Die Spieler des FC Wädenswil und und FC Männedorf (in schwarz) vor dem Spiel.

Schlieren und Regensdorf kämpfen sich über den Strich

Die Spieler des FC Wädenswil und und FC Männedorf (in schwarz) vor dem Spiel.
Ben Fischer/fcm-supporterclub.ch

  • 2. Liga
  • 12.06.2019
  • 09:31

Spannung pur im Abstiegskampf der Zweitliga-Gruppe 1: Nach Männedorf setzten auch Schlieren und Regensdorf wichtige Ausrufezeichen.

Getrennt: Remis beim Spitzenkampf
Das 1:1-Unentschieden von Aufsteiger Lachen/Altendorf gegen die Reserven von Wettswil-Bonstetten stand bereits nach zwanzig Minuten fest. Siegenthaler für die Gäste und Duraku mit dem Ausgleich für das Heimteam waren die Torschützen. Um viel ging es nicht mehr in dieser Partie, höchstens noch um die Torjägerkrone zwischen Fatmir Gojani und Nils Eckert, die natürlich den Marktwert steigert. Beide blieben aber auf ihren bisherigen Werten sitzen.

Der erfolgreiche FCLA-Trainer Francesco Pappone konnte es sich erlauben, in der Halbzeit einen Vierfachwechsel vorzunehmen, die Resultatanzeigetafel erfuhr aber bis zum Schluss keine Veränderungen mehr.
Mehr zu Lachen/Atendorf - Wettswil-Bonstetten II

Überraschung: Eigentor entscheidet Stadtderby
Seefeld von der Lengg besiegte Red Star aus der Brunau 4:2 und sicherte sich damit vorzeitig einen Platz auf dem Podest in der Schlussrangliste. Meyer eröffnete den Torreigen in der 8. Minute, Schmid glich aber in der 20. Minute wieder aus. Für den Halbzeitstand sorgte Bitterli in der 38. Minute. Auch diesmal konnten die Rotsterne reagieren und ralisierten in der 48. Minute durch Yang den Ausgleich.

Ein unglückliches Eigentor von Steven Stutz, wobei Eigentore ja in der Art immer irgendwie unglücklich sind, leitete den Untergang des Brunauteams nach einer Stunde ein. Yann Meyer doppelte sechs Minuten später nach und besiegelte das Schicksal der jungen Redstärler.

Glücklich: Regensdorf mit spätem Siegtor
Regensdorf siegte in Witikon dank einem Treffer von Captain Thrier in der 94. Minute 2:1 und stiess damit die Tür zur Rettung weit auf. Nach einer Startphase, in der sich die beiden Mannschaften neutralisierten mit einem leichten Chancenplus für die Gäste, brachte Walz die Witiker nach einer guten Viertelstunde in Führung. Regensdorf musste nun reagieren und erzielte in der 33. Minute durch Dema den Ausgleich.

Nach der Pause war das Spiel lange Zeit ausgeglichen, in der Nachspielzeit überschlugen sich aber die Ereignisse: Erst wurde Trovato mit der Ampelkarte bedacht, dann gelang Cyrill Thrier tief in der Nachspielzeit doch noch das erlösende und wahrscheinlich wichtigste Tor der Saison. Im letzten Spiel im heimischen Wisacher benötigt Regensdorf nun noch einen Punkt zum Ligaerhalt.

Getroffen: Artiq sichert Horgen den Klassenerhalt
Horgen entschied das Spiel gegen das bereits als Absteiger feststehende Stäfa in der Schlussviertelstunde zu seinen Gunsten und verabschiedet sich mit dem 4:1-Sieg vom Abstiegskampf; Shams Artiq erfreut sich einer ausgezeichneten Spätform und erzielte wie bereits vor einer Woche drei Tore! Das erste war zugleich auch der Halbzeitstand.

Stäfa fand aber zurück und kam nach knapp einer Stunde durch Knecht zum Ausgleich. In der Schlussviertelstunde war das Heimteam aber nicht mehr zu bremsen: Artiq sowie der eingewechselte Fivian trafen innert zwei Minuten. In der Schlussminute schlug Artiq nochmals zu und erzielte damit in den letzten beiden Spielen mehr Tore als im bisherigen Saisonverlauf zuvor.

Emotional: Musumecis letzter Auftritt im Chlösterli
Im letzten Heimspiel dieser Saison im Chlösterli unterlag Urdorf nach späten Gegentoren Altstetten 2:4; Der scheidende Trainer Gianni Musumeci wurde zudem von Präsident René Janz (Bild) verabschiedet. In der 13. Minute lancierte Santana das Limmattalderby mit dem Führungstreffer für Altstetten. Fünf Minuten vor der Pause erhöhte Vitiello, doch kurz vor der Pause gelang Cajic doch noch das Anschlusstor für das Heimteam. Und dies war nicht das Alleinseeligmachende für Zivko Cajic, der nach 66 Minuten den Ausgleich erzielte. In der von vielen Auswechslungen geprägten Schlussphase legte Altstetten wieder vor, indem erst der eingewechselte nominelle Captain Selvir Sutrak und kurz danach Patrick Vitiello mit seinem 16. Saisontreffer für klare Verhältnisse sorgten.

Gesagt: "Wir sind überglücklich und froh, gewonnen zu haben"
Wädenswil unterlag dem unter dem Strich klassierten Männedorf im Abstiegskracher 0:2 und gerät damit selber wieder in Teufels Küche. Die Nervosität prägte die erste Halbzeit, Chancen waren kaum zu verzeichnen. Kurz nach der Pause musste der bereits verwarnte Geiger nach seiner übermotivierten Attacke vorzeitig unter die Dusche.

In der 63. Minute begann dann die Zäsur: Wädi-Goalie Mühlemann liess einen Flankenball fallen, sodass Nico Bochicchio erben konnte. In den überaus hektischen Schlussminuten wurde dem Heimteam ein Tor aufgrund eines Fouls aberkannt. Der eben eingewechselte Willauer markierte dann tief in der Nachspielzeit noch den zweiten Treffer für das Team von Mike Koller, der nach Spielschluss natürlich erleichtert Auskunft gab: "Wir sind überglücklich und froh, heute gewonnen zu haben, aber auch bewusst, dass wir nun im letzten Spiel gegen Urdorf nachdoppeln müssen.“

Gewonnen: Schlieren mit Kapitalsieg
Schlieren ergatterte sich bei Srbija mit dem 3:0 die so wichtigen drei Punkte und revanchierte sich damit auch für die 0:1-Heimniederlage aus der Vorrunde.

Die Serben haben sich mittlerweile aufgegeben, umfasste die umfangreiche Abwesenheitsliste doch nicht weniger als 18 Spieler, 6 davon in den Ferien! Dies kümmerte Schlieren nicht, Dos Santos erzielte in der 20. Minute das richtungsweisende Führungstor, Petrovic doppelte eine Viertelstunde nach. Die letzten Zweifel wurden unmittelbar nach der Pause beseitigt: Routinier Sorrentino erhöhte auf 3:0 und hievte sein Team damit auf den momentan rettenden 10. Platz. Allerdings könnten die Strafpunkte noch zur Hypothek werden. (mva)

Urdorf - Altstetten ZH 2:4 (1:2)
Chlösterli. – 120 Zuschauer.
Tore: 13. Santana 0:1. 40. Vitiello 0:2. 44. Cajic 1:2. 66. Cajic 2:2. 87. Sutrak 2:3. 89. Vitiello 2:4.
Urdorf: Gammel; Cavgin (51. Müller), Zeko, Ilangakoon, R. Da Silva Ribeiro (65. Kozarac); K. Da Silva Ribeiro (82. Brito Pereira), Peric, Varga, Stevovic, Sampaio; Cajic.
Altstetten ZH: Schneider; Dakouri, Rodriguez, Negrinelli, Oliveira; Rapisarda (90. Panchalingam), Ponte (90. Fernandes), Santana (82. Hess), Martorell, Krasniqi (75. Sutrak); Vitiello (90. Jahiri).

Witikon – Regensdorf 1:2 (1:1)
Witikon R1. – 100 Zuschauer.
Tore: 17. Walz 1:0. 33. Dema 1:1. 94. Thrier 1:2.
Witikon: Passini; Walz, Trovato, Von Aarburg, Lopes; Sahbatou, Mercan (58. Hliddal), Laski (54. Segreto), R. Dionisio (64. P. Benz), Pontes (82. Koch); Blumer.
Regensdorf: Winkler; Buttazzo, Sbarra, Thrier, F. Zwahlen; Y. Zwahlen (68. Caracuta), Bello, Machado Teixeira, Vrenezi, Fanello (96. Pereira Jorge); Dema (78. Bock).
Bemerkung: 91. Platzverweis Trovato (W/2. Verwarnung).

Srbija ZH - Schlieren 0:3 (0:2)
Juchhof. – 150 Zuschauer.
Tore: 20. Dos Santos 0:1. 34. Petrovic 0:2. 46. Sorrentino 0:3.
Srbija ZH: Djuricic; Terzic, Kostic, Sebatoski, Arsenijevic; Martinovic, Cvijetic, Opacic, Zejak (70. Milosevic), Zebic; Stoykov (46. Baratovic).
Schlieren: Vollenweider; Delija, Vieira, Nuhiu, Zeyrek, Vescio, Achempem; Dos Santos (72. Bonello), Perez, Petrovic (63. Würmli); Sorrentino (75. Ferreira Pereira).

Horgen - Stäfa 4:1 (1:0)
Waldegg. – 150 Zuschauer.
Tor: 38. Artiq 1:0. 58. Knecht 1:1. 73. Artiq 2:1. 75. Fivian 3:1. 90. Artiq 4:1.
Horgen: Marinis; Bertschinger (37. E. Gurgurovci), Picuccio, Golubevs, Graner; Arifi (60. Fivian), Pfanner (86. De Ieso), Miskovic (80. Coelho da Silva), Artiq, M. Gurgurovci (60. Zamlha); Coduti.
Stäfa: Crivelli; Forrer (60. Keller), Eichenberger (76. Roth), Monn, Grolp; Knecht, Schmitt, Lang, Uhr (70. Schuster), Hasanagic; Di Paolo.

Lachen/Altendorf - Wettswil-Bonstetten II 1:1 (1:1)
Seefeld. – 120 Zuschauer.
Tore: 14. Siegenthaler 1:0. 18. Duraku 1:1.
Lachen/Altendorf: Cossa; Papaleo (46. Ocana), Nosiadek, Bakolli, Biljali; Blaser (46. Mattia), Ejupi, Iseni (46. Avdyli), Duraku (46. Spagnuolo), Gjocaj; Gojani (73. Materazzi).
Wettswil-Bonstetten II: Grob; Tobler, Halter (50. Wick), N. Yondhen, Brunner; Von Wattenwyl (58. Voit), Buchmann, Kuster (66. Garcia Abad), C. Yondhen, Siegenthaler (66. Schmidmeister); Eckert.

Seefeld ZH - Red Star II 4:2 (2:1)
Lengg, Zürich. – 150 Zuschauer.
Tore: 8. Meyer 1:0. 20. Schmid 1:1. 38. Bitterli 2:1. 48. Yang 2:2. 60. (Eigentor) Stutz 3:2. 66. Meyer 4:2.
Seefeld ZH: Cedeno; Scherrer, Gyger, Kaufmann, Pauli; Y. Schlüchter (82. Zehnder), Hänni (93. Fischer), Hüper (58. Dössegger); Jacob, Meyer (90. Schneider), Bitterli.
Red Star ZH II: Michel; Stutz, Duarte (46. Espinosa), Varley, Wethli (75. Stepinski); Wigger (80. Jules), Janett (46. Osmani), Haspel (75. Scheidegger), Schmid; Yang, Vonderlinn.

Wädenswil - Männedorf 0:2 (0:0)
Beichlen. – 390 Zuschauer.
Tore: 69. N. Bochicchio 0:1. 93. Willauer 0:2.
Wädenswil: Mühlemann; Mazzoldi (65. Fluri), Marcello, S. Frick, Sacconi (46. Graf, 65. Pfeiffer); Conte, J. Frick, Calabrese (85. Zogejani), Geiger; M. Betschart (70. Wenger), Trazza. 
Männedorf: Lobnik; Böhler, Caspersen, Angehrn, Edri; Serra (85. Schmid), Müller, Signer (60. Suthesan), Meier, Di Bella (89. Willauer); N. Bochicchio (75. Schneeberger).
Bemerkung: 50. Platzverweis Geiger (W/2. Verwarnung).

Letzte Änderung am Mittwoch, 12 Juni 2019 09:31

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch