Der FC Wiesendangen überraschte Phönix Seen im Derby.

Wiesendangen und Veltheim mit Derby-Galas, Diessenhofen siegt weiter

Der FC Wiesendangen überraschte Phönix Seen im Derby.
Ramon Fritschi

  • 2. Liga
  • 16.04.2019
  • 09:32

Was für eine Runde in der Zweitliga-Gruppe 2: Während Bassersdorf den FC Phönix Seen gleich wieder als Leader ablöst, feiert Greifensee endlich den ersten Sieg der Rückrunde.

Düpiert: Phönix geht im Derby in Wiesendangen unter
Keine 48 Stunden lang konnte sich der FC Phönix Seen über seine zurückgewonnene Leaderstellung in der Gruppe 2 freuen. Auf den überzeugenden Aufritt im Spitzenkampf gegen Bassersdorf (4:2) folgte nämlich eine ernüchternde 0:4-Derbypleite in Wiesendangen. Dem nach einer Negativserie in Not geratene Lokalrivalen gelang dabei ein fulminanter Start. Gerademal die dritte Minute war nämlich angebrochen, als Fabian Meli freistehend einnetzen konnte.

"Der frühe Treffer spielte uns sicherlich in die Karten. Allgemein war es von der Einstellung und im Kollektiv eine starke Mannschaftsleistung", freute sich FCW-Interimstrainer Stephan Meili, der jüngst Dogan Isik ersetzt hatte.

Entschieden war die Partie dann nach den Toren von Daniele Luzza zum 3:0 (31., 54.). Dem nicht genug: Für den Schlusspunkt sorgte Lukas Trecek, dem in der 85. Minute sogar noch per Freistoss ein vierter Treffer gelang. "Wiesendangen hat mehr Leidenschaft gezeigt und deshalb verdient gewonnen", meinte deshalb Phönix-Trainer Abramo D’Aversa im "Landbote".

Getroffen: Tinner schiesst Wallisellen ab
Den Rückschlag der Seemer sofort auszunutzen wusste natürlich der FC Bassersdorf, der mit Wallisellen keinerlei Probleme bekundete und auswärts gleich 6:0 siegte. Besonders in Torlaune war Marc Tinner, der sich für die Hälfte der Treffer verantwortlich zeichnete.

Verlierer Wallisellen führt derweil zwar noch immer als Tabellenfünfter das breite Mittelfeld an. Nach der dritten Pleite in Folge beträgt der Abstand zum Abstiegsstrich aber nur noch vier Punkte.
Mehr zu Wallisellen - Bassersdorf

Formstark: Diessenhofen setzt Konkurrenz unter Druck
Dies weil insbesondere der FC Diessenhofen seit einigen Wochen stark auftritt. Das 3:0 über die Reserven des FC Schaffhausen war der dritte Sieg in Folge. Da aber die Konkurrenz im unteren Tabellenfeld ebenso regelmässig punktet, sind die Thurgauer trotzdem (noch) auf einem Relegationsplatz klassiert.
Mehr zu Diessenhofen - FC Schaffhausen II

Deklassiert: Veltheim zeigt seine Muskeln im Derby
Mitten im Überlebenskampf sind auch Veltheim und Oberwinterthur. Der Tabellenzweitletzte FCO gab nicht zuletzt aufgrund der positiven Entwicklung vor dem Derby die Vertragsverlängerung mit Trainer Goran Kirov bekannt. Just hernach setzte es nun aber eine empfindliche 0:6-Packung beim SCV ab.

Zwar war die Partie in der Startphase noch hartumkämpft. Ein Handspenalty von Xeno Fresneda war dann aber so quasi der Dosenöffner für die Gastgeber (18.). Bis zur Pause stand es bereits 4:0, in der zweiten Hälfte trug sich auch noch Captain Sven Buchmann zweimal in dei Torschützenliste ein. Entsprechend positiv fiel das Fazit von SCV-Coach Richard Oswald aus. "Wir konnten ihnen nach und nach den Sauerstoff abstellen und liessen sie nicht mehr zurück in die Partie." Keine Ausreden suchte "Oberis" Assistenztrainer Sasa Rakic: "Sie waren klar besser, bissiger, zweikampfstärker und haben stets den Weg zum Tor gesucht."

Erleichterung: Greifensee kann noch gewinnen
Gross dürfte auch die Erleichterung beim FC Greifensee sein. Der amtierende Cupsieger war mit dem neuen Coach Bruno Schyrr nicht nur in den bisherigen Vorrundenpartien erfolglos geblieben, er blieb in den letzten drei Spielen sogar gänzlich torlos.

Entsprechend eilig hatten es die Greifenseer beim 4:1-Derbyerfolg über Gossau, als sie zur Spielhälfte nach drei Treffern kurz vor dem Pausenpfiff bereits komfortabel 4:0 führten.

Weitaus weniger ereignisreich war die zweite Spielhälfte, in dem den Gäste zumindest noch das Ehrentor gelang. "Wir können die guten Trainingsleistungen einfach nicht umsetzen, es ist brutal bitter", befand Gossaus Trainer Antonio Limata im "Zürcher Oberländer". Wie auch immer: Sein Team ist nach der jüngster Niederlage ebenso mitten in der Abstiegszone.

Getrennt: Unterstrass und Brüttisellen wahren Ungeschlagenheit
Bei all diesen spektulären Resultaten etwas aus dem Rahmen fiel das nüchterne 1:1-Remis zwischen Unterstrass und Brüttisellen-Dietlikon.

Immerhin konnten so aber beide Teams ihre Ungeschlagenheit in der Rückrunde wahren. "Das war sicher nicht unser bestes Spiel. Aber wir sind dennoch mit dem gewonnenen Punkt zufrieden", erklärte FCU-Trainer Robert Hüsser.
Mehr zu Unterstrass - Brüttisellen-Dietlikon

Wiesendangen - Phönix Seen 4:0 (2:0)
Tore: 3. F. Meli 1:0. 31. Luzza 2:0. 54. Luzza 2:0. 86. Trecek 4:0.
Wiesendangen: Frauenfelder; Trecek (92. Trcek), Müller, Schwaninger, Bestler; T. Meli, Nuno Mendes, Osta, Barth (82. Etzensperger); F. Meli (75. Budil), Luzza (67. Brehm).
Phönix Seen: Arlotta; Dobler (82. Ferraro), Cirillo (46. Galasso), Bolli; Petrovic, Huber (11. Igbeta), Malis (56. Mottola), Aydin; Petronijevic, M. Yildiz, Zekiri (76. Kubilay).

Veltheim - Oberwinterthur 6:0 (4:0)
Tore: 18. X. Fresneda (Handspenalty) 1:0. 31. Dauti 2:0. 39. Celebi 3:0. 44. Rutschmann 4:0. 51. Buchmann 5:0. 73. Buchmann 6:0.
Veltheim: Zingg; Huwiler, Z. Fresneda (65. Jakupov), Lauria (82. Okle); Huber, Dauti, Celebi (76. Müller), Buchmann, Rutschmann (54. A. Tapia Parra); Michienzi, X. Fresneda.
Oberwinterthur: Zmajlaj; Itani, L. Brovelli, Rakic, P. Tapia Parra; Baschera, Sego, E. Brovelli, Estigarribia; Geithner, Cecchini.

Diessenhofen - FC Schaffhausen II 3:0 (1:0)
Tore: 41. Zwahlen 1:0, 61. Züst 2:0, 88. Gü. Gülay 3:0
Diessenhofen: Ch.Keller; Schweri, Kaninke, F. Luma, Brütsch, L. Aulisio (55. Gü. Gülay), Züst, A. Aulisio, Rüedi, Scheiwiler (81. N. Luma), Zwahlen (90. K. Keller).
FC Schaffhausen II: Heim; Ferizi, Niederberger, Sulejmani (84. Gashi), Arslani (6. Preisig), Dindamba (61. Petrovic), Diakité, Saipi, Sadik (46. Notz), Gläsemann, Lagona (84. Ismajlaj).

Wallisellen - Bassersdorf 0:6 (0:1)
Sportzentrum. – 70 Zuschauer. – SR: Siddiqui..
Tore: 2. Tinner 0:1. 53. Tinner 0:2. 60. Texeira 0:3. 69. Tinner 0:4. 70. Asani 0:5. 79. Ekli 0:6.
Wallisellen: Appenzeller, Calderazzo, Koide, Caroli, Aydin, D. Fernandes (60. Mataj), Heiniger (74. Rueda), Moor, M. Fernandes (60. Canaj), Figueiredo (60. Schenker), Memeti (80. Gömüldu).
Bassersdorf: Thürig; Iino, Copat, Oehri, Schmid; Carvalho (78. Egli), S. Zambelli, Tinner (80. Schaich), Schweizer (74. Ekli); Teixeira (68. Asani), Tsakmakidis.
Bemerkung: 76. Pfostenschuss Tinner (B),

Unterstrass - Brüttisellen-Dietlikon 1:1 (1:0)
Steinkluppe. - 80 Zuschauer. – SR: Dillmann.
Tore: 15. Sall 1:0. 50. S. Ben Mahfoudh 1:1.
Unterstrass: Keller, Schneider, Reho, Urech (85. Thiam); Tippmann, Ammann, Freid, Bandli; Hasan (63. Höttges), Sall, Ottiger (76. Meszaros).
Brüttisellen-Dietlikon: Hirzel, P. Quatrocchi, Adili, Djukaric, Ahmeti, D. Quattrocchi (79. Amzai), S. Ben Mahfoudh, Merlo, Barigliano (75. Senn), Coehlo (70. Kuljcj), Zecirovci.
Bemerkung: 90. Platzverweis Reho (U/2. Verwarnung).

Greifensee - Gossau 4:1 (4:0)
Grossriet. – 50 Zuschauer.
Tore: 6. Meyer (Eigentor) 1:0. 40. Burkart 2:0. 42. Laue 3:0. 43. Schmid 4:0. 72. Limata 4:1.
Greifensee: Wittensöldner; Leu, Laue, Unholz, Preghenella; Stella (72. Aabdouri), Brändli (35. Schmid), De Bon (64. Fikic), Jenni; Schneiter (76. Niklaus), Burkart.
Gossau: Ege; Perot, L. Müller (46. Dörig), Meyer, Carnuccio; Gashi, Kündig, De Nunzio (46. Limata); J. Müller (73. Meier), Gachnang (46. Christen), Niffeler.

Letzte Änderung am Dienstag, 16 April 2019 09:32

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch