Die Spieler des FC Oerlikon/Polizei vor dem Anpfiff auf dem Winterthurer Steinacker.

Oerlikon weiterhin nicht zu stoppen, Effretikon überrascht Interregio-Absteiger

Die Spieler des FC Oerlikon/Polizei vor dem Anpfiff auf dem Winterthurer Steinacker.
fcop.ch

  • 2. Liga
  • 13.09.2019
  • 14:13

In der Zweitliga-Gruppe 2 bestätigte Oerlikon/Polizei mit dem 2:0 über Mitfavorit Phönix Seen seine Frühform. Am Ende der Tabelle punktete Wallisellen erstmalig.

Gesagt: "Oerlikon feierte Weihnachten, Ostern und alle Feste gleichzeitig"
Für Phönix' Coach Abramo D'Aversa war nach der 0:2-Heimniederlage gegen Oerlikon/Polizei klar. "Nicht die bessere, sondern die glücklichere Mannschaft hat gewonnen. Oerlikon feierte heute Weihnachten, Ostern und alle Feste gleichzeitig", sagte er gegenüber dem "Landbote" deutlich.

Laut dem langjährigen Trainer verlief die torlose erste Hälfte noch weitgehend ausgeglichen. Hernach übernamen die Winterthurer aber vehement das Zepter. Nur: Die Tore erzielte der entgegen des Spielverlaufs der Gast aus Zürich. Zuerst traf Paolo Ponte per Penalty (76.), dann sorgte Kristijan Djuric für die Siegsicherung in der 90. Minute. Der Fusionsklub bleibt damit verlustpunktelos an der Spitze der Zweitliga-Gruppe 2.
Mehr zu Phönix Seen - Oerlikon/Polizei

Ungeschlagen: Effizientes Diessenhofen weiter in der Spur
Neuer Zweitklassierter ist nach der vierten Runde der FC Diessenhofen. Die ebenso noch ungeschlagenen Thurgauer setzten sich gegen Brüttisellen-Dietlikon klar 4:1 durch. So deutlich wie es das Resultat ausdrückt, waren die Kräfteverhältnisse allerdings nicht. So wurden dem Gast einerseits zwei Tore wegen einer Offsidestellung aberkannt, daneben beklagte der FCB auch Pech bei zwei Aluminiumtreffern. "Irgendwie fehlt im Moment einfach der letzte Zwick", monierte Brüttisellens Trainer Robert Merlo im "Zürcher Oberländer".

Effizienter war da der FC Diessenhofen, bei dem sich Lukas Zwahlen als Doppeltorschütze auszeichnen konnte.
Mehr zu Diessenhofen - Brüttisellen-Dietlikon

Erfolgreich: Greifensee bezwingt fehlerhafte Wiesendanger
Den Positivtrend der letzten Wochen bestätigte konnte auch der FC Greifensee beim 4:2 über Wiesendangen. Zwar gerieten die Gastgeber zunächst in Rückstand, doch Alec Brändli sorgte mit einer Doublette (45./54.) für die Wende, ehe Jamin Aabdouri und Tobias Niklaus das Skore bis zur 69. Minute weiter ausbauten. Das zweite Tor der Winterthurer wurde da nur noch zur Resultatkosmetik (87.).

"Wir liessen unsere klaren Torchancen liegen und machten in der Defensive zu viele Fehler", monierte Wiesendangens Trainer Stephan Meili hinterher.

Getroffen: Stankovic lässt Effretikon jubeln
Dem FC Effretikon reichte beim überraschenden 1:0-Sieg in Dübendorf ein Tor von Dejan Stankovic (55.). Entsprechend begeistert äusserte sich FCE-Coach Flakon Halimi. "Riesenkompliment an meine Mannschaft. Ich sagte immer: Der perfekte Tag kommt nicht einfach, den macht man sich", sagte er.

Der favorisierte Interregio-Absteiger FCD war zwar über weite Strecken bestimmend, und hatte auch einige Chancen – er scheiterte aber stets am aufmerksamen Torhüter Mathijs Kläy. In das gesamte Bild passte dass Captain Daniel Angliker einen Penalty an den Pfosten setzte.
Mehr zu Dübendorf - Effretikon

Geteilt: Uneinigkeit trotz Punktetrennung in Uster
Keinen Sieger gab es im Derby zwischen Uster und Gossau. Der Interregio-Absteiger korrigierte dabei in der Endphase einen 0:1-Rückstand in ein 2:1 und sah dadurch wie der vermeintliche Sieger aus. Nur: Trainersohn Mario Limata machten dem FCU mit seinem späten Ausgleich einen Strich durch die Rechnung.

Trotz des ausgeglichenen Resultats waren sich die Beteiligten am Ende uneinig. "Wir waren vor allem in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft und hätten den Sieg ganz klar verdient", meinte FCG-Coach Antonio Limata. Ganz anders sah dies Usters Assistenzcoach Daniele Demasi. "Das Unentschieden ist für beide Seiten mehr als gerecht."

Ebenso Remis endete das Schaffhauser Derby zwischen dem FC II und der "Spielvi". Letzteres Team sicherte sich dank einem späten Kopfballtreffer von Nico Reber ein 2:2-Remis. "Wir kommen in der Nachspielzeit zum Ausgliech, da müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein. Am Ende ist es aber trotzdem zu wenige, wir liessen mindestens drei 100-prozentige Chancen liegen", klagte SVS-Coach Spejtim Muharemi in den "Schaffhauser Nachrichten.

Emotional: Erleichterung und Enttäuschung bei den Trainern
Im Duell der Habenichtse konnte der FC Wallisellen dank dem 2:1 über Aufsteiger Wetzikon jubeln.

"Mir ist ein sehr grosser Stein vom Herzen gefallen. Die Spieler haben eine sackstarke Reaktion gezeigt", sagte Wallisellens Trainer Maurizio Fede zum "Zürcher Unterländer" erleichtert. Tatsächlich konnten sich die Glattaler dank zweier später Treffer über den ersten Sieg freuen. Gross war hingegen die Enttäuschung im Lager der Oberländer. "Wenn du gegen das wohl schwächste Team der Gruppe solche Räume nicht nutzen kannst, dann ist das nicht zweitligatauglich", sagte FCW-Coach Gabor Gerstenmaier ohne Umschweife.

Tatsächlich: Zwar scheiterte Lukas Huber zunächst mit einem Penalty am 47-jährigen (!) Torhüter Mario Corbo (25.), die Wetziker gingen aber dennoch kurz nach der Pause in Führung (47.). Und als Wallisellens Luca Crusi eine Viertelstunde mit Gelb-Rot vom Feld musste schien das Momentum definitiv bei den Gästen. Doch eben: Es sollte wie eingangs erwähnt nicht reichen. Denn Ali Sipar war mit einem Doppelschlag erfolgreich.

Greifensee - Wiesendangen 4:2 (1:1)
Tore: 39. Misteli 0:1. 45. Brändli 1:1. 54. Brändli 2:1. 66. Aabdouri 3:1. 70. Niklaus 4:1. 87. Mäder 3:2.
Greifensee: Da Costa; Risi, Laue, P. Ley, Preghenella (46. Jenni); Brändli (68. N. Fikic), Aabdouri, Schaich (60. Stella), Wyndham (46. Niklaus); Schmid (80. Huber), Burkart.
Wiesendangen: Zgraggen; Trecek (79. Gfeller), Müller, Z. Fresneda (61. Oehninger), Enzler (80. Etzensperger); T. Meli, Mäder, Osta, Misteli; F. Meli, Oertli (61. Barth).

Dübendorf - Effretikon 0:1 (0:0)
Tor: 55. Stankovic 0:1.
Dübendorf: Ursprung; Blantas, Kqira, Bissegger, Pergolis; Gashi (60. Da Silva Pereira), Nef (90. Frefel), Ferati (70. Schuler), Angliker; Hoti (88. L. Murati), Marjanovic.
Effretikon: Kläy; Müller, Lienhard, Heimgartner, Shahinaj, Zulfikari (63. Dabic), Jevtic, Stankovic, E. Murati (70. Steiner), Giger, Danko (63. Bärtschi).
Bemerkungen: 65. Angliker (D) schiesst Penalty an den Pfosten. 90. Platzverweis Danko (E).

Phönix Seen - Oerlikon/Polizei 0:2 (0:0)
Steinacker. - 100 Zuschauer. - SR: Dambone.
Tore: 76. Ponte 0:1. 91. Djuric (Penalty) 0:2.
Phönix Seen: Arlotta; Bolli (68. Galasso), Petronijevic, Braun, Igbeta; Malis, Huber, Petrovic (78. Inglin), Aydin (73. Zekiri), Nuhiji; M. Yildiz.
Oerlikon/Polizei: De Almeida; Mercan, Murell, G. Rapisarda, Negrinelli; Djuric, Ponte (84. Lötscher), Matumona (90. Abeijon), Eralp (80. Gloria); Blumenthal (65. Frangella), L. Rapisarda (85. Lopez).

Uster - Gossau 2:2 (0:0)
Tore: 62. Christen 0:1. 80. Dzepo (Penalty) 1:1. 87. Knecht 2:1. 92. Limata 2:2.
Uster: Sturzenegger; Barreiro, Steinmetz, Rüegg, Leu (77. Bischof); Kuelo, Bozkir (62. Bachmann), Demasi, Knecht; Dzepo, Rama (52. Cennerazzo).
Gossau: Ege; Meyer, Migliore, Tiago Alves, Carnuccio; Kündig; J. Müller, Gashi, Meier (72. De Nunzio); Christen (83. Todaro), Perot (62. Limata).

SV Schaffhausen - FC Schaffhausen 2:2 (0:0)
Tore: 54. Bolli 1:0. 62. Lagona 1:1. 78. Arslani 1:2. 92. Reber 2:2.
Bemerkung: 94. Platzverweis Ferizi (FCS/2. Verwarnung).

Wallisellen - Wetzikon 2:1 (0:0)
Tore: 47. Sewer 0:1. 87. Sipar 1:1. 93. Sipar 2:1.
Wallisellen: Corbo; Crusi, Caroli, Caldarazzo, Moor; Hasic (80. Fernandes Costa), Rueda (73. Figueiredo Dias), Palumbo (55. Frangi), Sipar, Gömüldu (92. Alimi); Brembilla (88. Bermeo Vallejo).
Wetzikon: Ruggiero; Burlet, Käslin, Camenisch, Ocaktan, Huber, Sträuli (60. Niessl), Arpagaus (63. Ott), Hartmann (63. Giallongo), Mullarkey, Sewer (68. Piccinni).
Bemerkungen: 25. Corbo (Wa) hält Foulpenalty von Huber, 75. Platzverweis Crusi (Wa/2. Verwarnung), 80. Lattenkopfball Moor (Wa).

Diessenhofen - Brüttisellen-Dietlikon 3:1 (2:0)
Prakenwiesen. - 100 Zuschauer. - SR: Ciullo.
Tore: 9. Züst 1:0. 34. Zwahlen 2:0. 89 Amzai 2:1. 93. Stelz 3:1.
Diessenhofen: Keller; Fuchs, Kaninke, F. Luma, Gö. Gülay, N. Luma (74. Gü. Gülay), Züst, A. Aulisio (80. Gl. Frontino), Waldvogel, Stelz (50. Rüedi), Zwahlen.
Brüttisellen-Dietlikon: Hirzel, Ahmeti (46. Merlo), Meckes, Djukaric, Adili (60. Amzai), Weibel (73. Evangelisti), D. Krebs, S. Ben Mahfoudh (80. Sisic), Coehlo (70. Alic), Gallani, Zecirovci.

Letzte Änderung am Freitag, 13 September 2019 14:13

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch