Bei garstigem Wetter stellte der FC Pfäffikon im Derby dem FC Wetzikon ein Bein.

Pfäffikon schlägt im Derby Wetzikon, der FC Ramsen lebt noch

Bei garstigem Wetter stellte der FC Pfäffikon im Derby dem FC Wetzikon ein Bein.
fcwetzikon.ch

  • 3. Liga
  • 07.05.2019
  • 12:23

Im Derby und gleichzeitigen Spitzenspiel gegen Pfäffikon bezog der FC Wetzikon seine zweite Saisonniederlage in der 3. Liga. Wichtige Siege am Strich feierten indes Hausen am Albis, der FC Engstringen, Regensdorf II oder auch der FC Ramsen.

Gruppe 1: Hausen am Albis stellt den Anschluss sicher
In der Drittliga-Gruppe 1 fuhren die Spitzenmannschaften aus Wollishofen und Kilchberg-Rüschlikon standesgemäss drei Punkte ein. Leader Wiollishofen setzte sich bei Lachen/Altendorf II 4:2 durch und verteidigte damit den Platz an der Sonne. Mit nur zwei Punkten Rückstand dicht auf den Fersen bleibt allerdings "KiRü", das Oetwil-Geroldswil vor heimischem Anhang gleich 6:0 vom Feld fegte. Im Kellerduell zwischen Hausen am Albis und dem immer noch sieglosen FC Oberrieden fuhr Hausen dank einem 3:2-Erfolg drei enorm wichtige Punkte ein und verringerte damit den Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze auf einen Punkt. Denn der unmittelbar über dem Strich platzierte FC Buttikon verlor auswärts bei Affoltern am Albis 3:4, ebenso wie die mit 17 Punkten etwas komfortabler klassierten Reserven des FC Lachen/Altendorf.

Gruppe 2: Albisriedens Aufholjagd
Wenig Bewegung gab es am Wochenende in der Drittliga-Gruppe 2. Einen echten Vorteil im Vergleich zur Konkurrenz spielte sich eigentlich nur der FC Engstringen heraus, welcher im Gegensatz zu allen anderen Abstiegskandidaten punktete und im Duell beim direkten Konkurrenten Industrie Turicum 1:0 gewann. Engstringens ohnehin schon beruhigendes Polster auf die Abstiegsränge vergrösserte sich damit auf vierzehn Zähler. An der Tabellenspitze hielt YF Juventus II die Konkurrenz auf Distanz. Die YF-Reserven gewannen bei Oetwil-Geroldswil II souverän 5:1 und wahrten damit ihren Vorsprung von fünf Punkten auf die ersten Verfolger aus Wiedikon und Albisrieden. Wiedikon gewann beim abstiegsgefährdeten Tetova 3:0, während Albisrieden eine verrückte Partie gegen den NK Croatia trotz 2:4-Rückstand zur Halbzeit mit 5:4 für sich entschied.

Gruppe 3: Die Spitze rückt zusammen, Regensdorf II siegt
Lanciert ist der Kampf um die Promotion in der Gruppe 3. Leader Zürich-Affoltern erlebte auswärts bei den abstiegsgefährdeten Herrliberg-Reserven eine böse Überraschung und bezog eine unerwartete 1:2-Niederlage. Dies ermöglichte es dem Racing Club, dank einem späten 3:2-Auswärtserfolg bei Oerlikon/Polizei II, bei dem Nando Bärtsch alle drei Treffer erzielte, bis auf zwei Punkte an den Spitzenreiter heranzurücken. Ärgern dürfte sich allerdings der vorherige erste Verfolger, die Reserven des FC Dübendorf, welche gegen den SV Höngg II 1:3 verloren und es damit verpassten, mit Zürich-Affoltern gleichzuziehen – dafür dürfen nun aber auch die Höngger wieder von sich behaupten, im Aufstiegsrennen vertreten zu sein, trennen sie doch nur vier Zähler vom Platz an der Sonne. Positives zu vermelden gab es auch bei Regensdorf II: Das Tabellenschlusslicht besiegte zuhause die Pfäffikon-Reserven 2:1 und verkürzte damit den Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze um gerade einmal drei Punkte.

Gruppe 4: Keine Überraschungen
Wenig Überraschungen gab es in der Drittliga-Gruppe 4, in welcher alle Favoriten ihre Partien für sich entscheiden konnten. Spitzenreiter Effretikon gewann auswärts bei den Veltheim-Reserven 2:1, "Wir haben viel Geduld bewiesen und waren die etwas kaltschnäuzigere Mannschaft im Abschluss", befand Effretikons Coach Flakon Halimi. im "Landbote". Verfolger Bülach setzte sich bei Unterstrass II mit demselben Ergebnis durch. Ebenfalls drei Punkte fuhren die punktgleichen Mannschaften der Ränge drei und vier – Embrach und Niederweningen – ein. Die Stücheli-Elf deklassierte Kloten zuhause gleich 5:0, der FCN setzte sich derweil beim SV Rümlang 3:2 durch. Einzige "Anomalie" dieser Runde war der 3:2-Erfolg der Bassersdorf-Reserven über das besser platzierte Volketswil.
Mehr zu Veltheim II - Effretikon
Mehr zu Bassersdorf II - Volketswil

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

An diesem kühlen Mai-Tag startete das Team von Ciro Alfano und Alper Urkay sehr gut in Spiel. Das Team aus Kloten hatte bis zur 20. Minute alles im Griff und kam zu sehr guten Torchancen, die jedoch vom gegnerischen guten Torwart allesamt vernichtet wurden. In der 24. Minute kam es dann wie es kommen musste. Embrach erzielte zwei Tore und Kloten war einmal mehr ein freundlicher Geschenkgeber. Auch Halbzeit 2 verlief fast gleich wie die Erste, jedoch müssen sich die Klotener die Kritik gefallen lassen, dass sich das Team nach dem 3:0 aufgegeben hat. Da zählen auch die 5 Aluminium-Treffer nicht als Ausrede. Das Positive an diesem Sonntag war das Debüt von zwei Spielern aus dem FCK-Nachwuchs. Jonathan Rios Graf (18) spielte von Anfang an und zeigte eine beherzte Partie, ebenso der eingewechselte erst 17-jährige Loris Rahmen. Gegen den nächsten Gegner aus Unterstrass am kommenden Sonntag erwartet das ganze Vereinsumfeld eine klare Leistungssteigerung in Sachen Einstellung und Effizienz. #fckloten#herren1

Ein Beitrag geteilt von FC Kloten Official (@fckloten) am

Gruppe 5: Lebenszeichen von Ramsen
Während sich die Gruppe 5 an der Tabellenspitze unverändert präsentiert – sowohl die makellose SV Schaffhausen als auch der souveräne, aber abgeschlagene Verfolger Töss gewannen ihre Partien ohne Probleme – holte sich der FC Ramsen im Kampf gegen die Relegation wichtige Punkte. Der FCR besiegte im Direktduell den FC Tössfeld, gab damit an ebendiesen die Rote Laterne ab und verringerte somit den Abstand auf die Nichtabstiegsplätze auf sechs Punkte. "Dieses Spiel wäre eine gute Chance gewesen, um wieder in Fahrt zu kommen. Wir müssen schauen, dass wir so schnell wie möglich aus dieser Situation herauskommen", sagte Tössfelds Coach Miljan Relic im "Landbote".

Gruppe 6: Wetzikon patzt und erhöht die Spannung
Die zweite Saisonniederlage bezog der lange äusserst souveräne Leader der Gruppe 6, der FC Wetzikon. Im Derby und gleichzeitigen Spitzenduell gegen Pfäffikon musste sich der FCW vor eigenem Anhang 1:2 geschlagen geben. Obwohl der erste Verfolger Fehraltorf seine Auswärtspartie in Mönchaltorf souverän 3:0 gewann und den Rückstand auf die Spitze dfamit verhinderte, beträgt der Vorsprung Wetzikons immer noch beruhigende sieben Zähler. Einen ganz wichtigen SIeg im Kampf gegen den Abstieg verpasste ausserdem der FC Küsnacht. Zuhause gegen den direkten und über dem Strich platzierten Konkurrenten Zollikon führte der FCK nach einer Stunde 2:0, verlor am Ende aber noch 2:3 und bleibt damit unmittelbar unter dem Strich. "Das war schon eine ganz bittere Niederlage. Vor allem tut es mir sehr leid für die Mannschaft, die vieles richtig gemacht hat", befand FCK-Trainer Samuel Wiedemann in der "Zürichsee-Zeitung".

Letzte Änderung am Dienstag, 07 Mai 2019 12:23

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch