Für den SV Höngg endete das Spiel gegen Kosova ernüchternd.

Wettswil und Red Star stolpern, Tuggen und Kosova feiern Schützenfest

Für den SV Höngg endete das Spiel gegen Kosova ernüchternd.
svhoengg.ch

  • 1. Liga
  • 08.04.2019
  • 23:04

Während Wettswil gegen das Erstliga-Schlusslicht nicht über ein Remis hinaus kommt und Red Star sogar gegen Winterthurs U-21 verliert, marschiert Baden unbeeindruckt vorne weg.

Enttäuschung: Nur Remis gegen Schlusslicht
Wettswil kommt gegen das Schlusslicht Mendrisio nicht über ein torloses Unentschieden hinaus, die Mannschaft enttäuschte dabei und muss zumindest Baden an der Tabellenspitze davonziehen lassen. 

Die Hausherren begannen überraschenderweise verhalten, es waren die Gäste, die zuerst am Drücker waren und sich einige Chancen herausspielten, die jedoch nicht zwingend waren. Dann, nach einer halben Stunde(!), erwachten die Wettswiler endlich. Sie konnten sich die ersten guten Chancen herausspielen und ein Tor von Capone wurde sogar aufgrund einer Abseitsstellung folgerichtig annulliert. Danach war bald Pause und die einheimischen Zuschauer zeigten sich vom Gebotenen nicht gerade begeistert. 

Nach der Pause wussten die Gäste aus dem Sottoceneri mit gefälligen Ballstafetten zu gefallen, während Wettswil versuchte mit langen Bällen zu operieren.

Ein Geschoss von Damo, welches Wettswil-Keeper Thaler entschärfen konnte, schien dann der endgültige Weckruf für die Hausherren zu sein. Nun kämpften die Säuliämtler und versuchten sich gegen den drohenden (unnötigen) Punktverlust zu wehren. So gerieten die Gäste aus dem Tessin in den letzten Minuten nochmals arg unter Druck, konnten ihr Gehäuse aber mit viel Glück bis zum erlösenden Schlusspfiff reinhalten. Die Wettswiler vergaben in dieser Zeit reihenweise gute Chancen. Wettswil konnte den zweiten Tabellenplatz hinter Baden, trotz der zwei verlorenen Punkte, verteidigen. Um im Aufstiegskampf noch ein Wörtchen mitreden zu können, muss aber schon nächste Woche gegen Thalwil der nächste Vollerfolg eingefahren werden.
Mehr zu Wettswil-Bonstetten - Mendrisio

Rückschlag: Dritte Niederlage in Serie für Red Star
Der FC Red Star verliert auch gegen die U-21 des FC Winterthur, diese wusste mit einem gepflegten Spiel zu gefallen und beherrschten den Zürcher Traditionsverein beim 3:1-Sieg während des ganzen Spiels.

Aufgrund der Dominanz der Hausherren konnte man auf ihrer Seite mit der zu knappen 1:0-Pausenführung nicht zufrieden sein. Das Führungstor erzielte kurz vor der Pause Saliji, er verwandelte einen Freistoss aus rund 20 Metern erstklassig in die hohe Ecke. Mit dem 2:0 durch Costa in der 66. Minute führten die Winterthurer die Entscheidung herbei, dachten alle! Doch Steiger hatte da offensichtlich etwas dagegen und brachte mit seinem nicht unhaltbaren Weitschuss nochmals Spannung auf. Jedoch nicht für lange, denn nur zwei Minuten später erzielte Costa seinen zweiten Treffer und entschied die Partie damit endgültig. Die Winterthurer erreichten mit diesem Sieg ihr Saisonziel, den Nicht-Abstieg, vorzeitig und Red Star verliert mit dieser Niederlage langsam aber sicher den Anschluss an die Spitze. 

Klatsche: Höngg geht gegen Kosova unter
Nach nur sechs gespielten Minuten wurde allen auf dem Hönggerberg klar, dass dies nicht der Tag der Höngger sein wird. Denn zu diesem Zeitpunkt führte Kosova bereits 2:0 und entschied so dieses Stadtderby schon in den Anfangsminuten für sich.

Die Höngger fanden gegen die schnellen und trickreichen Gäste kein Rezept und wirkten wie gelähmt, dies nutzte Kosova gnadenlos aus und führte nach nur einer halben Stunde bereits mit 4:0. Der erst 18-jährige Ersatzkeeper der Höngger Winzap, der an diesem Nachmittag das Tor hütete, wurde von seinen Vorderleuten regelrecht im Stich gelassen und konnte einem richtig gehend Leid tun. Hönggs Coach Previtali reagierte mit einem Doppelwechsel, zu diesem Zeitpunkt hätte er wahrscheinlich alle Akteure auswechseln können, am Spielverlauf hätte sich nicht viel verändert. Und so erzielte Weller in der 35. Minute den 5:0-Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit passierte nicht mehr viel. Kosova stellte auf "Sparmodus" um und überliess den Hausherren das Spiel vollständig. So gelangen den Höngger nun einige schöne Spielaktionen, die das eine oder andere Tor verdient gehabt hätten. Den einzigen Treffer der zweiten Halbzeit erzielte aber wiederum Kosova. In der 86. Minute schiesst Muharemi zum Endstand von 6:0 ein und bestätigt so die starke Form der ganzen Equipe. 

Abgeschossen: Krasniqi erledigt United im Alleingang
Der Mann hat einen Lauf! Ein Tag nach seiner Hochzeit steuert der wuchtige Tuggen-Stürmer und "Mister Right-Kandidat" Genc Krasniqi beim 6:1-Heimsieg gegen United Zürich fünf (!) Tore bei und bescherte Tuggen beinahe im Alleingang die nächsten drei Punkte. 

Nach nur vier Minuten lagen die Gäste aus der Stadt Zürich bereits 0:1 zurück, kamen danach aber besser ins Spiel und stellten die Hausherren vor erhebliche Schwierigkeiten. Dabei wurde United ein Tor aufgrund einer Abseitsposition zurecht aberkannt und Tuggen-Keeper Merlo machte einige Torchancen mit starken Paraden zunichte. So gingen die Märchler mit einer eher schmeichelhaften Führung in die Pause.   

Nach der Pause konnte Tuggen jedoch eine Schippe nachlegen und ging schon bald mit zwei Längen in Führung. United war trotz dieses erneuten Gegentreffers keinesfalls die schlechtere Mannschaft, sie zeigten eine sehr gute Leistung.

Je länger das Spiel jedoch dauerte, desto harmloser wurden die Stadtzürcher. So ging die Show von Krasniqi weiter, in der 71. Minute verwandelte er einen fälligen Penalty sicher und war so für die Vorentscheidung in diesem Spiel verantwortlich. Die Tuggener und insbesondere Krasniqi liessen sich auch durch den Ehrentreffer der Gäste durch Pinheiro nicht beirren. In den Schlussminuten schnürte er binnen zwei Minuten zwei weitere Tore. Der Tuggener Topskorer ist nun mit 19 Saisontoren der zweitgefährlichste Stürmer aller drei 1.-Liga-Gruppen, nur Camara Almany von Delemont ist mit 20 Toren momentan noch erfolgreicher.

Für den letzten Treffer der Partie sorgte der eingewechselte Ugljesic. Der Tuggener Sieg ging auch in dieser Höhe völlig in Ordnung. 

Abwärtstrend: Thalwil muss nächste Niederlage hinnehmen
Linth 04 gewinnt gegen Thalwil verdient 1:0. Mit besserer Effizienz hätte die Niederlage der Thalwiler jedoch deutlich höher ausfallen können.

Thalwil wurde von den Hausherren bereits früh unter Druck gesetzt. Durch dieses Pressing kam Linth 04 immer wieder zu guten Chancen. So auch nach rund einer Viertelstunde als Sabanovic im Strafraum gefoult wurde, Kessler im Thalwil-Tor den fälligen Elfer aber souverän parieren konnte. Thalwil seinerseits kam in der ersten Halbzeit nur zu wenigen zwingenden Chancen, die jedoch allesamt von Lo Russo im Kasten der Glarner mit guten Paraden zunichte gemacht wurden. 

Nach dem Pausentee wurde das Spiel ausgeglichener, denn die Bolli-Elf spielte jetzt aggressiver und nahm die Zweikämpfe im Mittelfeld an. Diese Aggressivität führte jedoch zu vielen kleineren Fouls und dementsprechend zu guten Freistossmöglichkeiten für die Glarner. Einer dieser Freistösse wussten die Hausherren dann in der 55. Minute auszunutzen. Sanchez zirkelte den Ball wunderschön Richtung Carava, welcher per Kopf den 1:0-Führungstreffer erzielen konnte. 

Die Thalwiler stellten nach diesem Treffer um, riskierten mehr und forcierten die Offensivbemühungen, was jedoch zu keinem Torerfolg führte. Den Glarner öffneten sich dadurch aber Räume, welche sie gekonnt für ihre schnellen Konterangriffe ausnutzten. Weder Pizzi noch Ebipi schafften es aber mit ihren Abschlüssen das Spiel vorzeitig zu entscheiden und konnte Thalwil bis zuletzt noch auf einen Punktgewinn hoffen. Daraus wurde jedoch nichts und Thalwil muss sich wie schon vor Wochenfrist mit einer "Zu Null"-Niederlage abfinden. (ag) 

Linth 04 - Thalwil 1:0 (0:0)
Lintharena sgu, Näfels. – 200 Zuschauer. – SR Liatifi.
Tor: 55. Carava 1:0.
Linth 04: Lo Russo; Aeberli, Feldmann, Hren; Ismaili (81. Amendola), Carava, Agushi, Thrier; Pizzi, Sabanovic (25. Ebipi), Sanchez (78. Brezina).
Thalwil: Kessler; Aydin, Ferricchio, Chassanidis, Maurer; Radovic, Murati, Del Pilato (65. Cisse), Ardito (84. Solak); Loue (76. Egger), Mukinsa.

Tuggen - United Zürich 6:1 (1:0)
Tore: 4. Krasniqi 1:0. 53. Krasniqi 2:0. 73. Pinheiro 2:1. 71. Krasniqi (Penalty) 3:1. 79. Krasniqi 4:1. 81. Krasniqi 5:1. 88. Ugljesic 6:1.

Wettswil-Bonstetten - Mendrisio 0:0
Moos. - 155 Zuschauer.
Wettswil-Bonstetten: Thaler, Studer, Todzi, Brüniger, Massaro; Peter, Mollet, Marjanovic, Miljkovic; Capone (71. Dzelili), Lugo (53. Gashi).

Winterthur U-21 - Red Star 3:1 (1:0)
Schützenwiese, Kunstrasen. – 150 Zuschauer.
Tore: 42. Saliji 1:0. 66. Fabio Costa 2:0. 76. Steiger 2:1. 78. Fabio Costa 3:1.
Winterthur: U-21: Hoxha; Schmid (83. Kargbo), Nezaj, Kriz, Stettler (86. Pauli); Hamdiu, Abedini; Mulaj, Saliji, Sutter (74. Tanzillo); Rama (58. Fabio Costa).
Red Star: Beeler; Hartmann, Schnidrig. Scherrer, Thalmann; Eid (42. Reiffer), Manikuttiyil (59. Scheller), Steiger, Ribeiro; Gashi (83. Baillargeault), Durand. 

Höngg - Kosova 0:6 (0:5)
Hönggerberg. - 250 Zuschauer.
Tore: 5. Foniqi 0:1. 6. Foniqi 0:2. 19. Bushati 0:3. 30. Lazri 0:4. 35. Weller 0:5. 86. Muharemi 0:6.
Höngg : Winzap, Rutz, Bétrisey, Schreiner, Stojanov, von Thiessen (31. Pepperday), M. Georgis, Forny, Gubler (31. Wiskemann), L. Georgis, Rodriguez (79. A. Novo).

Gruppe 2

Biel - GC U-21 1:4 (0:1)
Tissot Arena. – 528 Zuschauer. – SR Kachevski.
Tore: 23. Fehr 0:1. 56. Rustemoski 0:2. 68. Mata 0:3. 71. Mata 0:4. 73. Safari 1:4.
Biel: Schittenhelm; Brechbühl, Jelassi, Hofer, Krasniqi (78. Agmagma); Mourelle, Fleury; Safari (87. Rexhaj), K. Sheholli (66. Natoli), Nuzzolo (46. Neto); Mora.
GC U-21: Saipi; Da Silva, Müller, Carlson, Asllani; Diani (62. Benbiri), Ramadani (67. Mata); Fehr, Tarashaj (79. Ostrowski), Malle (74. Dickenmann); Rustemoski.
Bemerkungen: 4. Pfostenschuss Tarashaj (GC). 24. Lattenschuss Nuzzolo (B). 27. Tor von Rustemoski (GC) wegen Offsides nicht gegeben. 62. Saipi (GC) hält Foulpenalty von Safari.

 

Letzte Änderung am Montag, 08 April 2019 23:04

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch