Der unterklassige FC Wetzikon sorgte gegen Männedorf für klare Verhältnisse.

Lachen erneut zu stark für Seefeld, Wetzikon erteilt Männedorf eine Ohrfeige

Der unterklassige FC Wetzikon sorgte gegen Männedorf für klare Verhältnisse.
fcwetzikon.ch

  • Cup
  • 30.03.2019
  • 18:55

Lachen/Altendorf, Wiesendangen und Horgen entscheiden die Zweitliga-Duelle für sich. Männedorf (1:5 in Wetzikon) und Vorsaison-Finalist Embrach (1:9 in Kilchberg) erleben ein Debakel, Phönix scheidet ebenso aus.

Bestätigt: Lachen mit neuerlichem Ausrufezeichen
Der FC Lachen/Altendorf erwies sich auch im zweiten Vergleich gegen Ligakonkurrent Seefeld innert weniger Tagen als das stärkere Team. Nach dem 3:0 in der Meisterschaft, gab es nun in den Achtelfinals des FVRZ-Cups ein 2:0-Sieg für die Schwyzer in der Festung Seefeld.

Derweil hielt der in dieser Saison so hart durchgeschüttelte Schwamendingen beim 1:3 in Wiesendangen zumindest eine Hälfte lang mit. Am Ende mussten sich die Stadtzürcher aber ein weiteres Mal geschlagen geben.

"Nach den zwei schwierigen Wochen war der Sieg vor allem für die Moral wichtig", bilanzierte FCW-Trainer Dogan Isik im "Landbote".

Nervenstark: Horgen gewinnt im Penaltyschiessen
Enger verlief das auf dem Hönggerberg (die Steinkluppe hat kein genügendes Flutlicht) ausgetragene Duell zwischen Unterstrass und Horgen. Nach 90 Minuten stand es 2:2. Letztzlich setzte sich aber der Seeklub 6:4 im Penaltyschiessen durch.

"Das ist für uns eine bittere Niederlage, wir hätten die Partie vorzeitig entscheiden müssen", ärgerte sich FCU-Trainer Caspar Frey.

Überraschung: Wetzikon lässt Männedorf keine Chance
Drittligist Wetzikon fügte dem FC Männedorf eine heftige Niederlage bei. Gleich 5:1 deklassierte der Leader der Drittliga-Gruppe 6 die selbsternannte Nummer 1 vom Zürichsee.

FCM-Coach Mike Koller hatte sein Team im Vergleich zur 0:3-Pleite gegen Horgen auf fünf Positionen verändert. Allerdings mit wenig Erfolg: Bereits zur Halbzeit lagen die aufsässigen Oberländer 3:0 vorne. Das zwischenzeitliche Anschlusstor durch den Ex-Wetziker Di Bella war nicht mehr als ein Strohfeuer (69.).

Männedorf war aber nicht das einzige oberklassige Team, welches über einen Drittligisten stolperte. Für Phönix Seen bedeutete nämlich der FC Wiedikon bei der 1:2-Niederlage die Endstation. Matchwinner beim Stadtzürcher Quartierverein war Napoli mit seinem späten Treffer zum 2:1 in der 90. Minute.

"Wir taten uns extrem schwer vor dem gegnerischen Tor. Es schien, als gingen uns auf den letzten Metern die Ideen aus", sagte Phönix-Coach Abramo D'Aversa.

Gedemütigt: Embrach blamiert sich bis auf Knochen
Richtiggehend gedemütigt wurde der Vorsaison-Cupfinalist Embrach. Die Unterländer mussten sich FC Kilchberg-Rüschlikon 1:9 (!) geschlagen geben. Lombardo traf alleine dreimal für die Gastgeber.

Auf der Website des FCE wurde deshalb von einem "Abend zum Vergessen" geschrieben. Zuviele Freiräume für die Gegenspieler und "individuelle Böcke" seien verantwortwortlich. Der "Zürcher Unterländer" fand derweil noch einen anderen Grund für das Debakel. Die verspätete Ankunft von Topskorer Giuseppe De Filippo (!), da er aufgrund der Berufsschule erst 20 Minuten vor Anpfiff am Spielort eintraf. Immerhin hatte dieser dafür nach Gelb-Rot noch etwas früher Feierabend.

Gesagt: "Wir nehmen den Cup ernst und wollen bleiben"
Und: dem FC Bülach blieb ein weiteres Team der Drittliga-Gruppe 4 deutlich auf der Strecke. Die SV Schaffhausen, noch immer verlustpunktlos an der Spitze der Gruppe 5, machte mit dem FC Bülach nämlich kurzen Prozess und siegte 5:2. Nach 63 Minuten stand es 4:0, ehe es die Gastgeber etwas ruhiger angingen.

"Wir nehmen den Cup ernst. Jetzt sind wir im Viertelfinal und wollen weiter bleiben"; sagte SVS-Coach Spejtim Muharemi gegenüber den "Schaffhauser Nachrichten".

Cup-Auslosung: Seefeld empfängt Lachen/Altendorf

3. Runde: Seefeld im Penaltyglück, Brüttisellen und Bassersdorf stolpern
2. Runde: Ramsen, Beringen, Wetzikon und Effretikon überraschen – Cupsieger scheidet aus

1. Runde: Embrach lässt Regensdorf schlecht aussehen, Neftenbach deklassiert Diessenhofen

Gewonnen: Witikon mit Heimsieg
Nichts anbrennen liess der FC Witikon. Der Zweitliga-Aufsteiger erfüllte mit dem 3:1 über Siebnen die Pflicht.

SV Schaffhausen (3. Liga) - Bülach (3.) 5:2 (2:0)
Tore: 19. Reber 1:0. 37. Silvestri 2:0. 59. Silvestri 3:0. 63. Bolli 4:0. 71. Tepe 4:1. 75. Knöpfli 4:2. 78. Bolli 5:2.

Seefeld (2.) - Lachen/Altendorf (2.) 0:2 (0:0)
Tore: 46. Gojani 0:1. 52. Schuler 0:2.

Unterstrass (2.) - Horgen (2.) 4:6 n.P. (2:2, 0:1)
Tore: 34. Arifi 0:1. 47. Ottiger 1:1. 63. Hasani 1:2. 80. Höttges 2:2.

Wiedikon (3.) - Phönix Seen (2.) 2:1 (0:0)
Tore: 62. Kadi 1:0. 77. Dobler 1:1. 90. Napoli 2:1.

Kilchberg-Rüschlikon (3.) - Embrach (3.) 9:1 (4:1)
Tore: 9. Lombardo 1:0. 14. 2:0. 34. Colucci 3:0. 38. Lombardo (Penalty) 4:0. 43. Huber 4:1. 55. Karadacki 5:1. 73. Lombardo (Penalty)  6:1. 77. Traxler 7:1. 80. Limacher 8:1. 90. Jankovska 9:1.
Bemerkungen: 54. Pfostenschuss Embrach, 90. Platzverweis De Filippo (E/2. Verwarnung).

Wiesendangen (2.) - Schwamendingen (2.) 3:1 (0:0)
Tore: 50. Müller 1:0. 79. Idrizi 2:0. 81. F. Meli 3:0. 84. Salkic 3:1.

Witikon (3.) - Siebnen (3.) 3:1 (1:1)
Tore: 34. Sahbatou 1:0. 44. Ferramosca 1:1. 64. Koch 2:1. 75. Koch 3:1.

Wetzikon (3.) - Männedorf (2.) 5:1 (3:0)
Tore: 34. Pfändler 1:0. 40. Sträuli 2:0. 45. Niessl 3:0. 69. Di Bella 3:1. 71. Pfändler 4:1. 75. Maddaloni 5:1.

Letzte Änderung am Samstag, 30 März 2019 18:55

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch