Brühls Torgarant stürmt für YF Juventus

Brühls Torgarant stürmt für YF Juventus


  • 1. Liga
  • 10.09.2019
  • 09:34

YF Juventus reagiert auf den ungenügenden Start in die Meisterschaft mit der Verpflichtung von Samel Sabanovic. Nicht mehr zum Kader zählen die Sommerzuzüge Fisnik Hasanaj, Admir Seferagic und Marko Bicvic.

Bei YF Juventus wurde noch einmal einige Korrekturen im Kader vorgenommen.

Zum Promotion-League-Klub stösst mit Samel Sabanovic der langjährige Torgarant des Ligakonkurrenten SC Brühl. Der Mittelstürmer steuerte seit 2011 in 189 Spielen nicht weniger als 85 Tore und 24 Assists bei.

In der laufenden Saison wurden die Einsätze des 35-Jährigen allerdings kürzer. Trotzdem erzielte er für die St. Galler in den ersten drei Meisterschaftspartien wiederholt drei Tore.

Wegen Lohnpolitik und zu geringer Einsatzzeit weggezogen
Laut einem Bericht auf der Brühler Website machte "Saba" keinen Hehl daraus, dass ihn die neue Lohnpolitik der "Kronen" und auch die zu geringe Einsatzzeit zum Wechsel bewogen.

SCB-Coach Heris Stefanachi liess sich dazu zitieren. "In der Planung für diese Saison habe ich voll auf ihn gesetzt. Natürlich kam er in letzter Zeit häufig als Joker zum Einsatz, was ja bei einem 35-Jährigen auch nicht verwundert. Doch er hat seine Tore geschossen und in der Kabine war er eine wichtige Persönlichkeit für die Jungen."

In der Region war Sabanovic einst auch bei GC unter Vertrag. Dabei kam er 2008 auch zu 21 Einsätze (4 Tore) in der Super League.

Ein U-21-Talent von GC stösst dazu
Nebst Sabanovic verpflichtete YF mit Edmond Ramadani ein Talent aus dem U-21-Team der Grasshoppers. Der 21-Jährige war bereits am Wochenende beim 3:3 gegen Yverdon ein erstes Mal zum Einsatz gekommen.

Den Verein verlassen haben im Gegenzug die erst im Sommer verpflichteten Fisnik Hasanaj, Admir Seferagic und Marko Bicvic.

Hasanaj wechselt in 2. Liga interregional
Der aus Kriens gekommene Innenverteidiger Hasanaj schliesst sich dem Interregio-Klub Emmenbrücke an. Noch nicht bekannt ist die Zukunft von Seferagic (ex Kriens) und Bicvic (ex Pajde).

Mit den Mutationen reagiert YF Juventus auf den durchzogenen Start (3 Remis, 4 Niederlagen) in die Saison. Die Stadtzürcher trotzten am Samstag Leader Yverdon ein 3:3-Remis ab. Trotzdem rutschten sie aufgrund des gleichzeitig ersten Saisonsiegs des FC Zürich U-21 nach dem siebten Spieltag auf einen Abstiegsplatz ab.

Letzte Änderung am Dienstag, 10 September 2019 09:34

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch