Phönix' entthront Bassersdorf, Greifensee erneut tor- und erfolglos

Phönix' entthront Bassersdorf, Greifensee erneut tor- und erfolglos


  • 2. Liga
  • 13.04.2019
  • 16:29

In der Zweitliga-Gruppe 2 hat der FC Phönix Seen ein ganz starkes Zeichen gesetzt. Zu den bisherigen positiven Überraschungen der Rückrunde gehört zudem Brüttisellen-Dietlikon.

Gewonnen: Phönix mit dem längeren Atem
Der FC Phönix Seen hat mit dem 4:2-Sieg im Spitzenkampf der Zweitliga-Gruppe 2 ein eindrückliches Lebenszeichen gesetzt. Die Winterthurer schienen zunächst mit dem 2:0 in der 56. Minute auf Kurs, dieser Vorsprung sollte allerdings nicht reichen. Zuerst verkürzte Severino Zambelli per Handspenalty (75.), dann traf Gerasimos Tsakmakidis in der 85. Minute zum 2:2. Das Endresultat? Mitnichten: In der turbulenten Schlussphase legten die Seemer nochmals zweimal nach und konnten so die Tabellenführung zurückerobern.

Das zwischenzeitlich ins Tief geratene Phönix scheint damit wieder auf Kurs. Entsprechend zufrieden äusserte sich Trainer Abramo D'Aversa im "Landbote": "Ich bin stolz auf die Mannschaft. Sie war sich der Situation bewusst und hat solidarisch gekämpft." Auf der Gegenseite betonte Coach Gianni Lavigna: "Phönix war unheimlich engagiert und hat uns mit seinem Pressing grosse Probleme bereitet."

Die Berichterstattung im "Zürcher Unterländer" nahm derweil schon fast groteske Züge an. Phönix Seen wurde darin sogar ziemlich abenteuerlich mit Bayern München und Juventus Turin verglichen. Entsprechend war auch der Titel des Spielberichts: "Bassersdorf bringt Krösus ins Wanken". Es klang so als wäre der FCB – notabene als Leader (!) – in der klaren Aussenseiterrolle gegen ein überirdisch-entrücktes Phönix Seen angetreten.

Getroffen: Meckes' Tor reichte zum Sieg
Im zweiten Nachtragspiel überraschte Brüttisellen-Dietlikon den FC Greifensee mit einem 1:0-Sieg. Das einzige Tor der Partie durch Marvin Meckes fiel bereits in der 5. Minute.

Aufsteiger Brüttisellen blieb damit nicht nur auch in der fünften Rückrundenpartie ungeschlagen, sondern rückte sogar auf Platz 7 vor.

Ganz anders ist die Situation beim FCG. Dieser trotzte zwar vor Wochenfrist Bassersdorf einen Punkt ab (0:0), wartet aber auch nach dem vierten Spiel unter dem neuen Trainer Bruno Schyrr noch auf das erste Erfolgserlebnis. Besonders erschreckend: Die Greifenseer warten nunmehr seit 315 Minuten auf einen Torerfolg. Und: Vor dem nächsten Derby gegen Gossau vom Samstag trennen den amtierenden Cupsieger gerade noch zwei Punkte vor dem Abstiegsstrich.

Bassersdorf - Phönix Seen 2:4 (0:1)
bxa. - 120 Zuschauer. – SR: Gil.
Tore: 22. (Eigentor) Hruska 0:1. 56. M. Yildiz 0:2. 75. S. Zambelli (Handspenalty) 1:2. 85. Tsakmakidis 2:2. 88. M. Yildiz 2:3. 94. (Eigentor) Hruska 1:4.
Bassersdorf: Thüring; Barbey, Hruska, Oehri, Schmid (73. Tsakmakidis); Borges (84. Egli), Copat, S. Zambelli, Schweizer (55. Iino); Tinner, Asani (65. G. Zambelli).
Phönix Seen: Arlotta; Bolli, Petronijevic, Braun, Dobler; Aydin (24. Zekiri), Malis (48. Mottola), Huber, Petrovic, Smiljanic (77. Galasso); M. Yildiz (90. Igbeta).
Bemerkungen: Platzverweise 65. Copat (B/2. Verwarnung), 73. Huber (PS/2. Verwarnung).

Greifensee - Brüttisellen-Dietlikon 0:1 (0:1)
Tor: 5. Meckes 0:1.
Greifensee: Wittensöldner; Risi, P. Ley (37. Laue), Unholz, Strebel (79. De Bon), Aabdouri (68. Schneiter), Fikic (79. Stella), Jenni, Burkart, Niklaus, Schmid.
Brüttisellen-Dietlikon: Hirzel; P. Quattrocchi, Meckes (93. Ahmeti), Djukaric, Adili; Merlo, S. Ben Mahfoudh, D. Quattrocchi (90. Tacelli), Zecirovci, Barigliano (75. Azevedo); Senn (80. Amzai).
Bemerkung: 73. Platzverweis S. Ben Mahfoudh (B-D/2. Verwarnung).

Letzte Änderung am Samstag, 13 April 2019 16:29

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch