Der FC Stäfa (in weiss) musste sich gegen Schlieren mit einem 1:1 begnügen.

Lachen/Altendorf auf der Zielgeraden – Altstetten mit 7:4-Spektakelsieg

Der FC Stäfa (in weiss) musste sich gegen Schlieren mit einem 1:1 begnügen.
FC Stäfa/Facebook

  • 2. Liga
  • 21.05.2019
  • 13:17

In der Zweitliga-Gruppe 1 steht Lachen/Altendorf vor dem Aufstieg. Spannend bleibt es am Tabellenende, wo Stäfa und Schlieren das Remis im Direktduell wenig nützte.

Erfolgreich: Lachen/Altendorf kurz vor Aufstieg
Dank dem 1:0-Sieg in Regensdorf könnte in der March beim Heimspiel am nächsten Samstag gegen Altstetten bereits der vorzeitige Aufstieg in die 2. Liga interregional gefeiert werden. Das Spiel im Furttal war allerdings kein Selbstläufer. Zwar traf Avdyli bereits nach vier Minuten die Latte, in der Folge besass Regensdorf aber die besseren Chancen.

"Wir konnten gut mithalten und haben auch kämpferisch eine gute Leistung abgegeben und nur wenig zugelassen. So Captain Cyrill Thrier zum "Zürcher Unterländer“. Den spielentscheidenden Treffer erzielte der eingewechselte Fatmir Gojani nach einer Stunde. Damit übernimmt er mit 17 Toren auch die alleinige Führung im Klassement der besten Torschützen der Gruppe 1. Das Heimteam drückte bis tief in die Nachspielzeit auf den Ausgleich, allerdings erfolglos.

Gewonnen: Seefeld musste noch zittern
Männedorfs Sturmlauf setzte zu spät ein, sodass Seefeld den 2:1-Sieg über die Zeit schaukeln konnte. Die Gäste begannen überzeugend und brachten Männedorfs Abwehr mal für mal in Schwierigkeiten. Der Führungstreffer durch Hänni mittels Kopfball daher dem Spielverlauf entsprechend.

Auch nach der Pause dominierte zunächst Seefeld, das zweite daher Tor logisch. Der kurz zuvor ins Spiel gekommene Dössegger erwischte FCM-Torhüter Lobnik nach einer Stunde auf dem falschen Fuss. Eine skurrile Szene ereignete sich wenig später: Ein Freistoss zugunsten des Lenggteams knapp ausserhalb des Strafraums landete am Pfosten, der Nachschuss ebenfalls.

Eine Viertelstunde vor Schluss wanderte Gyger nach einem taktischen Foul vorzeitig unter die Dusche, da er kurz vor der Pause bereits die Gelbe kassierte. Dies war dann die Initialzündung für Männedorfs Schlussoffensive, die sich kurze Zeit später auch auf der Resultattafel niederschlug: Schneeberger verwertete eine genau getimte Flanke Bochicchios spektakulär mit einem Scherenschlag aus der Luft. Obwohl sich Seefeld nur noch hinten einigelte, fielen keine weiteren Tore mehr.

Getroffen: Horgen mit Derby-Sieg dank Arifi
Horgen feierte zu Hause im Kampf gegen den Abstieg einen wichtigen 1:0-Erfolg im Derby gegen Wädenswil und überholt das Beichlenteam in der Tabelle. Das goldene Tor erzielte Valton Arifi in der 36. Minute, als er eine Freistossflanke Sangatsangs verwertete. Aus dem Spiel heraus ergaben sich wenige Torchancen, dafür wurden die Zweikämpfe erbittert geführt.

Dies bestätigte auch der Trainer Wädenswils und ehemalige Profi Rainer Bieli zur "Zürichsee-Zeitung“: "Uns ist es in der zweiten Halbzeit zu wenig gelungen, den Gegner in Bedrängnis zu bringen. Insgesamt haben wir einen schlechten Tag erwischt."

Unterhaltsam: Red Star siegt in ereignisreicher Partie
Die Reserven Wettswil-Bonstettens und Red Stars lieferten sich einen abwechslungsreichen Kampf mit dem besseren Ende, dank dem 4:2-Sieg, für die Gäste. Bereits in der 4. Minute erlief sich Espinosa einen Rückpass und düpierte WB-Torhüter Merz. Zwanzig Minuten später erhöhte Janett mit einem satten Schuss in die weite Ecke. Nach einer halben Stunde hätte Schmid die vorzeitige Entscheidung herbeiführen können, sah seinen Penalty aber von Merz mirakulös pariert. Yang war zuvor gefoult worden.

Nach einer knappen Stunde verschätzte sich Meier, sodass Chamba Yondhen ins verlassene Tor köpfeln konnte. Dieses Tor gab dem Heimteam Aufwind und der Ausgleich in der 70. Minute durch Lauper gerechtfertigt. Nur fünf Minuten später wurde aber wiederum Yunqi Yang von den Beinen geholt. Diesmal nahm Andri Janett Anlauf vom Punkt und wuchtete den Ball ins Netz. Kurz nach seiner Einwechslung gelang Osmani mit einem Kunstschuss ins obere Eck noch das 4:2 und somit die Entscheidung.
Mehr zu Wettswil-Bonstetten II - Red Star II

Spektakulär: Torfestival in Altstetten
Beim munteren Scheibenschiessen in Altstetten fielen 11 Tore, auch Srbija kam 4 mal zum Zug. Bereits nach 18 Minuten stand es 3:0 für das Heimteam durch Tore von Negrinelli, Vitiello und Krasniqi. Kurz danach traf Stoykov für Srbija. Praktisch mit dem Pausenpfiff erhöhte Santana. Nach einer Stunde erkor sich Patrick Vitiello zum Doppeltorschützen, Besnik Krasniqi später ebenfalls. In der 84. Minute trug sich auch der mittlerweile 47-jährige (!) Sladjan Selakovic in die Liste der Torschützen ein, Roberto Stoykov komplettierte den Doppelschlag. In der Schlussminute der regulären Spielzeit schloss der eingewechselte Schnell den Torreigen ab.

Getrennt: Stäfa schlecht belohnt
Im Abstiegskampf gegen Schlieren musste sich Stäfa nach einem späten Gegentreffer mit dem 1:1 begnügen. Nach einer beidseits nervösen ersten Halbzeit kam die Mannschaft von Neo-Trainer Urs Fritschi immer besser in Fahrt und übernahm das Spieldiktat. Das Heimteam besass bereits vor dem Führungstreffer durch Kohler in der 66. Minute mehrere ausgezeichnete Chancen.

Den äusserst defensiv eingestellten Schlieremern gelang aber kurz vor Schluss der Ausgleich durch den eingewechselten Joker Diego Würmli. Der bald 34-jährige U-17-Europameister von 2002 (als Torhüter!) verhalf seinem Team, Stäfa in Schach zu halten.

Getrennt: Kein Sieger auf der Looren
In Sichtweite des Loorenkopfs trennten sich die Tabellennachbarn Witikon und Urdorf 1:1. Den Limmattalern gelang im Wochentagsspiel gegen Stäfa noch die Wende zum Ausgleich nach einem 0:3-Rückstand. Auch diesmal gerieten sie ins Hintertreffen, nachdem Pontes dem Team von Trainer Victor Dionisio in der 55. Minute den Führungstreffer ermöglichte.

Dieser hielt Bestand bis drei Minuten vor Schluss, als der nach einer Viertelstunde eingewechselte Severin Sommer sein erstes Meisterschaftstor erzielte und damit seiner Mannschaft zum Ausgleich verhalf. Mitunter auch aufgrund der äusserst umfangreichen Abwesenheitsliste wurde kurz vor Schluss der vom Verband in seiner Funktion als Trainer gesperrte Giovanni Musumeci noch eingewechselt. (mva)
Mehr zu Witikon - Urdorf

Witikon - Urdorf 1:1 (0:0)
Witikon R1. – 100 Zuschauer.
Tore: 55. Pontes 1:0. 87. Sommer 1:1.
Witikon: Passini; Walz (72. Azzinari), P. Benz, Von Aarburg, Lopes, Mercan; Carneiro, R. Dionisio (77. Segreto), Pontes (65. Laski), Hliddal (46. Sahbatou); Blumer.
Urdorf: Gammel; Cavgin, Zeko, Müller (17. Sommer), Ilangakoon; R. Da Silva Ribeiro, Stevovic, Varga (90. Musumeci), Sampaio, Eusébio Antunes (76. Weidmann); K. Da Silva Ribeiro (65. Epp). 

Regensdorf - Lachen/Altendorf 0:1 (0:0)
Wisacher. – 60 Zuschauer.
Tor: 60. Gojani 0:1.
Regensdorf: Kappeler; Buttazzo, Sbarra, Thrier, Pereira Jorge (80. Bock); Srdic, Bello, Steiner, Wirthner (90. Shahini), Fanello (69. Di Bartolo); Teixeira Machado.
Lachen/Altendorf: Cossa; Ejupi, Spagnuolo, Bakolli, Gjocaj; Baumann (82. Nosiadek), Duraku (38. Gojani), Iseni (85. Mattia), Schuler, Ocana (93. Biljali); Avdyli (82. Papaleo).

Wettswil-Bonstetten II - Red Star II 2:4 (0:2)
Moos. – 100 Zuschauer.
Tore: 4. Espinosa 0:1. 23. Janett 0:2. 58. C. Yondhen 1:2. 70. Lauper 2:2. 75. Janett (Penalty) 2:3. 81. Osmani 2:4.
Wettswil-Bonstetten II: Merz; Von Wattenwyl (62. Brunner), Rizzo, Halter (93. Roth), Tobler (67. Wenk); Voit (29. Siegenthaler), Buchmann (84. Hodel), N. Yondhen, C. Yondhen, Lauper; Eckert.
Red Star II: Meier; Stutz, Duarte, Varley; Wigger, Janett (85. Stepinski), Scheidegger (67. Haspel), Yang (90. Castellana), Schmid; Vonderlinn (79. Osmani), Espinosa (71. Jules).
Bemerkung: 30. Merz hält Foulpenalty von Schmid (RS).

Horgen - Wädenswil 1:0 (1:0)
Waldegg. – 150 Zuschauer.
Tor: 36. Arifi 1:0.
Horgen: Marinis; Bertschinger, Picuccio, Golubevs, Graner; M. Gurgurovci (70. Napoli), Pfanner (75. Zamlha), Arifi (89. De Ieso), Sangatsang (59. Rodrigues Ferreira); Artiq, Coduti.
Wädenswil: Mühlemann; Geiger, S. Frick, Marcello, Saccini; Feusi (85. Van Acker), J. Frick, Pereira Leite, Conte (68. Zogejani); Trazza, Wenger (58. M. Betschart).
Bemerkung: Platzverweise: 74. Artiq (H/2. Verwarnung ). 84. Sacconi (W/2. Verwarnung).

Altstetten ZH - Srbija ZH 7:4 (4:1)
Buchlern. – 200 Zuschauer.
Tore: 8. Negrinelli 1:0. 15. Vitiello 2:0. 18. Krasniqi 3:0. 19. Stoykov 3:1. 45. Santana 4:1. 60. Vitiello 5:1. 68. Stevic 5:2. 73. Krasniqi 6:2. 84. Selakovic 6:3. 85. Stoykov 6:4. 90. Schnell 7:4.
Altstetten ZH: Schneider; Dakouri (75. Schnell), Negrinelli, Pereira Pinto, Meszaros; Rapisarda, Ponte (65. Lopez Soto), Vitiello (65. Mahmuti), Martorell, Krasniqi (75. Panchalingam); Santana (65. Quy To).
Srbija ZH: Osmanovic; Arsenijevic, Stevic, Zivanovic, Baratovic; Janicijevic (61. Selakovic), Cvijetic, Gichev, Simijonovic (60. Prvulovic), Bojovic; Stoykov.

Stäfa - Schlieren 1:1 (0:0)
Frohberg. – 120 Zuschauer.
Tore: 66. Kohler 0:1. 88. Würmli 1:1.
Stäfa: Fischer; Monn, Eichenberger, Grolp, Kohler (87. Funk); Girolamo (34. Wyndham), Hasanagic, Schmitt, Wymann (72. Lang), Stojakovic (72. Knecht); Di Paolo (63. Uhr).
Schlieren: Vollenweider; Scialdone, Marra (83. Ferreira Pereira), Achempem, Cammarota, Delija, Vieira (70. Vescio); Dos Santos, Nizzola (64. Zeyrek), Lopez (66. Würmli), Procopio (77. Gargiulo).

Männedorf - Seefeld ZH 1:2 (0:1)
Widenbad. – 300 Zuschauer.
Tore: 14. Hänni 0:1. 59. Dössegger 0:2. 82. Schneeberger 1:2.
Männedorf: Lobnik; Schmid (72. Edri), Caspersen, Angehrn, Böhler; Di Bella, Signer, Serra (65. Schneeberger), Meier (80. Willauer), Pause (55. Suthesan); N. Bochicchio.
Seefeld ZH; Cedeno; Scherrer (40. Pauli), Gebistorf, Gyger, Jacob; Widmer (70. Bohl), Y. Schlüchter, L. Schlüchter, Küderli (88. Hüper); Meyer, Hänni (55. Dössegger).
Bemerkung: 76. Platzverweis Gyger (S/2. Verwarnung).

Letzte Änderung am Dienstag, 21 Mai 2019 13:17

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch