Racing (in weiss-rot) setzte sich gegen Albania 5:2 und hält damit den Anschluss zur Spitze der Gruppe 3.

Küsnachts wichtiger Last-Minute-Sieg, Zürich-Affoltern verteidigt die Spitze

Racing (in weiss-rot) setzte sich gegen Albania 5:2 und hält damit den Anschluss zur Spitze der Gruppe 3.
Racing Club Zürich/Facebook

  • 3. Liga
  • 14.05.2019
  • 16:58

Der FC Küsnacht setzte sich in der Gruppe 6 in Pfäffikon aufgrund eines Treffers in der letzten Minute 3:2 durch und sammelte damit wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Derweil verteidigte ZH-Affoltern den Leaderthron, während Wiedikon den BC Albisrieden im Spitzenspiel zerlegte.

Gruppe 1: Hausen mit wichtigem Sieg, Wollishofen bleibt oben
Ganz nach dem Geschmack des FC Hausen am Albis verlief die Meisterschaftsrunde der Drittliga-Gruppe 1. Während das Direktduell zwischen Buttikon und den Reserven Lachen/Altendorfs – zwei der ärgsten Konkurrenten von Hausen am Albis im Kampf um den Klassenerhalt – verschoben wurde, besiegte Hausen auswärts Freienbach II 5:3 und setzt damit die anderen Teams im Strichkampf mächtig unter Druck. Durch den Vollerfolg schob sich der Abstiegskandidat zumindest vorübergehend an Buttikon vorbei über den Strich und liegt nur noch vier Punkte hinter Lachen/Altendorf. An der Spitze der Gruppe kam es indes zu keinen Veränderungen: Leader Wollishofen entschied die Heimpartie gegen Wädenswil II 2:1 für sich, während Verfolger Kilchberg-Rüschlikon trotz frühem 0:1-Rückstand 3:1 in Wollerau gewann.

Gruppe 2: Wiedikon zerlegt Albisrieden im Spitzenduell
EIn Ausrufezeichen setzte am Wochenende der FC Wiedikon im Spitzenspiel gegen Albsirieden. Der FCW entschied das Verfolgerduell gleich 5:0 für sich und ist damit nun alleiniger "Aufholjäger" von Leader YF Juventus II, allerdings mit immer noch fünf Punkten Rückstand. Die YF-Reserven liessen im Heimspiel gegen Tetova nämlich nichts anbrennen und setzten sich diskussionslos 4:0 durch. Ein Ereignis, welches allerdings nicht zu einem Tor führte, stach dabei besonders heraus: kurz vor dem Seitenwechsel – es stand noch 0:0 – führte eine Fehlentscheidung des Unparteiischen zu einem Elfmeter für YF II. Dies nahm YF-Akteur Jonuzi zum Anlass, das Leder aus Fair-Play-Gründen neben dem Tor zu platzieren. Nicht nur Tetova, sondern auch allen anderen Kellerkindern blieb ein Punktgewinn verwehrt. So ging United Zürich II bei den Blue Stars-Reserven gleich 2:7 unter, während sich die Reserven von Oetwil-Geroldswil bei Republika Srpska nur knapp mit 1:2 geschlagen geben mussten.

Gruppe 3: ZH-Affoltern verteidigt die Spitze, "Dübi II" patzt
Die Reserven des FC Dübendorf waren am Wochenende die einzige Spitzenmannschaft der Drittliga-Gruppe 3, welche keinen Vollerfolg verzeichnen konnte. Im Heimspiel gegen Fällanden führten die FCD-Reserven früh 3:1, mussten sich am Ende allerdings mit einem 3:3-Unentschieden begnügen. Damit fiel "Dübi" im Spitzenkampf auf Platz vier zurück und liegt aktuell bereits fünf Punkte hinter Leader Zürich-Affoltern. Da ein Abstieg der ersten Mannschaft des FCD aus der interregionalen 2. Liga aktuell allerdings wahrscheinlich scheint, wären die Reserven sowieso nicht aufstiegsberechtigt. Spitzenreiter  Affoltern besiegte am Wochenende Regensdorf II 2:0 und verteidigte damit den Platz an der Sonne vor dem Racing Club, welcher beim 5:2-Heimsieg über Albania nichts anbrennen liess. Auf Platz drei steht neu der SV Höngg II, welcher sich aufgrund eines 4:1-Auswärtserfolges über die Herrliberg-Reserven an Dübendorf vorbeischieben konnte.

Gruppe 4: Spitze im Gleichschritt, Volketswil verpasst das "Stängeli"
Der Sieg der Runde gelang dem FC Volketswil, welcher die Veltheim-Reserven vor eigenem Anhang gleich 9:0 demontierte und damit nur knapp das "Stängeli" verpasste. "Wir hatten gegen einen guten Gegner schlichtweg keine Chance", sagte SCV-Coach Vladan Aranitovic im "Landbote": Während Volketswil damit weiterhin zumindest noch theoretische Chancen auf die Promotion hat, verbleibt Veltheim unter dem Strich – genauso wie der FC Unterstrass II, welcher nach der 1:4-Auswärtsniederlage in Kloten weiterhin auf den ersten Sieg in der Meisterschaft wartet. Das Siegen gewohnt ist sich mittlerweile der FC Effretikon, welcher auch den SV Rümlang 4:1 besiegte und damit den Fünf-Punkte-Vorsprung an der Tabellenspitze wahrte. Derweil teilt sich die Verfolgergruppe langsam auf, denn sowohl Bülach als auch Embrach konnten ihre Duelle gegen die direkte Konkurrenz für sich entscheiden. Der FCB gewann zuhause gegen Neftenbach 2:0, während Embrach sich in Niederweningen 4:2 durchsetzte.
Mehr zu Effretikon - Rümlang

Gruppe 5: Verrückter Töss-Sieg
Eine verrückte Partie trug sich in der Drittliga-Gruppe 5 zu, in welcher das Spitzenteam des FC Töss die Seuzach-Reserven 6:5 besiegten. Seuzach war nach einer Viertelstunde 2:0 in Führung, nach einer Stunde lagen jedoch bereits die Tössemer mit 4:2 im Vorsprung und brachten diesen trotz turbulenter Schlussphase über die Zeit. "Unsere Mannschaft hat sich nach dem 0:2 nicht aufgegeben, sondern zurückgekämpft", freute sich Töss-Trainer Remo Todesco. Ebenfalls ein halbes Dutzend Treffer gelangen der SV Schaffhausen, welche sich im Derby gegen Dinamo gleich 6:0 durchsetzte und damit den 18. Meisterschaftssieg in Folge feierte. Big Points gab es derweil für den FC Thayngen, welcher sich im Kellerduell in Ramsen 2:1 durchsetzte und damit den FC Tössfeld auf Distanz hielt, welcher bei Büsingen 3:1 gewann. Aktuell beträgt das Punktepolster Thayngens auf die Abstiegsränge und den FCB sechs Zähler.

Gruppe 6: Küsnachts Last-Minute-Erfolg im Prestige-Duell
Einen ganz wichtigen Dreier im Kampf gegen den Abstieg fuhr am Wochenende der FC Küsnacht ein. Auswärts beim FC Pfäffikon sah es nach zwei späten Treffern der Hausherren zunächst danach aus, als hätte der FCK seinen komfortablen Zwei-Tore-Vorsprung verspielt und würde nur einen Punkt mit nach Hause nehmen. In der Schlussminute gelang Bischofberger per Penalty dann aber doch noch der SIegtreffer, welcher Küsnacht an Mönchaltorf vorbei über den Strich katapultierte. An der Tabellenspitze verteidigte der FC Wetzikon dank einem 2:1-Erfolg bei den Rüti-Reserven seinen Sieben-Punkte-Vorsprung vor Fehraltorf, das sich gegen Weisslingen 3:1 durchsetzte. "Meine Mannschaft hat trotz dem Rückstand weitergekämpft", zog Weisslingens Trainer Marcel Scherrer trotzdem ein positives Fazit. (oa)

Letzte Änderung am Dienstag, 14 Mai 2019 16:58

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch