Im Duell zwischen Wetzikon (in gelb) und Uster setzte sich der Aufsteiger gegen den Absteiger durch.

Wetzikon siegt erstmalig, Effretikon überrascht weiter

Im Duell zwischen Wetzikon (in gelb) und Uster setzte sich der Aufsteiger gegen den Absteiger durch.

  • 2. Liga
  • 19.09.2019
  • 08:05

Der FC Oerlikon/Polizei bleibt in der Zweitliga-Gruppe 2 unangefochten an der Spitze. Der SV Schaffhausen und Diessenhofen gelangen derweil wichtige Auswärtssiege.

Überzeugend: Aufsteiger Effretikon düpiert Greifensee
Der FC Effretikon gehört weiterhin zu den positiven Überraschungen in der Zweitliga-Gruppe 2. Der Neuling setzte sich gegen Greifensee verdientermassen 2:0 durch.

Es war der kürzlich aus Brüttisellen heimgekehrte Uchenna Anioke, der die Gastgeber mit dem ersten Treffer kurz vor der Pause auf Kurs brachte. Im zweiten Abschnitt konnte schliesslich Dejan Stankovic sehenswert per Volley nachdoppeln (68.).

Makellos: Der Leader siegt weiter
Der FC Oerlikon/Polizei eilt weiter von Sieg zu Sieg. Beim 2:0 über Wallisellen taten sich die Stadtzürcher allerdings langezeit schwer. FCW-Trainer Maurizio Fede meinte hernach im "Zürcher Unterländer" sogar: "Ein Remis wäre verdient gewesen."

So dauerte es bis zur 55. Minute, ehe Kristijan Djuric die Gastgeber auf Kurs brachte. Für die Entscheidung sorgte schliesslich Hüseyin Eralp, der ideal freigespielt von Yves Matumona, eine Viertelstunde vor Spielende ein zweites Mal für den FCOP traf.
Mehr zu Oerlikon/Polizei - Wallisellen

Gesagt: "Mit unserem brutalen Teamgeist gelang uns der Sieg"
Dahinter noch immer ungeschlagen auf Platz 2 der Zweitliga-Gruppe 2 klassiert ist der FC Diessenhofen nach dem 3:2 bei den Schaffhauser Reserven. Die Thurgauer schienen nach der 2:0-Führung durch Lukas Zwahlen einem ungefährdeten Sieg entgegen zu steuern (52.).

Doch weit gefehlt: Die jungen Schaffhauser kamen mit zwei Treffern bis zur 86. Minute zurück in die Partie. Nur: Der FCD konnte abermals reagieren. Lukas Züst, er erzielte bereits das 1:0, brachte sein Team nämlich siegbringend 3:2 in Führung.

"Mit unserem brutalen Teamgeist, alle haben daran geglaubt, gelang uns der Sieg", freute sich Diessenhofens Coach Gianluca Frontino in den "Schaffhauser Nachrichten".

Auf der Gegenseite zeigte sich Antonio Dos Santos enttäuscht: "Wir haben in der letzten Woche den Fokus auf die Partie gelegt, konnten aber die Inputs nicht umsetzen und kassierten Tore nach individuellen Fehlern."

Getrennt: Brüttisellen ermauert Remis
Ein sehr defensiv eingestelltes Brüttisellen-Dietlikon erkämpfte sich gegen Phönix Seen ein torloses Remis. "Damit müssen wir in unserer Situation voll zufrieden sein", sagte FCB-Trainer Robert Merlo hernach zum "Zürcher Oberländer".
Tatsächlich waren die Gäste aus Winterthur weitgehend spielbestimmend, sie bekundeten allerdings gehöriges Abschlusspech und beklagten auch drei Aluminiumtreffer.

"Einmal mehr sind wir uns selber im Weg gestanden", ärgerte sich Phönix-Coach Abramo D'Aversa im "Landbote". "Bei unserer mangelnden Effizienz müssen wir uns nicht darüber wundern. Wir haben zwei Punkte verloren, andererseits sammelten wir vier weitere Strafpunkte. Acht Punkte nach fünf Spielen ist zu wenig."

Erfolgreich: "Spielvianer" machen Boden gut
Zu den Seemer aufgeschlossen hat beispielsweise die SV Schaffhausen. Die "Spielvianer" setzten sich verdientermassen in Wiesendangen 4:2 durch.

"Wir haben gegen eine spielerisch starke Mannschaft verloren, die vor allem in der ersten Halbzeit immer einen Schritt schneller war als wir", sagte FCW-Trainer Stephan Meili.

Erleichterung: Wetzikon beendet Baisse
Für den FC Wetzikon gab es im vierten Spiel das erste Erfolgserlebnis. Der Aufsteiger setzte sich im Derby gegen Uster knapp 2:1 durch. Die Entscheidung zugunsten der Gastgeber fiel erst spät mittels Foulpenalty (86.). Der FCU musste damit seine bereits zweite Saisonniederlage einstecken.

Dabei waren die Ustermer zunächst gut in die Partie gestartet und schnell durch Bryan Sleiman in Führung gegangen (7.). Kurz vor der Pause konnte allerdings Levi Sewer für die Wetziker ausgleichen.

Wetzikon - Uster 2:1 (1:1)
Meierwiesen. - 110 Zuschauer. – SR: Müller.
Tore: 7. Sleiman 0:1. 44. Sewer 1:1. 86. Golaj (Foulpenalty) 2:1.
Wetzikon: Ruggiero; Scholl, Käslin, Camenisch, Friebe; Huber (82. Arpagaus), Sträuli, Hartmann (92. Ott), Mullarkey (73. Niessl); Sewer (61. Golaj); Pfändler (65. Piccinni).
Uster: Sturzenegger; Bachmann (87. Rama), Leu, Rüegg, Schläpfer; Knecht, Cennerazzo, Demasi, Sleiman (72. Bozkir); Dzepo, Kuelo (87. Bischof).
Bemerkung: 5. Lattenkopfball Schläpfer (U).

Oerlikon/Polizei - Wallisellen 2:0 (0:0)
Neudorf. – 150 Zuschauer. – SR: Dillmann.
Tore: 55. Djuric 1:0. 75. Eralp 2:0.
Oerlikon/Polizei: De Almeida; Lopez (80. Nyarko), Murrell, G. Rapisarda, Vogel; Djuric, Ponte, Matumona (88. Mustafa), Eralp (80. Frangella); L. Rapisarda (85. Lötscher), Blumenthal (85. Gloria).
Wallisellen: Appenzeller; Caldarazzo (80. Micael Fernandes), Koide, Caroli, Aydin; Palumbo (84. Rueda), Moor, Frangi (73. Brembilla), Dani Fernandes (60. Petkovic); Sipar, Hasic (83. Figueiredo).

Brüttisellen-Dietlikon - Phönix Seen 0:0
Lindenbuck. - SR: Murati.
Brüttisellen-Dietlikon: Hirzel; D. Krebs, Djukaric, Evangelisti (70. P. Quattrocchi); Zecirovci, Adili, Merlo, S. Ben Mahfoudh (89. Weibel); Gallani (82. Amzai), Meckes, Ahmeti (46. Azevedo Couto Coelho).
Phönix Seen: Arlotta; Galasso, Bolli, Braun (77. Dobler), Igbeta (77. Sema); Malis, Mottola (83. Dogru), Inglin, Aydin (74. Petrovic), Nuhiji; M. Yildiz.

FC Schaffhausen II - Diessenhofen 2:3 (0:1)
Tore: 13. Züst 0:1. 52. Zwahlen 0:2. 70. Saipi 1:2. 86. Senn 2:2. 90. Züst 2:3.

Wiesendangen - SV Schaffhausen 2:4 (0:1)
Tore: 30. Reber 0:1. 60. Oertli 1:1. 62. Reber 1:2. 71. Di Lionardo 1:3. 81. Oehninger (Foulpenalty) 2:3. 92. Diener 2:4.
Wiesendangen: Zgraggen; Trecek (79. Barth), Müller (51. Enzler), Z. Fresneda, Scherrer; T. Meli, Oehninger, Mäder, Misteli, F. Meli; Oertli (65. Gfeller).

Effretikon - Greifensee 2:0 (1:0)
Eselriet. – SR: Dambone.
Tore: 43. Anioke 1:0. 68. Stankovic 2:0.
Effretikon: Bytyci; Müller, Lienhard, Steiner (82. Schneller); Shahinaj (71. Panzer), Dabic, Heimgartner (80. Ngari); Stankovic (77. Gashi); Zulfikari (62. Murati), Anioke, Giger.
Greifensee: T. Ley; Jenni, P. Ley, Laue (82. Huber), Strebel (46. N. Fikic); Wyndham (68. Brändli), Stella (80. Preghenella), Aabdouri, Risi; Burkart; Schmid.
Bemerkung: 75. T. Ley (G) hält Foulpenalty.

Letzte Änderung am Donnerstag, 19 September 2019 08:05

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch