Einmal mehr auf seine torhungrige Offensiv-Abteilung konnte sich der FC Wollishofen am 14. Spieltag verlassen.

Torgeiles Wollishofen – Effretikon baut den Vorsprung aus

Einmal mehr auf seine torhungrige Offensiv-Abteilung konnte sich der FC Wollishofen am 14. Spieltag verlassen.
FC Wollishofen

  • 3. Liga
  • 09.04.2019
  • 13:08

Während der FC Wetzikon die erste Niederlage der Saison bezog, lief die 14. Runde der 3. Liga ganz nach dem Geschmack des FC Effretikon, welcher seinen Vorsprung an der Tabellenspitze ausbauen konnte.

Gruppe 1: Wollishofen in Torlaune, "KiRü" auf den Fersen
Nicht zu stoppen ist derzeit Drittliga-Gruppe 1-Leader Wollishofen. Nach dem 7:1-Erfolg vor einer Woche in Buttikon fegte der FCW auch Absteigskandidat Oberrieden mit 6:0 vom Feld und feierte damit den dritten Rückrundensieg in Folge. Ähnlich gut in Form, wenn auch nicht ganz so torgeil, präsentiert sich aber auch Verfolger Kilchberg-Rüschlikon. Zuhause gegen Wädenswil II setzte sich "KiRü" 5:0 durch und bleibt dem Spitzenreiter damit dicht auf den Fersen. "Wir haben den Rhythmus in der zweiten Halbzeit nicht mehr hochgehalten. Trotzdem war es eine solide Leistung und ich bin glücklich über die verdienten drei Punkte", sagte FCKR-Trainer Davide Molinaro in der "Zürichsee-Zeitung". Weiter Hoffnungen, in der Saisonschlussphase noch ein Wort um die Promotion mitzureden, dürfen sich auch Oetwil-Geroldswil und der FC Wollerau machen, welche ihre Partien am Wochenende ebenfalls gewinnen konnten. Punktegleich und mit nur fünf Zählern Rückstand auf Leader Wollishofen stehen die beiden Mannschaften auf den Rängen drei und vier. Einen wichtigen Auswärtserfolg verpasste indes der FC Lachen/Altendorf II. In einem verrückten Spiel trennte man sich vom SC Siebnen aufgrund eines späten Gegentores 4:4.

Gruppe 2: United Zürich II siegt 2:1 und verliert trotzdem forfait
Im Gleichschritt bewegen sich derzeit auch die Spitzenmannschaften der Drittliga-Gruppe 2. Der FC Kosova II gewann zuhause gegen Industrie Turicum 2:0 und hat damit ebenso 35 Punkte aufzuweisen wie die Reserven von YF Juventus, welche sich auswärts bei Croatia gleich 5:2 durchsetzten. Die Vorteile im Spitzenkampf liegen aktuell allerdings klar auf Seiten der YF-Reserven, welche aktuell eine Partie weniger ausgetragen haben als Konkurrent Kosova. Eigentlich im Aufholjagdfieber ist ausserdem United Zürich II. In der Winterpause mit einem Punkteabzug bestraft, siegten die United-Reserven eigentlich mit 2:1 gegen Albisrieden. Nur: Aufgrund dem Einsatz eines nicht spielberechtigten Akteurs wurde die Partie nachträglich 0:3 forfait gewertet.

Gruppe 3: Status Quo an der Spitze
Wenig Veränderungen gab es am 14. Spieltag in der Drittliga-Gruppe 3. In der Abstiegszone kam es bei den Partien zwischen Herrliberg II und Oerlikon/Polizei II sowie zwischen Regensdorf II und Fällanden zu zwei Punkteteilungen, womit sich die Situation am Strich sozusagen unverändert präsentiert. Geärgert haben über den Ausgang der Partie dürften sich vor allem die Regensdorf-Reserven, welche zuhause gegen Fällanden erst spät den Ausgleich hinnehmen mussten und es damit verpassten, den Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze auf vier Punkte zu verkürzen. An der Spitze herrscht indes auch in dieser Gruppe Status Quo: Leader Zürich-Affoltern setzte sich zuhause gegen Glattbrugg 4:0 durch, der punktgleiche Verfolger Dübendorf II gewann gegen Albania 4:1. Ebenfalls noch ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden könnten ausserdem der Racing Club ZH oder der SV Höngg, welche beide ihre Partien ebenfalls gewinnen konnten und damit weiterhin fünf Punkte Rückstand auf das Spitzenduo aufweisen.

Gruppe 4: Wieder ein Spieltag für Effretikon und Rümlang
Vor zwei Wochen bereits patzte die Spitzengruppe der Drittliga-Gruppe 4 kollektiv, was es dem FC Effretikon ermöglichte, die Spitze zu erklimmen. Am 14. Spieltag lief nun erneut alles für den FCE, der sein Heimspiel gegen Unterstrass II gewann, während keiner der direkten Verfolger als Sieger vom Platz ging. "Wir haben gegen leidenschaftliche Gäste viel Geduld gebraucht, da wir unsere Chancen nicht genutzt haben", sagte Trainer Flakon Halim dem "Landbote". Im Direktduell der Verfolger Neftenbach und Niederweningen gab es keinen Sieger, womit "Effi" seinen Vorsprung auf drei Punkte ausbauen konnte. Und weil Volketswil in der zweiten Spitzenpartie der Runde dem FC Bülach unterlag, war der FCV nicht in der Lage, die Punkteteilung zwischen Neftenbach und Niederweningen auszunutzen und sich zum neuen ersten Verfolger von Effretikon zu machen. Ebenfalls weiterhin optimal läuft es beim SV Rümlang, der beim 3:1-Heimsieg über Veltheim II den vierten Sieg in Folge feierte und damit aktuell bereits 15 Zähler auf dem Konto hat.
Mehr zu Effretikon - Unterstrass II

Gruppe 5: Alles beim Alten
Wenig Spektakel und Tabellenrochaden gab es am Wochenende in der Drittliga-Gruppe 5. Zugegeben, Büsingen setzte sich in einer verrückten Partie gegen Ellikon Marthalen nach einer 2:0-Führung und einem zwischenzeitlichen 2:3-Rückstand am Ende doch noch 4:3 durch, und der FC Beringen fegte Abstiegskandidat Tössfeld gleich 7:0 vom Feld – an der aktuell stark zementierten Tabellensituation in der Gruppe änderte dies jedoch wenig. Die SV Schaffhausen dreht an der Spitze weiterhin ihre Kreise und gewann gegen Phönix Seen II zum 14. Mal in Folge. Auch "Verfolger" Töss gewann seine Partie beim FC Ramsen mit 4:2, hat aber weiterhin einen kapitalen Rückstand von neun Punkten auf den Leader aufzuweisen. Und auch am Strich herrschen momentan klare Verhältnisse: Die sieglosen Mannschaften aus Tössfeld und Ramsen bleiben abgeschlagen, während der unmittelbar über dem Strich platzierte FC Thayngen beim 1:1 gegen Dinamo Schaffhausen immerhin das Polster zu den Abstiegsplätzen um einen Zähler erhöhen konnte.

Gruppe 6: Wetzikons erste Niederlage
Premiere in der Drittliga-Gruppe 6: Nach 13 Runden ohne Niederlager verliess Spitzenreiter Wetzikon am Wochenende den Platz zum ersten Mal in dieser Spielzeit als Verlierer. Gegen den FC Meilen unterlag der FCW zuhause 1:3. Am Acht-Punkte-Vorsprung Wetzikons auf den ersten Verfolger änderte dies allerdings nichts, weil Fehraltorf sich in Zollikon blamierte und gleich 1:5 unterging. Neuer erster Verfolger der Wetziker – punktgleich mit Fehraltorf – ist der FC Pfäffikon, welcher sich zuhause gegen Mönchaltorf 2:0 durchsetzte. Weiterhin stark in Form präsentiert sich ausserdem der FC Küsnacht, welcher gegen Weisslingen überraschend klar mit 4:1 gewann und sich damit an Mönchaltorf vorbei über den Strich schob. "Küsnacht hat verdient gewonnen. Das war definitiv zu wenig von uns", sagte Weisslingens Trainer Marcel Scherrer. (oa)
Letzte Änderung am Dienstag, 09 April 2019 13:08

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch