linie (19.). Dann verwertete Conte ein mustergültiges Zuspiel abermals von Geiger (30.).

Nach der Pause war dann der Schiedsrichter gefordert: Erst musste Mazzoldi nach einer Notbremse den vorzeitigen Gang unter die Dusche antreten, zehn Minuten später erwischte es Schlierens Marra nach einer Tätlichkeit mit demselben Verdikt. Kurz vor Schluss erhielt Wädenswils Assistenztrainer Gigi Trazza noch die Ampelkarte vorgezeigt. Aber auch Schlierens Carlos Coelho, der in der Winterpause die Seiten gewechselt hat, konnte keinen Umschwung mehr einleiten.

Gewendet: Seefeld schlägt neuformiertes Srbija
Geht da noch etwas beim designierten Absteiger Srbija. Jedenfalls stand im Stadtderby gegen Seefeld eine, gegenüber der Vorrunde, völlig veränderte Equipe auf dem Platz. Selbst an der Seitenlinie dirigierte nicht mehr Dragoslav Janicijevic sondern Viktor Nikolovski. Der Favorit siegte aber dennoch 2:1, nachdem die Vorrundenpartie noch 10:1 geendet hatte.

Das Heimteam ging durch einen verwandelten Penalty von Cvijetic in Führung. Noch vor der Pause unterlief aber Petrovic ein unglückliches Eigentor (Video). Zehn Minuten vor Schluss gelang dann Meyer Seefelds Siegtreffer, wobei auch da noch ein Serbe am Ball war. In den turbulenten, finalen Minuten kassierte der eingewechselte Küderli noach die gelbrote Karte. Seefelds neuer Schlussmann Sven Sokolovic (ex Horgen, Küsnacht) hielt seinen Kasten aber rein. (mva)

Srbija ZH - Seefeld ZH 1:2 (1:1)
Juchhof. – 100 Zuschauer.
Tore: 15. Cvijetic (Penalty) 1:0. 42. Petrovic (Eigentor) 1:1. 78. Meyer 1:2.
Srbija ZH: Osmanovic; Baratovic, Bagashovski, Simijonovic, Lukic (90. Zejak); Cvijetic (67. Gichev), Petrovic, Zivanovic; Stoykov (80. Tchoniashvili), Yovanov, Bojovic.
Seefeld ZH: Sokolovic; Pauli, Boos (70. Hänni), Gyger, Jacob; Y. Schlüchter. Hüper (89. Gebistorf), L. Schlüchter; Widmer (60. Küderli), Meyer, Bitterli.
Bemerkung: 91. Platzverweis Küderli (Seefeld/2. Verwarnung).

Stäfa - Regensdorf 3:3 (3:1)
Frohberg, Kunstrasen. - 120 Zuschauer.
Tore: 35. Girolamo 1:0. 38. Saethre 2:0. 43. Srdic 2:1. 45. (+1) Saethre 3:1. 46. Srdic 3:2. 81. Machado 3:3.
Stäfa: Brecher; Schmitt, Monn, Grolp; Saethre (95. Funk), Hasanagic, Salzgeber, Wyndham (60. Di Paolo), Knecht (93. Forrer); Girolamo (58. Lang), Stojakovic.
Regensdorf: Winkler; Buttazzo (78. Y. Zwahlen), Vrenezi, Thrier, F. Zwahlen (46. Sbarra); Steiner, Arraki (60. Fanello), Wirthner, Riedener (60. Bello), Srdic; Brembilla (46. Machado).

Red Star ZH II - Lachen/Altendorf 0:1 (0:1)
Allmend Brunau. – 100 Zuschauer.
Tor: 2. Baumann 0:1.
Red Star ZH II: Meier; Gelmi, Stutz, Varley; Wigger, Schmid, Manikuttiyil (80. Haas), Janett (75. Jules), Reiffer (61. Nogueira); Yang (85. Osmani), Graf (61. Vonderlinn).
Lachen/Altendorf: Cossa; Papaleo, Bakolli, Materazzi, Gjocaj; Baumann (86. Praino), Duraku, Schuler (81. Blaser), Iseni (70. Gojani), Ocana (70. Spagnuolo); Mattia (62. Avdyli).
Bemerkung: 82. Platzverweis Avdyli (L/A/2. Verwarnung).

Wädenswil - Schlieren 2:0 (2:0)
Beichlen. – 80 Zuschauer.
Tore: 19. M. Betschart 1:0. 30. Conte 2:0.
Wädenswil: Mühlemann; Marcello, S. Frick, Mazzoldi, Sacconi; Geiger (46. Läubli, 62. Studer), Pereira Leite, J. Frick, Conte; M. Betschart (85. Van Acker), Trazza.
Schlieren: Vollenweider; Scialdone, Marra, Cammarota, Vescio (61. Achempem); Coelho, Tomic (78. Perez Diaz), Garciulo (46. Dos Santos), Procopio; Sorrentino, Lopez (80. Würmli).
Bemerkungen: Platzverweise: 59. Mazzoldi (W), 68. Marra (S), 88. Trazza (W/2. Verwarnung).

Letzte Änderung am Montag, 18 März 2019 12:05

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch