Davon gesprintet: Phönix (in pink) startete gegen die "Spielvi" überzeugend in die Saison.

Phönix mit furiosem Start, Dübendorf eiskalt geduscht

Davon gesprintet: Phönix (in pink) startete gegen die "Spielvi" überzeugend in die Saison.
FC Phönix Seen/Instagram

  • 2. Liga
  • 19.08.2019
  • 17:38

In der Zweitliga-Gruppe 2 ist dem FC Dübendorf der Start gründlich missglückt. Nichts anbrennen liessen dafür Phönix Seen und Oerlikon/Polizei.

Überzeugend: Phönix watscht die SV Schaffhausen ab
"Wer elfmal in Serie gewinnt und zweimal den Tabellenersten schlägt, der wolle nicht aufsteigen", so die Überzeugung von Sokol Maliqi. Unser Analyst bezog sich dabei auf den Dauerfavoriten FC Phönix Seen. Er tippte die Winterthurer deshalb nur noch auf den fünften Platz.

Es wird sich zeigen. Jedenfalls glückte Phönix erneut der Start in die Meisterschaft in der Zweitliga-Gruppe 2. Die hochgehandelte und jüngst zum "Team des Jahres" gekürte SV Schaffhausen wurde gleich 4:2 abgewatscht, nach 54 Minuten stand es bereits 4:0!

"Wir haben praktisch nichts zugelassen, sind gut gestanden, haben kompakt verschoben und uns Chancen herausgespielt", freute sich Phönix-Trainer Abramo D’Aversa hinterher im "Landbote" über die "fast perfekte erste Halbzeit".

Gesagt: "Wir haben unsere Haut teuer verkauft"
Nebst der "Spielvi" wurde mit dem FC Effretikon ein weiterer Aufsteiger auf den Boden der Tatsachen geholt. Er musste sich vor eigenem Publikum glatt dem FC Oerlikon/Polizei 1:4 beugen. Die Effretiker konnten zwar den ersten Rückstand durch Neuverpflichtung Murati zunächst korrigieren (34.), lagen aber bis zur Pause dennoch bereits wieder in Rückstand.

Die Entscheidung zugunsten des Stadtzürcher Fusionsklub fiel schliesslich rund eine Viertelstunde vor Schluss. FCE-Coach Flakon Halimi zog dennoch im "Zürcher Oberländer" ein positives Fazit: "Wir haben unsere Haut teuer verkauft."
Mehr zu Effretikon - Oerlikon/Polizei (Sicht Effretikon)
Mehr zu Effretikon - Oerlikon/Polizei (Sicht Oerlikon/Polizei)

Effizient: Diessenhofen gleich auf Kurs
Nahtlos an die Leistungen der Rückrunde konnte der FC Diessenhofen anknüpfen. Die neu von Gianluca Frontino geführten Thurgauer nutzten die defensiven Unzulänglichkeiten von Greifensee eiskalt aus und siegten 2:0.

Lukas Züst profitierte bereits nach zweim Minuten von einem Ballverlust und traf zum 1:0. Später doppelte Lukas Zwahlen nach einem weiteren groben Schnitzer der Gäste nach (67.)
Mehr zu Diessenhofen - Greifensee

Überraschung: Brüttisellen sorgt für Dübendorfer Kaltstart
Für die eigentliche Überraschung der Runde sorgte aber der FC Brüttisellen-Dietlikon, der das Nachbarderby gegen Dübendorf 4:2 für sich entschied. Wie Weihnachten im Sommer fühle sich dieser Erfolg an, betonte hernach FCB-Coach Robert Merlo aufgrund der Dominanz der Gäste.

Tatsächlich ging der Interregio-Absteiger zunächst durch Daniel Angliker in Führung (4.), doch Trainersohn Gianluca Merlo glich nach einem Eckball umgehend aus (7.).

Zur Wende kam es schliesslich in der zweiten Hälfte, als Dario Krebs und Uchenna Anioke innert weniger Minuten für Brüttisellen-Dietlikon trafen. Und als Fejaz Zecirovci per Penalty noch zum 4:1 traf war die Partie entschieden

Diessenhofen - Greifensee 2:0 (1:0)
Tore: 3. Züst 1:0. 67. Zwahlen 2:0.
Diessenhofen: Keller; Fuchs (83. N. Luma), Kaninke, F. Luma, Gö. Gülay, L. Aulisio, Züst; A. Aulisio, Rüedi (75. Waldvogel), G. Frontino (72. Stelz), Zwahlen (89. Boztepe).
Greifensee: Da Costa; Risi, Unholz, Ley (70. Brändli), Strebel (46. Wyndham), Aabdouri, Jenni (79. Preghenella), Fikic, Schaich (70. Schmid), Niklaus (82. Stella), Burkart. 

Brüttisellen-Dietlikon - Dübendorf 4:2 (1:1)
Tore: 4. Angliker 0:1. 7. Merlo 1:1. 53. D. Krebs 2:1. 63. Anioke 3:1. 82. Zecirovci (Foulpenalty) 4:1. 90. Angliker (Handspenalty) 4:2.
BrüttisellenDietlikon: Hirzel; D. Krebs, Adili (46. P. Quattrocchi), Merlo (61. D. Quattrocchi), Djukaric, Weibel, S. Ben Mahfoudh (84. Amzai), Weiss (46. Zecirovci), Meckes, Anioke, Gallani (71. Ahmeti).
Dübendorf: Ursprung; Frefel (63. Jäggli), Bissegger, Kqira, L. Pergolis, Angliker, Hediger (48. Schuler), Blantas (76. Pereira), Nef, Hoti, Ferati.

SV Schaffhausen - PhönixSeen 2:4 (0:3)
Tore: 8. Petrovic 0:1. 31. Aydin (Foulpenalty) 0:2. 39. Mottola 0:3. 54. Igbeta 0:4. 65. Bolli 1:4. 75. Diener 2:4.
Phönix Seen: Arlotta; Mottola, Dobler (53. Ferraro), Petronijevic, Bolli; Nuhiji (78. Zekiri), Malis (53. Huber), Petrovic (67. Inglin), Aydin, Igbeta (80. Sema).

Effretikon - Oerlikon/Polizei 1:4 (1:2)
Eselriet. - 200 Zuschauer: - SR: Kocayldiz.
Tore: 37. Djuric 0:1. 40. Murati 1:1. 44. Matumona 1:2. 72. Frangella 1:3. 89. Djuric (Penalty) 1:4.
Effretikon: Kläy; Lienhard, Müller, Schneller; Zulfikari, Dabic, Steiner, Fahrni; Giger, Panzer.
Oerlikon/Poliizei: De Almeida; Mercan, Murrell, G. Rapisarda, Negrinelli; Albiez, Ponte (70. Lötscher), Djuric, Matumona (90. Tschuor); Vogel (64. Frangella), Blumenthal (76. Mustafa).

Letzte Änderung am Montag, 19 August 2019 17:38

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch