Die Zuschauer auf der Seefeld-Anlage sahen acht Treffer - Favorit Lachen/Altendorf siegte.

Lachen/Altendorf weiterhin unangefochten – Stäfa verspielt eine 3:0-Führung

Die Zuschauer auf der Seefeld-Anlage sahen acht Treffer - Favorit Lachen/Altendorf siegte.
FC Lachen/Altendorf

  • 2. Liga
  • 15.05.2019
  • 13:00

In der Zweitliga-Gruppe 1 eilt Leader Lachen/Altendorf von Sieg zu Sieg. Während der FC Wädenswil ein besonderes Ausrufezeichen setzten, trennten sich Urdorf und Stäfa spektakulär Remis.

Beeindruckend: Urdorfer Aufholjagd
Der FC Stäfa lag in Urdorf nach einer Stunde 3:0 in Führung und musste sich zum Schluss mit einem 3:3-Unentschieden begnügen. Die stark abstiegsgefährdeten Gäste der Zweitliga-Gruppe 1 legten los wie die Feuerwehr und erzielten bereits nach wenigen Augenblicken den Führungstreffer durch Stojakovic. In der 21. Minute erhöhte Eneo Di Paolo und legte fünf Minuten später gar nach.

Dies war dann zuviel für Davide Pezzuto, der für den vom Verband in seiner Funktion gesperrten Urdorf-Trainer Giovanni Musumeci (er sass als Ersatzspieler auf der Bank) in der Verantwortung stand: Er nahm einen Doppelwechsel vor, nachdem zuvor bereits Felicetti ersetzt werden musste. Es dauerte dann wohl bis zur 60. Minute, innert einer Viertelstunde schafften dann aber Varga, Ilangakoon und Stevovic den Ausgleich. Stäfas Stojakovic hatte danach noch Pech mit einem Lattenschuss, der so dringend benötigte Sieg ging aber bachab.

Torreich: Lachen/Altendorf siegt auch Zuhause
Lachen/Altendorf siegte im ersten Heimspiel dieser Rückrunde gegen Horgen 5:3 und ist damit weiterhin bestens auf Kurs, den baldigen Aufstieg zu realisieren. Da im Peterswinkel ein neues Klubhaus entsteht, spielte das Team von Trainer Francesco Pappone die bisherigen sieben Rückrundenpartien allesamt auswärts und gewann dabei deren sechs.

Die Partie war auch für Pappone eine spezielle Affiche, durchlief er doch in Horgen seine fussballerische Ausbildung, wohnt und arbeitet ebenfalls im Bezirkshauptort. Die Gäste verkauften ihre Haut aber zumindest in der ersten Halbzeit teuer, konnte doch Coduti Durakus Führung in der 41. Minute egalisieren. Das war es dann aber mit der Herrlichkeit: Zwischen der 50. und 70. Minute zog der Favorit aus der March 5:1 davon. Begünstigt durch ein Eigentor Picuccios und einem verwandelten Elfmeter Avdylis war nach einer guten Stunde die Vorentscheidung gefallen. Der kurz zuvor eingewechselte Jerome Baumann komplettierte mit einem Doppelpack die Viertoreführung. Er wurde allerdings noch übertrumpft von Mirco Coduti: Mit seinen zwei Toren in der Schlussphase, eines davon auf Penalty, erzielte dieser wie vor Wochenfrist drei Tore im selben Spiel! Horgens Topskorer schraubte damit seine Bilanz allein in dieser Rückrunde auf die unglaubliche Marke von zehn Treffern.

Abgerutscht: Schlieren wieder unter dem Strich
Die Reserven Wettswil-Bonstettens siegten in Schlieren verdient 2:1. Die Säuliämtler waren vorab in der ersten Halbzeit drückend überlegen und hätten mit weit mehr als nur zwei Toren in die Pause gehen müssen. Tormonster Eckert nach einer knappen Viertelstunde sowie Zoller in der 36. Minute zeichneten für die Treffer verantwortlich.

Nach dem Break kam das Heimteam aber auf und die Partie verkam zu einem Abnützungskampf. Eine Viertelstunde vor Schluss erzielte Coelho den Anschlusstreffer und brachte damit die Gäste nochmals in Bedrängnis. Diese schaukelten die drei Punkte aber über die Zeit, umsomehr als Routinier Sorrentino noch des Feldes verwiesen wurde.

Gesagt: "Wir traten sehr solidarisch auf"
Die Reserven Red Stars und die stark abstiegsgefährdeten Männedörfler trennten sich 1:1. Die Gäste störten früh und liessen so kaum Spielfluss zu. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld wurde Di Bella in die Tiefe lanciert, welcher in der 11. Minute ruhig und überlegt einschob. Das Heimteam fand in der ersten Halbzeit kein Mittel, die gegnerische Abwehrreihe auszuspielen. So nahm Trainer Sergio Diaz in der Pause gleich einen Dreifachwechsel vor. Mit der schönsten Aktion der Partie kamen die Rotsterne zum Ausgleich: Der mit einem Zuckerpass auf die Reise geschickte Eid wurde im Strafraum gelegt. Schmid verwandelte den Elfmeter mit gewohnter Souveränität. Es blieb dann beim gerechten Remis.

FCM-Trainer Mike Koller zur "Zürichsee-Zeitung"."Wir traten sehr solidarisch auf und liessen praktisch keine Torchancen zu."
Mehr zu Red Star II - Männedorf

 

Getrennt: Remis im Stadtzürcher Verfolgerduell
Seefeld und Altstetten trennten sich auf der Lengg in einem Kehrausmatch 2:2-Unentschieden, nachdem bereits das Aufeinandertreffen in der Vorrunde ohne Sieger geendet hatte. Das Endresultat stand bereits zur Pause fest.

Bischofberger brachte das Heimteam in der 24. Minute mit einem sehenswerten Treffer in Führung, im direkten Gegenzug glich Rückkehrer Krasniqi aber postwendend wieder aus. Knapp zehn Zeigerumdrehungen vor der Pause schoss Küderli ebenfalls mit einem Traumtor den erneuten Führungstreffer für das Heimteam. Es dauerte aber nur drei Minuten, da stellte Rapisarda den Gleichstand wieder her. Nebst den vier Toren waren auch noch ebensoviele Aluminiumtreffer zu verzeichnen. In dieser Wertung behielt aber Seefeld die Oberhand. Beim Schlusspfiff des sehr guten Schiedsrichters zeigten sich beide Vereine mit dem Resultat zufrieden.

Torlos: Keine Treffer im Vergleich der Kellerkinder
In den Niederungen der Tabelle trennten sich Srbija und Regensdorf ohne Tore. Die Geschichte dieser Partie spielte sich in der 55. Minute ab: Regensdorf-Torhüter Kappeler wehrte einen Penalty Cvijetics ab. In derselben Minute betrat der zur Einwechslung bereitstehende Yves Zwahlen vorzeitig das Spielfeld und wurde nach heftigen Reklamationen umgehend unter die Dusche geschickt. Die Serben beklagten in der 80. Minute Pech bei einem Pfostenschuss Stoykovs.

Regensdorf-Trainer Daniel Koch zum "Zürcher Unterländer": "Den Punkt mussten wir mitnehmen, er könnte noch wichtig werden. Immerhin wurde Srbija auf Distanz gehalten, es wäre aber mehr möglich gewesen."

Deklassiert: Wiederum Wädenswiler Kantersieg
Wädenswil landete wie vor Wochenfrist einen Kantersieg, diesmal musste Witikon beim 6:1 bös unten durch. Die Witterung an der Pfnüselküste war auch diesmal ungemütlich, der Bieli-Elf scheint dies jedoch zu behagen. In der Startphase diktierten die Gäste das Geschehen, danach kam das Heimteam aber immer besser in Fahrt. In der 37. Minute lancierte der glänzend disponierte Pereira Leite seinen Mannschaftskameraden Conte, welcher herrlich zum 1:0 traf. Kurz vor der Pause konnte Sahbatou ausgleichen.

Zehn Minuten nach der Pause konnte Witikons Torhüter Schnyder nur ungenügend klären, Feusi erbte zum erneuten Führungstreffer für sein Team. Nun fielen die Tore im Fünfminuten-Takt mit Tiago Pereira Leite als Protagonisten: Zuerst erwischte er Schnyder mit einem Bogenball aus 30 Metern, dann verwandelte der Routinier einen Foulpenalty, nachdem Wenger gefällt wurde. In den letzten zehn Minuten machten die Wädenswiler das halbe Dutzend voll, indem zuerst Marco Conte und wenig später Namensvetter Marco Geiger einnetzten. (mva)

Lachen/Altendorf - Horgen 5:3 (1:1)
Seefeld. – 200 Zuschauer.
Tore: 28. Duraku 1:0. 41. Coduti 1:1. 51. (Eigentor) Picuccio 2:1. 63. Avdyli (Penalty) 3:1. 65. Baumann 4:1. 70. Baumann 5:1. 75. Coduti 5:2. 86. Coduti (Penalty) 5:3.
Lachen/Altendorf: Cossa; Biljali, Spagnuolo (56. Baumann), Bakolli, Gjocaj; Ejupi (69. Papaleo), Duraku (71. Blaser), Schuler, Ocana; Gojani (71. Praino), Avdyli (64. Iseni).
Horgen: Zurbuchen; Bertschinger (71. Coelho da Silva), Picuccio, Golubevs, Graner; Pfanner, Miskovic (39. Sangatsang), Arifi (62. Fivian); Artiq, Coduti, Härter (46. De Ieso). 

Urdorf - Stäfa 3:3 (0:3)
Chlösterli. – 100 Zuschauer.
Tore: 1. Stojakovic 0:1. 21. Di Paolo 0:2. 26. Di Paolo 0:3. 60. Varga 1:3. 63. Ilangakoon 2:3. 74. Stevovic 3:3.
Urdorf: Gammel; Cavgin, Cokolic (31. Müller), Sampaio, Ilangakoon; De Luca (31. Varga), Peric, Kozarac, Stevovic, K. Da Silva Ribeiro; Felicetti (15. R. Da Silva Ribeiro).
Stäfa: Fischer; Kohler (75. Funk), Eichenberger, Monn, Grolp; Stojakovic, Schmitt, Girolamo (67. Lang), Hasanagic, Saethre (67. Pereira Carvalho); Di Paolo (46. Knecht).
Bemerkung: 83. Lattenschuss Stojakovic (S).

Srbija ZH - Regensdorf 0:0
Juchhof. – 150 Zuschauer.
Srbija ZH: Osmanovic; Arsenijevic (92. Lakic), Stevic, Zivanovic, Baratovic; Janijevic, Cvijetic (81. Zejak), Gichev (74. Selakovic), Simijonovic, Bojovic; Stoykov.
Regensdorf: Kappeler; Buttazzo, Sbarra, Thrier, F. Zwahlen, Vrenezi; Srdic, Wirthner, Di Bartolo (62. Bock), Fanello; Steiner.
Bemerkung: 55. Kappeler hält Penalty von Cvijetic (S). 55. Platzverweis Y. Zwahlen (R/2. Verwarnung).

Red Star ZH II - Männedorf 1:1 (0:1)
Allmend Brunau. – 120 Zuschauer.
Tore: 11. Di Bella 0:1. 61. Schmid (Penalty) 1:1.
Red Star ZH II: Michel; Gelmi (46. Haas), Stutz, Varley, Duarte; Yang, Wigger (46. Haspel), Scheidegger (78. Stepinski), Schmid, Vonderlinn (46. Espinosa); Eid (70. Janett).
Männedorf: Lobnik; Schmid, Caspersen, Tschirky, Böhler; Di Bella (90. Willauer), Signer (66. Schneeberger), Serra (75. Müller), Meier, Pause (61. Suthesan); N. Bochicchio.

Schlieren - Wettswil-Bonstetten II 1:2 (0:2)
Zelgli. – 150 Zuschauer.
Tore: 13. Eckert 0:1. 36. Zoller 0:2. 76. Coelho 1:2.
Schlieren: Vollenweider; Achempem (80. Würmli), Marra (46. Lopez), Delija, Cammarota, Scialdone (46. Sorrentino), Vieira (75. Nizzola); Dos Santos, Perez (75. Vescio), Procopio; Coelho.
Wettswil-Bonstetten II: Grob; Thalmann, Halter (85. Kuster), Hodel, Brunner (75. Roth); Loosli (60. Siegenthaler), C. Yondhen, Zoller (70. Von Wattenwyl), N. Yondhen, Lauper (80. Voit); Eckert.
Bemerkung: 90. Platzverweis Sorrentino (S).

Wädenswil - Witikon 6:1 (1:1)
Beichlen. – 60 Zuschauer.
Tore: 37. Conte 1:0. 44. Sahbatou 1:1. 53. Feusi 2:1. 58. Pereira Leite 3:1. 68. Pereira Leite (Penalty) 4:1. 80. Conte 5:1. 84. Geiger 6:1.
Wädenswil: Mühlemann; Geiger, S. Frick, Marcello, Sacconi; Feusi (63. Egartner), J. Frick (75. Van Acker), Pereira Leite, Conte (83. Studer); Trazza (63. Zogejani), Wenger (83. M. Betschart).
Witikon: Schnyder; Pontes, P. Benz, Trovato, Zrno (88. Hliddal); Sahbatou, Von Aarburg, Bürger (63. R. Dionisio), Lopes (46. Carneiro); Mercan, Koch (63. Azzinari). Bemerkung: 91. Platzverweis Trovato (Wi/2. Verwarnung).

Seefeld ZH - Altstetten ZH 2:2 (2:2)
Lengg, Zürich. – 150 Zuschauer. 
Tore: 24. Bischofberger 1:0. 24. Krasniqi 1:1. 37. Küderli 2:1. 40. Rapisarda 2:2.
Seefeld ZH: Cedeno; Scherrer, Gebistorf, Gyger, Jacob; Bischofberger, Y. Schlüchter, L. Schlüchter, Küderli; Meyer (59. Dössegger), Küderli (68. Widmer). 
Altstetten ZH: Schneider; Dakouri, Rodriguez, Negrinelli, Pereira; Rapisarda, Ponte, Oliveira, Sutrak (85. Mahmuti), Krasniqi (94. Panchalingam); Santana (61. Gebhardt).

Letzte Änderung am Mittwoch, 15 Mai 2019 13:00

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch