Die Zuschauer auf der Chrummen kamen auf ihre Kosten.

Meister YB kannte beim Volksfest in Freienbach kein Pardon

Die Zuschauer auf der Chrummen kamen auf ihre Kosten.
Marco Huber

  • Cup
  • 16.09.2019
  • 08:46

Der FC Freienbach unterlag in den Sechzehntelfinals des Schweizer Cups gegen YB zwar deutlich 2:11, am Ende gab es allerdings nur glückliche Gesichter.

Was für eine Cup-Atmosphäre in Freienbach: Über 3000 Zuschauer kamen bei besten äusseren Bedingungen auf die Chrummen und wurden nicht enttäuscht.

Möglich wurde das Fest nicht zuletzt aufgrund der über 120 Helfer aus dem Umfeld des Vereins. "Sie haben eine Riesenleistung erbracht und den vielen Besuchern und uns allen ein grossartiges Fest beschert", sagte FCF-Präsident Benjamin Fuchs hernach dankbar.

Deutlich: YB machte schnell alles klar
Sportlich war das Spiel zwischen dem FC Freienbach und den Berner Young Boys schnell entschieden.

Denn der Schwyzer Interregio-Klub musste bei der 2:11-Niederlage schon früh gegen den amtierenden Schweizer Meister in Unterzahl agieren. Schiedsrichter Lukas Fähndrich kannte in der 18. Minute nämlich keine Gnade mit dem Aussenseiter aus der fünfthöchsten Fussballliga, als er nach einem Halten von Manuel Ribeiro an Jean-Pierre Nsame im Strafraum auf Penalty entschied und den Verteidiger des Feldes verwies.

Der Schweizer Meister reist zum FC Freienbach
YF und Red Star halten gut mit, Seefeld bricht am Ende ein

Der zuvor gefoulte Nsame nutzte den Penalty zum 1:0 für die Gäste, die Young Boys in der Folge die nummerische Überzahl zur Demontage des Gegners aus der 2. Liga interregional. Innerhalb von sieben Minuten verwandelten Fabian Lustenberger (29.), Nicolas Moumi Ngamaleu (31./33.) und der frühere Thalwiler und Tuggner Christian Fassnacht (36.) das 1:0 zu Gunsten des grossen Favoriten in ein 5:0.

Immerhin durfte auch das Team von Michael Kälin zweimal jubeln. Nach rund einer Stunde profitierte Kurt Marty von einer Nachlässigkeit in der YB-Abwehr und traf zum 1:6, zwei Minuten vor Schluss tat es ihm Marsel Stevic zum 2:11 gleich.

Gesungen: Desole und Hoarau singen "Stand By Me"
Zu einem besonderen Duett kam es noch nach Spielschluss. Mattia Desole, der Anfang Jahr bei der TV-Show "Deutschland sucht den Superstar" mitmachte, und Guillaume Hoarau sangen zusammen "Stand By Me". Besonders rührend: Der französische YB-Star hielt dabei noch Desoles Sohn Justin (6) in den Armen.

Entsprechend glücklich äusserte sich Freienbachs Captain gegenüber "blick.ch". "Es war eine geile Erfahrung. Ich durfte gegen diesen Star hier spielen. Er ist sogar zu mir gekommen und hat Justin sein Shirt gebracht. Ein Mann, ein Wort!"

Freienbach - Young Boys 2:11 (0:5)
Chrummen. - 3050 Zuschauer. - SR Fähndrich.
Tore: 19. Nsame (Foulpenalty) 0:1. 30. Lustenberger 0:2. 31. Ngamaleu 0:3. 33. Ngamaleu 0:4. 36. Fassnacht 0:5. 50. Aebischer 0:6. 56. Marty 1:6. 61. Nsame 1:7. 65. Fassnacht 1:8. 71. Nsame 1:9. 79. Hoarau 1:10. 83. Janko 1:11. 88. Stevic 2:11.
Freienbach: Mühlemann; Stumpo, Fernandes, Desole, Carpy (50. Gavric); Döttling, Seeholzer, D’Acunto, Straub (78. Kalaba); Stevic; Marty (67. Bachmann).
Young Boys: Von Ballmoos; Janko, Bürgy, Sörensen; Lustenberger (46. Hoarau); Sierro (46. Aebischer), Gaudino, Garcia; Fassnacht, Nsame, Ngamaleu (46. Mambimbi).
Bemerkung: 18. Platzverweis Ribeiro (F/Notbremse).

Letzte Änderung am Montag, 16 September 2019 08:46

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch