Der SC Veltheim war im Winterthurer Derby gegen Wiesendangen klarer Sieger.

Schwamendingens erster Punkt, Veltheims Derbysieg

Der SC Veltheim war im Winterthurer Derby gegen Wiesendangen klarer Sieger.
Ramon Fritschi

  • 2. Liga
  • 22.03.2019
  • 09:57

Die designierten Absteiger Oberwinterthur und Schwamendingen haben gleich zum Auftakt der Zweitliga-Rückrunde ein Ausrufezeichen gesetzt. Überzeugend trat auch der SC Veltheim auf.

Getrennt: Oerlikon/Polizei lässt Federn
Aufgrund des verschobenen Spitzenkampfs zwischen Bassersdorf und Phönix Seen hatte Oerlikon/Polizei die Chance in der Zweitliga-Gruppe 2 noch weiter vorzurücken.

Dies gelang dem Fusionsklub aber nur bedingt. Er musste sich bei den neu von Antonio Dos Santos betreuten Reserven des FC Schaffhausen mit einem 1:1 begnügen.

Gesagt: "Nach diesem Spielverlauf kann ich mit dem Unentschieden leben"
Ebenso Remis spielten Wallisellen und Unterstrass. Die Stadtzürcher gerieten dabei zwar bis zur Pause 0:2 in Rückstand, diese Hypothek konnte aber im Verlaufe der zweiten Hälfte noch korrigiert werden.

"Wir sind zwar nach Wallisellen gefahren um zu gewinnen, aber nach diesem Spielverlauf kann ich auch mit dem Unentschieden leben“, meinte FCU-Trainer Caspar Frey.
Mehr zu Wallisellen - Unterstrass (Sicht Wallisellen)
Mehr zu Wallisellen - Unterststrass (Sicht Unterstrass)

Gepunktet: Die Premiere des FC Schwamendingen
Ebenso Remis ging das Duell zwischen Schwamendingen und Gossau aus. Dabei sah es zunächst nach der 14. Niederlage in Serie (!) für die neuformierten Gastgeber aus, traf doch Peter Niffeler bis zur 57. Minute zweimal. Doch die Stadtzürcher kamen tatsächlich bei zunehmend schwierigen äusseren Windverhältnissen innert kurzer Frist durch zwei Tore von Strahinda Tomic zurück (62., 68.).

Für Gossaus Assistenztrainer Andreas Häsler war deshalb nach dem 2:2 klar. "Bei regulären Bedingungen hätten wir die Partie gewonnen", betonte er gegenüber dem "Zürcher Oberländer".

Überraschung: Oberwinterthur mit Lebenszeichen
Nebst Schlusslicht Schwamendingen machte mit Oberwinterthur auch dem zweiten Prügelknabe der Gruppe auf sich aufmerksam. Der Aufsteiger setzte sich auswärts in Diessenhofen 3:2 durch. Nach 69 Minuten stand es bereits 3:0, ehe die Thurgauer doch noch erwachten und bis auf 2:3 herankamen. Für den FCD spitzt sich nach dem Fehlstart bereits die Lage im Abstiegskampf zu.

"Wir haben den Kampf angenommen und waren die spielerisch bessere Mannschaft", konstatierte Oberwinterthurs Assistenztrainer Sasa Rakic hernach im "Landbote".
Mehr zu Diessenhofen - Oberwinterthur

Dominiert: Veltheim fertigt Wiesendangen ab
Eine eindeutige Angelegenheit war das Winterthurer Derby zwischen Wiesendangen und Veltheim. Der SCV legte fulminant mit einem Doppelschlag los (14./16.) und baute den Vorsprung bis zur Pause sogar noch auf 3:0 aus.

Wiesendangens zwischenzeitliches 1:3 in der 73. Minute war nur ein Strohfeuer. Postwendend konnte nämlich der eingewechselte Vejsel Jakupov wieder den alten Abstand herstellen.

"Wir haben von Beginn an das Spiel kontrolliert", befand Veltheims Coach Richard Oswald. Auf der Gegenseite war Dogan Isik verständlicherweise verärgert: "Wir waren unkonzentriert, und die Leistung war ungenügend."

Diessenhofen - Oberwinterthur 2:3 (0:0)
Tore: 55. Cecchini 0:1. 61. Estigarribia 0:2. 69. Mendez 0:3. 81. Scheiwiler 1:3. 85. Zwahlen 2:3.
Diessenhofen: Hoxha; A. Aulisio (81. Neziraj), Kaninke; F. Luma, Schweri (70. Rüedi), Brütsch, Züst, Stelz, Zwahlen, Scheiwiler, Gnädinger (72. N. Luma)
Oberwinterthur: Bloch; Tapia (46. Mendez), Rakic, Holm (76. Itani), Barbosa, Brovelli, Recupero, Baschera (89. Eros), Estigarribia, Sego, Cecchini.

Wallisellen - Unterstrass 2:2 (2:0)
Sportzentrum. - 55 Zuschauer. – SR: Winter.
Tore: 10. Memeti 1:0. 41. Sipar 2:0. 55. Bandli 2:1. 72. Muggli 2:2.
Wallisellen: Appenzeller, Crusi, Koide, Calderazzo, Aydin, Moor (76. M. Fernandes), Figueiredo (81. Ngu Schenker), Heiniger, Sipar (87. Canaj), Rueda (61. Kormaz), Memeti.
Unterstrass: Keller; Thiam (86. Punnackalkilukken), Reho, Schneider; Höttges (78. Mebes), Freid, Ammann, Tippmann; Bandli (58. Muggli), Sall, Okorie (69. Hasan).
Bemerkungen: 25. Lattenschuss Memeti (W), 89. Pfostenschuss Mebes (U).

FC Schaffhausen II - Oerlikon/Polizei 1:1 (1:0)
LIPO-Park. – 90 Zuschauer. – SR: Martic.
Tore: 31. Lagona 1:0. 58. Vogel 1:1.
Oerlikon/Polizei: De Almeida; Tschuor, Rapisarda, Ntsika, Carneiro; Hilali (46. Frangella), Djuric, Gloria (46. Blumenthal), Vogel (83. Mustafa), Albiez; Matumona (92. Tarchini).
Bemerkungen: 16. Lattenschuss Petrovic (S), 59. Platzverweis Sadik (S/2. Verwarnung).

Wiesendangen - Veltheim 1:4 (0:3)
Tore: 14. Huwiler 0:1. 16. X. Fresneda 0:2. 41. X. Fresneda 0:3. 72. Idrizi 1:3. 73. Jakupov 1:4.
Wiesendangen: Frauenfelder; Trecek (46. Hotnjani), Bestler, Scherrer, Osta (46. Idrizi); Luzza, Nobs, T. Meli, Misteli, F. Meli; Oertli (70. Marchiori).
Veltheim: Zingg; Buchmann, Huwiler, Huber, Sommerhalder; Kita (75. Celebi), X. Fresneda, Dauti; Cecco (59. Jakupov), Rutschmann, Michienzi (70. Lauria).

Schwamendingen - Gossau 2:2 (0:1)
Heerenschürli. - 60 Zuschauer. – SR: Dambone.
Tore: 22. Niffeler 0:1. 57. Niffeler 0:2. 62. Tomic 1:1. 68. Tomic 2:2.
Schwamendingen: Strausz; M. Sisic, Lakbar, Batista, Tomic; Bytyqi (64. Alic); Dordevic (46. Tosic), Cipf, Salkic, Mehic; Arhin (46. A. Sisic).
Gossau: Fankhauser; Dörig, Perot, Meyer, Kündig; J. Müller, De Nunzio (75. Meier), Gashi, Gachnang (85. Irminger), Carnuccio; Niffeler.

Letzte Änderung am Freitag, 22 März 2019 09:57

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch