Im letzten Heimspiel holt Rüti ein Remis. Grimm (r.) spielte zum letzten Mal auf der Schützenwiese.

Uster steigt ab

Im letzten Heimspiel holt Rüti ein Remis. Grimm (r.) spielte zum letzten Mal auf der Schützenwiese.
Fussballclub Rüti/Facebook

  • 2. Liga inter
  • 10.06.2019
  • 17:38

In der Interregio-Gruppe 6 steigt Uster nach dem verlorenem Interregio-Kantonsduell gegen Blue Stars defintiv ab. Für Rüti und Dübendorf reichte es je zu einem Punkt.

Mit Moral: Dübendorf lässt gegen Uzwil nicht locker
Die bereits als Absteiger feststehenden Dübendorfer holen auswärts, trotz frühen Rückstand noch einen Punkt. Mit dem Endergebnis 4:4 kamen auch die Zuschauer in Uzwil auf ihre Kosten.

Die Partie begann äusserst schlecht für die Gäste: Nach einer halben Stunde lag man bereits 0:2 zurück. Zudem musste Deuber nach der zweiten Verwarnung das Feld verlassen. Mit Müh und Not retten sich die zehn Dübendorfer kämpferisch in die Halbzeitpause. In dieser hatte Luigi De Donno wohl die richtigen Worte gefunden. Nach der Pause spielte Dübendorf stark auf. Schuler verkürzte nach einem von Ferati verschossenen Penalty im Nachschuss; Ferati glich kurz darauf aus. Danach plätscherte das Spiel ein wenig vor sich hin. Doch die Schlussphase hatte es in sich: Uzwil ging erneut in Führung, doch Angliker glich per Penalty aus. Doch wer gedacht hätte das war es, lag daneben. Zuerst schoss Uzwil das wohl alles Entscheidende 4:3, doch Ferati gelang in allerletzter Sekunde das 4:4. Und damit war dann aber wirklich Schluss.

Nach dem torreichen Spiel war Luigi De Donno sichtlich zufrieden: "Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie punkto Mentalität dazugelernt hat, und sich aus fast aussichtsloser Lage zurückgekämpft", sagte der scheidende FCD-Trainer gegenüber "züriost.ch".

Chancenlos: Trotz Niederlage ist Seuzach gerettet
Im letzten Heimspiel der Saison verliert Seuzach mit 0:4 gegen den Tabellenzweiten Kreuzlingen. Das einzig Positive war, dass Uster auch punkte liegen liess und somit das Thema Abstieg vom Tisch ist.

Seuzach begann die Partie noch recht konzentriert und mit viel Engagement. Hinten liess das Heimteam nicht viel zu und vorne konnte man einzelne Nadelstiche setzten. Doch nach einer Habenstunde passierte es dann doch: Nach einem Eckball gingen die Gäste in Führung. Danach dominierte Kreuzlingen die Partie und konnte nach der Pause durch einen sehenswerten Kopfball auf 2:0 erhöhen. Kurz zuvor hatte Auer gleich zweimal die Ausgleichsmöglichkeit vergeben. Doch das waren die einzigen Möglichkeiten in der zweiten Hälfte des Heimteams. Nach vor ging dann kaum was. Im Gegenteil: Ein Thurgauer Stürmer nutzen einen krassen Fehlpass von Ullmann zum dritten Treffer. Das Spiel war entschieden, doch Kreuzlingen hatte noch Bock und erzielte in der Schlussphase noch das 4:0.

Stéphane Lüthi wollte hinterher die eindeutige Niederlage im "Landbote" nicht schönreden: "Wir haben mit einem jungen Team gekämpft, aber Kreuzlingen war besser", sagte der Trainer deutlich.

                                         Bildschirmfoto 2019 06 10 um 14.03.51

Schluss, aus, Ende und vorbei: Uster verliert gegen Blue Stars und steigt ab
Der FC Uster musste sich im Interregio-Duell zuhause dem FC Blue Stars 0:1 geschlagen geben und steht eine Runde vor Saisonende als letzter Absteiger fest. Sinnbildlich für die ganze Saison zeigte Uster eine ordentliche Partie, bei der mehr drin gelegen wäre.

Das Spiel war über die vollen 90 Minuten auseglichen und hätte auch zugunsten den Gastgebern ausgehen können. Bozkir hatte nach einer butterzarten Flanke die beste Möglichkeit für Uster in der ersten Halbzeit vertrödelt. Auf der anderen Seite ermöglichte die Hintermannschaft den Stadtzürcher kurz vor der Pause mit ungeschicktem Stellungsspiel bei einem Pass in die Tiefe den Führungstreffer. Die zweite Halbzeit ist dann kurz zusammengefasst: Der FCU drängte und hatte durchaus Torchancen auf den Ausgleich; sie scheiterten aber mehrmals an Keeper Fillipone und vor allem an sich selbst. Somit konnten die Gäste ihre knappe Führung über die Zeit retten und besiegelten den Abstieg der Ustermer.

Ein sichtlich geknickter Fabio Digenti sagte hinterher gegenüber "züriost.ch": "Das ist extrem bitter." Der FCU-Trainer hatte schon längere Zeit seinen Abschied bekanntgegeben. "Natürlich wäre ich gerne mit dem Klassenerhalt gegangen und bin sehr enttäuscht, die Jungs mit diesem Misserfolg verlassen zu müssen", sagt der zum Erstligsten Linth wechselnde Trainer.

Getrennt: Rüti muss sich mit Remis begnügen
Der FC Rüti hat im letzten Heimspiel der Saison seinen dritten Tabellenplatz verteidigt. Nach anfänglichen Problemen steigerte sich Rüti und holt noch ein 2:2-Unentschieden gegen Amriswil.

Der letzte Auftritt auf der Schützenwiese begann harzig für das Heimteam: Nach einer knappen Viertelstunde lagen die Oberländer nach eigenen Fehlern schon 0:2 in Rückstand. Danach erwachte das Team von Trainer Shaip Krasniqi und kontrollierte das Spiel. Kurz vor der Pause gelang Museshabanaj den Anschlusstreffer. Nach der Pause drückte Rüti weiter auf den Ausgleich. Die Thurgauer wurde regelrecht in die eigene Hälfte gedrückt. Dennoch gelang den Hausherren erst zehn Minuten vor Schluss den verdienten Ausgleich: Ein sehenswertes Zuspiel von Milano verwandelte Taulant Syla mit einem ebenso spektakulären Heber über den Torhüter zum 2:2-Schlusstand. (ste.)

Uster - Blue Stars 0:1 (0:1)
Heusser-Staub-Wiese. ­– SR: Imfeld.
Tor: 44. Itoko 0:1. 
Uster: Schmid (46. Sturzenenegger), Barreiro (82. Rüegg), Steinmetz, Jakovljev, Salkic, Sigrist (46. Ilic), Schiendorfer, Bozkir, Cennerazzo (80. Dzepo), Kluser, Kuelo.
Blue Stars: Filippone, Clarke, Pablos, Zorzetto (85. Erdogan), Araujo, Keranovic, Bonfardin, Miolo (39. Okouagbe), Itoko, Tomas, Pozder. 

Seuzach - Kreuzlingen 0:4 (0:1)
Rolli. ­– 310 Zuschauer. ­– SR: Augsburger.
Tore: 33. Ballarini 0:1. 52. Nay 0:2. 75. Pajaziti 0:3. 89. Karaki 0:4.
Seuzach: Migliaccio, Ullmann, Süsstrunk, Tavares, Di Nucci (60. Widmer), Auer (80. Gröbli), Dietz, Schiendorfer (21. D. Müller), Kradolfer, Honegger, Türkmen (69. Banao).
Kreuzlingen: Freid, Meresi, Schröder (46. Seeger), Juchli, Ferrone, Karaki, Kohli, Selcuk (83. Frick), Ballarini, Nay (77. Afkir), Pentrelli (70. Pajaziti).

Uzwil - Dübendorf 4:4 (2:0)
Tore: 7. Asani 1:0. 31. Alija 2:0. 54. Schuler 2:1. 59. Ferati 2:2. 78. Lo Re 3:2. 83. Angliker (Foulpenalty) 3:3. 88. Lo Re 4:3. 90. Ferati 4:4.
Dübendorf: Ursprung; Georgalis (70. Frefel), Kqira, Schuler, Angliker; Blantas (80. Hediger), Hoti, Ferati, Bundi (40. Sourllis), Teixeira; Deuber.
Bemerkungen: Platzerverweise: 38. Deuber (D/2. Verwarnung). 94. Knöpfel (U).

Rüti - Amriswil 2:2 (1:2)
Schützenwiese.­– SR: Ciulo.  
Tore: 3. German 0:1, 13. Moser 0:2, 44. Museshabanaj 1:2, 79. T. Syla 2:2.
Rüti: Jovanovic, Maloku, Delli Compagni (73. Belotti), Küng, Sejdiu, Osmani (88. Hämmerli), Milano, Museshabanaj, Grimm (93. Sylejmani), Rastoder, T. Syla.
Amriswil: Stadler, Moser, Züllig, Lämmler, Germann, Arganese (90. Oswald), Kreis, Perez, Krasniqi (66. Hasani), Mandelli (84. Stern), Niklaus.

Letzte Änderung am Montag, 10 Juni 2019 17:38

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch