Der FC Lachen/Altendorf hats geschafft: In der nächsten Saison spielen die Schwyzer erstmalig in der Interregio.

Lachen/Altendorf schafft Aufstieg

Der FC Lachen/Altendorf hats geschafft: In der nächsten Saison spielen die Schwyzer erstmalig in der Interregio.

  • 2. Liga
  • 27.05.2019
  • 12:54

In der Zweitliga-Gruppe 1 hat wie erwartet der FC Lachen/Altendorf vorzeitig den Sprung in die Interregio geschafft. Am Ende der Tabelle wird es für Stäfa ganz schwierig.

Geschafft: Lachen/Altendorf feiert Aufstieg
Lachen/Altendorf siegte zuhause gegen Altstetten 3:2 und kann damit drei Runden vor Schluss nicht mehr vom Aufstiegsplatz verdrängt werden! Dies ist natürlich Balsam auf die Wunden nach dem verlorenen Cup-Halbfinal gegen Wetzikon am letzten Dienstag. Die frühe Euphorie entfachte Ejupi bereits in der 3. Minute mit dem Führungstreffer.

Die Gäste wehrten sich aber hartnäckig, sodass es bis zur 68. Minute beim Eintorevorsprung blieb. Da schlug aber Avdyli zu und erzielte das Tor, das den Weg zum Austieg ebnen sollte. Altstetten stemmte sich aber gegen die drohende Niederlage und glich das Spiel innert fünf Minuten durch Sutrak und den eingewechselten Santana aus. Es war dann Torjäger Gojani vorbehalten, in der 90. Minute das Tor zur Glückseligkeit zu erzielen.

Entschieden: Srbija steigt ab
Das weiterhin unter dem Strich platzierte Männedorf versetzte den Serben mit dem 2:1-Auswärtssieg den Gnadenstoss. Nach einer halben Stunde erzielten die Gäste durch Nico Bochicchio den eminent wichtigen Führungstreffer. Fünf Minuten nach dem Pausentee gelang Srbija-Captain Cvijeic der Ausgleich. Die disziplinierten Männedörfler verdienten sich dann den Sieg, besass das Team von Mike Koller doch bedeutend mehr Spielanteile. Das Golden Goal erzielte Daniel Di Bella mit seinem 17. Saisontreffer.

FCM-Trainer Mike Koller: "Die letzten drei Finalspiele nehmen wir nun Spiel für Spiel, schauen auf uns und rechnen zum Schluss ab." Für Srbija ist der Zug auch mathematisch abgefahren und der Abstieg, trotz der zahlreichen Veränderungen während der Winterpause, nicht mehr abwendbar.

In Not: Stäfa verbleibt in akuter Abstiegsgefahr
Bei garstigem Wetter siegte Witikon gegen Stäfa dank dem goldenen Treffer von Mohammed Sahbatou 1:0. Bei der ersten richtigen Chance Witikons traf der trickreiche Flügel mit einem Schuss aus 17 Metern in die untere Ecke. Stäfas Möglichkeiten waren zuwenig zwingend. Bei einem Konter waren die Gäste jedoch auf die Rettungstat von Torhüter Fischer angewiesen. Für den Erhalt der Liga bräuchte das Frohbergteam in den drei verbleibenden Runden ausschliesslich Siege.

Getroffen: Urdorf siegt in letzter Minute
Urdorf besiegte Horgen durch einen verwandelten Penalty in der Schlussminute 2:1. Bemerkenswert war, dass bei der Siegermannschaft keinerlei Wechsel stattfanden und die Startelf durchspielte! Kurz nach dem Führungstor durch Urdorfs Varga schwächte sich der Gast gleich selber: Captain Mirco Coduti, der in den letzten Wochen so oft getroffen hatte, musste mit einer Gelb-Roten Karte vom Platz. Trotzdem kam Horgen durch Picuccio zum Ausgleich. Kurz vor Abpfiff gelang dann Franco Carlo Felice Varga mit dem Elfmeter der Endstand.

Beeindruckend: Seefelder Heimdominanz
Seefeld zerzauste Tabellennachbar Wettswil-Bonstetten 2 mit einem 5:0-Sieg richtiggehend und überholt damit die Säuliämtler in der Tabelle. Der frühe Führungstreffer durch Meyer (8.) begünstigte den Spielverlauf für das Lenggteam.

Es dauerte dann aber bis eine Viertelstunde vor Schluss, ehe die Zeit des erst kurz vor der Halbzeit eingewechselten Guido Bischofberger anbrach: Der auf diese Saison hin von Linth 04 gekommene Supertechniker erzielte drei Tore in Folge, das erste davon auf Penalty. Tief in der Nachspielzeit traf noch Jacob. Damit demonstrierte Seefeld seine Heimstärke eindrücklich. Von den 69 Saisontoren wurden 53 auf der Lengg erzielt! Der Schriftzug im Klubhaus hat also durchaus seine Berechtigung (Bild).

Überrascht: Schlieren düpiert Red Star Reserven
Die Reserven Red Stars konnten ihre spielerische Klasse nicht einbringen und verloren gegen das auf Punktezuwachs angewiesene Schlieren 0:2. Nach einer torlosen ersten Halbzeit brachte Defensivmann Scialdone die Limmattaler in der 58. Minute in Führung. Eine Viertelstunde vor Spielende war dann der eingewechselte Petrovic für das klare Endresultat zuständig. Schlieren verbleibt damit knapp über dem Strich, was aber aufgrund des schlechten Koeffizienten kaum für die Rettung reichen dürfte.

Gewendet: Regensdorf entführt drei Punkte
Im Duell gegen den Abstieg erlitt Wädenswil einen Rückschlag und verlor gegen Regensdorf 1:3. Dabei begann es eigentlich nach Wunsch, gelang doch Trazza nach einer Flanke Müllers bereits in der 2. Minute der Führungstreffer. Schon nach gut zwanzig Minuten wendete sich aber das Blatt, indem Daniel Steiner mit einem Doppelschlag den Umschwung bewirkte. Zuerst nach einer schönen Kombination im Strafraum (14.), dann nach einem schnell ausgeführten Konter (21.). Kurz vor der Pause erwies der Regensdorfer Srdic seinem Team einen Bärendienst, als er nach einem unnötigen Foul vorzeitig den Gang in die Kabine antreten musste.

Wädenswil konnte aber keinen Profit daraus schlagen und kassierte in der 65. Minute nach einem Ballverlust im Mittelfeld einen weiteren Gegentreffer; Torschütze Fanello. Regensdorf liess danach nichts mehr anbrennen und entführte die Punkte ins Furttal. (mva)

Lachen/Altendorf - Altstetten ZH 3:2 (1:0)
Seefeld. – 250 Zuschauer.
Tore: 3. Ejupi 1:0. 68. Avdyli 2:0. 78. Sutrak 2:1. 83. Santana 2:2. 90. Gojani 3:2.
Lachen/Altendorf: Cossa; Ejupi (67. Papaleo), Spagnuolo (79. Blaser), Bakolli, Ejupi; Ocana (79. Mattia), Duraku, Iseni, Gjocaj (73. Dushi); Gojani (91. Nosiadek), Avdyli.
Altstetten ZH: Schneider; Meszaros (80. Jahiri), Gebhardt, Pereira Pinto, Oliveira; Rapisarda (56. Santana), Ponte, Sutrak (80. Sanseverino), Martorell, Krasniqi (71. Lopez Soto); Vitiello. 

Urdorf - Horgen 2:1 (0:0)
Chlösterli. – 100 Zuschauer.
Tore: 72. Varga 1:1. 81. Golubevs 1:1. 94. Varga (Penalty) 2:1.
Urdorf: Gammel; Cavgin, Zeko, Ilangakoon, Eusébio Antunes; Brito Pereira, Peric, Varga, Stevovic, R. Da Silva Ribeiro; K. Da Silva Ribeiro.
Horgen: Marinis; Bertschinger, Picuccio, Golubevs, Graner (82. Krasniqi); M. Gurgurovci, Pfanner (76. De Ieso), Miskovic, Härter (55. E. Gurgurovci), Sangatsang ( (58. Rodrigues Ferreira); Coduti.
Bemerkung: 76. Platzverweis Coduti (H/2. Verwarnung).

Red Star II - Schlieren 0:2 (0:0)
Allmend Brunau. – 150 Zuschauer.
Tore: 58. Scialdone 0:1. 75. Petrovic 0:2.
Red Star ZH II: Meier; Hartmann, Duarte (80. Stepinski), Varley; Wigger, Janett, Scheidegger (76. Castellana), Haspel, Yang; Osmani (46. Haas), Espinosa (63. Jules).
Schlieren: Vollenweider; Scialdone (80. Procopio), Achempem, Cammarota, Vescio, Vieira; Dos Santos, Nizzola, Coelho (57. Petrovic), Perez (35. Marra); Sorrentino (84. Lopez).

Srbija ZH - Männedorf 1:2 (0:1)
Juchhof. – 200 Zuschauer.
Tore: 30. N. Bochicchio 1:0. 50. Cvijetic 1:1. 75. Di Bella 1:2. 
Srbija ZH: Osmanovic; Arsenijevic, Stevic (60. Opacic), Zivanovic, M. Baratovic; M. Janijevic (90. S. Baratovic), Cvijetic, Zejak (14. Martinovic), Kostic, Petrovic; Selakovic (75. Jinga).
Männedorf: Lobnik; Roldan, Tschirky (64. Caspersen), Angehrn, Böhler; Di Bella (82. Schmid), Signer (70. Schneeberger), Müller, Meier, Suthesan (70. Willauer); N. Bochicchio (83. Serra).

Seefeld ZH - Wettswil-Bonstetten II 5:0 (1:0)
Lengg, Zürich. – 150 Zuschauer.
Tore: 8. Meyer 1:0. 74. Bischofberger (Penalty) 2:0. 77. Bischofberger 3:0. 92. Bischofberger 4:0. 94. Jacob 5:0.
Seefeld ZH: Cedeno; Pauli, Scherrer, Kaufmann, Jacob; Hüper, Hänni (85. Zehnder), Y. Schlüchter; Widmer (70. Bitterli), Meyer (90. Sokolovic), Küderli (44. Bischofberger).
Wettswil-Bonstetten II: Grob; Von Wattenwyl (80. Halter), Rizzo, N. Yondhen, Brunner (65. Tobler); Siegenthaler (80. Kuster), Buchmann, C. Yondhen, Wenk, Voit (46. Flückiger); Eckert.

Witikon - Stäfa 1:0 (1:0)
Witikon R1. – 180 Zuschauer.
Tor: 27. Sahbatou 1:0.
Witikon: Schnyder; Walz, Von Aarburg, Zrno, Lopes (90. Azzinari); Sahbatou (73. Mercan), R. Dionisio, Carneiro (80. Bürger), Corletto, Pontes; Blumer.
Stäfa: Fischer; Monn, Eichenberger, Grolp (83. Pereira Carvalho Junior), Kohler (24. Knecht); Funk, Hasanagic, Schmitt, Wymann; Wyndham, Di Paolo (83. Uhr).
Bemerkung: 93. Platzverweis Wyndham (S).

Wädenswil - Regensdorf 1:3 (1:2)
Beichlen. – 80 Zuschauer.
Tore: 2. Trazza 1:0. 14. Steiner 1:1. 21. Steiner 1:2. 65. Fanello 1:3.
Wädenswil: Mühlemann; Geiger (57. Fluri), S. Frick (50. Pfeiffer), J. Frick, Müller; Feusi, Trazza, Pereira Leite, Conte (76. Calabrese); M. Betschart (60. Van Acker), Wenger.
Regensdorf: Winkler; Buttazzo, Vrenezi, Thrier, F. Zwahlen; Srdic, Wirthner, Teixera Machado (42. Y. Zwahlen), Bello, Fanello (80. Pereira Jorge); Steiner (89. Shahini).
Bemerkung: 45. Platzverweis Srdic (R).

Letzte Änderung am Montag, 27 Mai 2019 12:54

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch