Rüti siegt dank den Syla-Brüdern – Seuzach marschiert vorneweg

Rüti siegt dank den Syla-Brüdern – Seuzach marschiert vorneweg


  • 2. Liga inter
  • 11.09.2019
  • 10:40

Nach schwachem Start kommt der FC Rüti langsam in Schwung. Derweil behauptet sich Seuzach an der Spitze der Interregio-Gruppe 6, während United Zürich weiter auf Punkte warten muss.

Getroffen: Syla-Brüder schiessen Rüti zum Sieg
Die Verbundenheit zwischen dem FC Rüti und den Brüdern Taulant und Edison Syla dürfte allgemein bekannt sein. Beim 4:1-Vollerfolg gegen Kreuzlingen stellten die beiden erneut ihre Bedeutung für die Rütner unter Beweis.

Begonnen hatte das Spiel aus Oberländer Sicht suboptimal, denn Kreuzlingen schoss sich nach nur zehn Minuten sehenswert in Führung. Dann verwertete Taulant Syla einen Foulelfmeter kurze Zeit später zum 1:1-Ausgleich. Die berüchtigte Rütner Offensiv-Mühle nahm immer mehr an Fahrt auf und noch vor der Pause schoss Edison Syla das 2:1.

Auch nach dem Seitenwechsel war Rüti das klar bessere Team. Nur Sekunden nach Wiederanpfiff erhöhte "Teili" Syla mit seinem 9. (!) Saisontor auf 3:1 für Rüti. Kreuzlingen war danach der Zahn gezogen und sie wehrten sich auch nicht mehr gross, als Edison Syla mit seinem persönlich zweiten Treffer des Tages zum 4:1-Endstand einnetzte.

Rütis Coach Shaip Krasniqi strahlte nach Spielende vor Freude. "Es war richtig schön meiner Mannschaft zuzuschauen, so mach es Spass", schwärmte er im "Zürcher Oberländer".

Weniger gross war die Freude bei den Anhängern der Thurgauer. Im wunderbaren Fanblog "hafetschutter.ch" wurde die Szenerie auf der Rütner Schützenwiese als "clownesk" bezeichnet. Die Unterzeile: Die Syla-Brüder und ein Ringer knockten den FCK mit 4:1 aus". Herrlich.

Gewendet: Seuzach nach Fehlstart souverän
Wie schon vor Wochenfrist hat der FC Seuzach ein Spiel nach vorübergehendem Rückstand noch zu seinen Gunsten gedreht. Die Winterthurer besiegten das ebenfalls starke Amriswil 3:1. 

Der fast schon gewohnte Fehlstart in der ersten Hälfte brachte den Seuzemern einen unglücklichen 0:1-Pausenrückstand ein. Nach dem Seitenwechsel steigerte sich Seuzach aber markant. Sie rissen das Spieldiktat an sich und stellten mittels dreier, wunderschön herausgespielter Tore noch auf 3:1. Mit dieser Leistungssteigerung haderte der Tabellendritte Amriswil zunehmend, was sich insbesondere beim Captain Fabian Kreis äusserte, der nach einem rüden Foul in der 81. Minute unter die Dusche geschickt wurde. 

Dank dieses Sieges grüsst Seuzach weiterhin von der Interregio-Tabellenspitze der Gruppe 6 und wahrt seine Ungeschlagenheit in der neuen Saison.

Verloren: Uniteds Warten auf Punkte geht weiter
Nach katastrophalem Saisonstart gepaart mit akutem Spielermangel scheint United Zürich zunehmend besser in Fahrt zu kommen. Die Stadtzürcher unterlagen Weesen zwar 0:2, dennoch darf man von einer Leistungssteigerung sprechen. 

Das von den Dzaferi-Brüdern gecoachte Team geriet früh ins Hintertreffen. Im Gegensatz zu vielen Partie zuvor gab man sich danach nicht auf, sondern nahm den Fight auf dem hohen Weesener Geläuf an. Dies führte zu einem richtigen Fussball-Krampf, bei dem die Zuschauer unzählige Fehlpässe, kaum Toraktionen und mangelnde Disziplin beider Teams zu sehen bekamen. Erst in der Nachspielzeit entschied Weesen mit dem 2:0 das Spiel. 

Gesagt: "Spielerisch sind wir in der Liga angekommen"
Der Aufsteiger Bassersdorf macht weiter mit guten Meldungen von sich reden. Die Unterländer trennten sich gegen das starke Uzwil 1:1-Unentschieden.

Schon nach eine Viertelstunde ging Bassersdorf auf dem Uzwiler Rasen in Front. Anschliessend besass der FCB einige Möglichkeiten, die aber vergeben wurden.

Diese Versäumnisse sollten sich rächen. Ex-Profi Kristian Nushi traf nämlich nach 71 Minuten zum Ausgleich. Und am Ende besassen die von Sokol Maliqi (ex Gossau, Dübendorf, Schwamendingen) trainierten St. Galler gar noch die Chance auf den Siegtreffer, die aber ebenfalls vergeben wurde.

Gianni Lavigna, Trainer von Bassersdorf, war trotz des aus der Hand gegebenen Vorsprungs mit der Leistung seines Teams zufrieden. "Spielerisch sind wir in der Liga angekommen", bilanzierte er im "Zürcher Unterländer". (ef)

2. Liga interregional, Gruppe 6. 5. Runde: United Zürich - Weesen 0:2. Chur - Lugano U21 2:1. Seuzach - Amriswil 3:1. Calcio Kreuzlingen - Widnau 2:3. Rüti - Kreuzlingen 4:1. Wil U-20 - Bazenheid 1:2. Uzwil - Bassersdorf 1:1.

Rüti - Kreuzlingen 4:1 (2:1)
Schützenwiese.
Tore: 10. Bode 0:1. 14. T. Syla (Penalty) 1:1. 27. E. Syla 2:1. 46. T. Syla 3:1. 69. E. Syla 4:1.
Rüti: Calendo; Sejdiu, Belotti, Erbinel, Hoxhaj (93. Fischer); Rastoder (75. Yosief), Krapf (18. Hämmerli), Milano, E. Syla; Museshabanaj (75. Lippuner), T. Syla

Seuzach - Amriswil 3:1 (0:1)
Rolli.
Tore: 37. Moser 0:1. 50. Türkmen 1:1. 75. Celebi 2:1. Kradolfer 3:1.
Seuzach: Migliaccio; Di Nucci, Hasani, Tavares, Vögeli; D. Schiendorfer, Kradolfer, Lamanna (46. Celebi); Schalcher (86. Dekhili), Türkmen (92. Sposato), Auer (89. Sipkar).
Bemerkungen: 81. Platzverweis Kreis (A/2. Verwarnung).

United Zürich - Weesen 0:2 (0:1)
Buchlern. - 60 Zuschauer.
Tore: 13. Hirakawa 0:1. 93. Gutknecht 0:2.
United Zürich: Dos Reis; Lionetto, Gerken, Madija, Ribaut; V. Dzaferi, Yebra, K. Dzaferi, Arekhandia; Blanco (62. Tavares), I. Dzaferi.

Uzwil - Bassersdorf 1:1 (0:1)
Rüti.
Tore: 16. Teixeira 0:1. 71. Nushi 1:1.
Bassersdorf: Thüring; Schmid, Oehri, Hruska, Barbey; Teixeira (81. Borges, S. Zambelli, G. Zambelli, Kleinheinz (70. Copat); Teixeira Gomes (88. Da Silva), Dordevic (65. Dauti).

Letzte Änderung am Mittwoch, 11 September 2019 10:40

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch