Das Ausrufezeichen des FC Tuggen – Thalwil wird durchgereicht

Das Ausrufezeichen des FC Tuggen – Thalwil wird durchgereicht


  • 1. Liga
  • 24.09.2019
  • 09:54

Nachdem der FC Tuggen in der Erstliga-Gruppe 3 vorgelegt hatte, kann nur Wettswil mit einem Sieg mitziehen. Red Star muss derweil eine ärgerliche Niederlage gegen das Schlusslicht hinnehmen und Thalwil misslingt die Dias-Premiere.

Getroffen: Krasniqi schiesst Linth ab
Tuggen setzt die Konkurrenz unter Druck. Der Leader bezwang  in einem vorgezogenen Spiel der Erstliga-Gruppe 3 Linth 04 dank zweier Tore von Genc Krasniqi 2:0 (43., 86.).

Vor gut 500 Zuschauern waren es zunächst die Schwyzer, welche den Ton angaben. Doch auch der Gast aus dem Glarnerland setzte noch vor der Pause eine erste Duftmarke, indem Guto Capellini nach einem Corner den Ball an die Querstange drosch.

Im zweiten Abschnitt hatten der frühere Gossauer Yves Sanchez und erneut Capellini gute Abschlussgelegenheiten, die allerdings erfolglos blieben.

"Wir hätten schon in Halbzeit eins mutiger spielen sollen. Denn Tuggens Defensive ist nicht sattelfest", fand deshalb hernach Linths Verteidiger Daniel Feldmann gegenüber der "Südostschweiz".

Rückkehr: Winterthurs Roth gibt Comeback nach langer Pause
Die U-21 des FC Winterthur blieb beim torlosen Remis gegen die Alterskollegen des FC St. Gallen zum vierten Mal in Folge sieglos – sie holte aber auch zumindest wie schon in der Vorwoche gegen Dietikon (2:2) – einen Punkt.

Das Remis war für den FCW insofern zufriedenstellend, da mit Adrian Rama (gesperrt), Rijad Saliji (verletzt) oder Niki Nezaj (angeschlagen auf der Bank) einie Stammkräfte fehlten, und auch keine Profis aus der Challenge League zur Verstärkung aufliefen.

Mit Julian Roth stand insofern aber doch ein Spieler mit "Eins"-Erfahrung (15 Einsätze) in der Startaufstellung. Der Innenverteidiger absolvierte nach über zwei Jahren verletzungsbedingter Pause (Knie) seinen ersten Einsatz.

Unterlegen: Thalwil mit unnötiger Heimpleite
Thalwil verliert zu Hause beim Dias-Debüt gegen den Aufstiegsmitfavoriten aus Wettswil knapp 0:1 und rutscht ans Ende der Tabelle. 

Die Hintermannschaft der Gäste aus dem Säuliamt war einmal mehr hervorragend eingestellt. Den Thalwilern gelang es über die gesamte Spielzeit hinweg kaum, nennenswerte Torchancen herauszuspielen. Dies obwohl die Hausherren deutlich mehr Ballbesitz hatten. Unglücklich für die Gastgeber kam dann auch der einzige Treffer der Partie zustande. Ein Eckball der Wettswiler wurde von Murati per Kopf so abgelenkt, dass er bei Gurjicic landete, welcher den Ball in der 22. Minute irgendwie über die Linie drücken konnte.

In einer sonst sehr ereignisarmen Partie passierte in der zweiten Halbzeit nicht mehr viel und die Gäste brachten die drei Punkte routiniert ins Trockene.
Mehr zu Thalwil - Wettswil-Bonstetten

Getrennt: Höngg reicht zweimaliger Vorsprung nicht
Höngg tritt die Heimreise aus dem Tessin mit nur einem Punkt im Gepäck an. Dies nachdem man gegen den Aufsteiger aus Paradiso zweimal eine Führung aus der Hand gab.

Nach einem Handelfmeter gehen die Gäste aus Zürich durch Forny früh in Führung, die Hausherren haben aber sogleich eine Antwort parat und gleichen nach 29 Minuten durch De Biasi wieder aus. In der zweiten Halbzeit können die Höngger durch ein Tor von Gullo in der 69. Minute wiederum in Führung gehen. Diesmal braucht Paradiso etwas länger, um sich vom erneuten Rückstand zu erholen. In der 90. Minute gelingt ihnen aber durch Vago der mittels direktem Freistoss wunderschön trifft, der erneute und für die Höngger ärgerliche Ausgleich.

Niederlage: Erneut keine Punkte für Dietikon
In einem schwachen Spiel verliert Dietikon zu Hause gegen Gossau mit 0:1. 

"Es war nicht unser Tag. Das schlechteste Spiel von Dietikon, das ich in der 1. Liga gesehen habe", meinte Dietikons Trainer Joao Paiva nach dem Spiel gegenüber der "Limattaler Zeitung" etwas enttäuscht. Doch der Übungsleiter der Dietiker hatte nicht ganz unrecht, die beiden Mannschaften zeigten fussballerische Magerkost und Torszenen gab es sehr wenige. Die Offensive um Stürmer Norelli, der kaum Bälle in die Füsse bekam, konnte nicht für die gewünschten Akzente sorgen und ein Vorstossen in den Gossauer Strafraum wurde beinahe unmöglich. So war dann auch das einzige Tor der Partie eher ein Zufallsprodukt. In der 88. Spielminute zog der Gossauer Meresi aus der Distanz einfach mal ab. Sein abgelenkter Schuss flog am verdutzten Dietiker Torhüter Inaner vorbei ins Netz zum entscheidenden 1:0 für die Gäste aus St.Gallen. 

Enttäuschung: Auf und Ab bei Red Star geht weiter
Das Duell Stadt Zürich gegen einen Vertreter aus Liechtenstein gab es an diesem Spieltag in der Erstliga Gruppe-3 gleich zweimal. In beiden Duellen setzte sich das Team aus dem Ländle durch.

Während sich Red Star zu Hause gegen Eschen/Mauren 2:4 geschlagen geben musste, kassierte Kosova auswärts gegen Balzers eine ärgerliche 0:1-Niederlage. Nach Startschwierigkeiten gelingt Eschen/Mauren bereits der zweite Sieg in Serie. Nach einem Achtungserfolg vor einer Woche gegen Tuggen (3:2), setzen sie sich nach Toren von Gubser, Lehmann, Bärtsch und Gaye auch gegen den Favoriten Red Star durch. 

Auch Kosova zieht im Duell gegen Balzers den Kürzeren. Die Stadtzürcher müssen die Heimreise aus dem Ländle ohne Punkte antreten. Das einzige Tor der Partie erzielte Saglam in der 22. Minute per Elfmeter für die Hausherren. (ag)

1. Liga, Gruppe 3, 8. Runde:Tuggen - Linth 2:0. Red Star - Eschen/Mauren 2:4. Dietikon - Gossau 0:1. Balzers - Kosova 1:0. Thalwil - Wettswil-Bonstetten 0:1. Paradiso - Höngg 2:2. St. Gallen U-21 - Winterthur U-21 0:0. – Rangliste (je 8 Spiele): 1. Tuggen 18. 2. Wettswil-Bonstetten 18. 3. Linth 14. 4. Red Star 13. 5. Winterthur U-21 11. 6. St. Gallen U-21 11. 7. Kosova 11. 8. Gossau 10. 9. Balzers 10. 10. Höngg. 9. 11. Paradiso 9. 12. Eschen/Mauren 8. 13. Dietikon 7. 14. Thalwil 7.

Thalwil - Wettswil-Bonstetten 0:1 (0:1)
Brand 2. – SR: Ghisletta. – 170 Zuschauer.
Tor: 22. Grujicic 0:1.
Thalwil: Kessler; Chassanidis, Kavcic, Ferricchio, Benziar; Ardito (65. Cerjak), Murati, Ramljak (58. Omerovic), Mukinisa (50. D’Angelo); Bushati, Itoko (78. Gashi).
Wettswil-Bonstetten: Baumgartner; Brüniger, Rüegger, Thalmann, Heini; N. Peter, Miljkovic, F. Peter, Allemann (65. Schneebeli); Capone (89. Brunner), Grujicic (54. Marjanovic).

Tuggen - Linth 04 2:0 (1:0)
Linthstrasse. – 513 Zuschauer. – SR: Rothenfluh.
Tore: 43. Krasniqi 1:0. 86. Krasniqi 2:0.
Tuggen: Frauenfelder; Tinner (80. Lanzendorfer), Jakupovic, Herlea, Keller; Stadler (75. Györky), Meier, Buqaj; Jakupov (72. Santana), Krasniqi (91. Sekkour), Morina.
Linth 04: Lo Russo; Jakovljev (72. Ismaili), Thrier, Feldmann, Hren (83. Brezina); Schindler (72. Bechtiger), Caetano, Gregorio, Sanchez; Budimir (53. Carava), Petrovic.
Bemerkung: 69. Lattenschuss Gregorio (L).

Dietikon - Gossau 0:1 (0:0)
Dornau.
Tor: 88. Meresi 0:1
Dietikon: Inaner; Pepe, Cincera, Asani, Massaro; Ferreira Leite, Duvnjak, Meyer (84. Laski), Senicanin (66. Marjanovic), Aliu; Norelli (71. Pinheiro).
Gossau: Geisser; Stacher (64. Baumann), Van der Werff, Lanker, Grin; Panella (84. Uzunovic), Meresi, Bruggmann, Nguyen, Ledergerber (60. Pavlovic); Vuleta.

Balzers - Kosova 1:0 (1:0)
Tor: 22. Saglam 1:0.

St. Gallen U-21 - Winterthur U-21 0:0
Bergholz, Wil. – 150 Zuschauer.
St. Gallen: Abaz; Jacovic (40. Pfyl), Keller, A. Ajeti (73. Marovci), Heule; Agostini; Staubli (77. Rexhepi), Witzig; Öczelik, Mladenovic, Solimando (73. Sidler).
Winterthur U-21: Rüegg; Gantenbein, Roth (62. Del Fabro), Kriz, Pauli; Kargbo; Mazzeo, Fabio Costa (60. Hux); Costinha, Volkart, Ltaief.

Paradiso - Höngg 2:2 (1:1)
Tore: 5. Forny (Penalty) 0:1. 29. De Biasi 1:1. 69. Gullo 1:2. 90. Vago 2:2.
Paradiso: Bernasconi; Kabamba, Loiero, Gennari; Florio (71. Vago), De Biasi, Jalal (76. Calic), Grasselli; Becchio; Iaconis, Giunti.
Höngg: Winzap; Rutz, Schreiner, Riso, Bétrisey (77. Stojanov); Gubler (85. Rodriguez Medina), Derungs, Forny, Gullo; Kocayildiz (46. von Thiessen), Wiskemann.

1. Liga, Gruppe 2, 8. Runde:Solothurn - Buochs 1:1. Schötz - Luzern U-21 5:2. Muttenz - Delémont 2:1. Goldau - Wohlen 2:4. Bassecourt - Langenthal 2:2. Biel - Baden 3:3. Zug 94 - GC U-21 1:5.

Zug 94 - GC U-21 1:5 (1:4)
Hertiallmend. – 240 Zuschauer. – SR Monnini.
Tore: 2. Iodice 0:1. 17. Rustemoski 0:2. 20. Burkard 1:2. 27. Rustemoski 1:3. 38. Fehr (Foulpenalty) 1:4. 67. Moke 1:5.
Zug 94: Beganovic; Thaqi, Wüest (31. Loue), Paglia, Kleiner; Zoller (66. Sejdini), Weiss, Radovic, Babic (46. Simic); Perkovic (46. Aydin); Burkard.
GC U-21: Keller; Dickenmann, Mesonero (63. Hadorn), Hoxha, Iodice; Kamber (66. Scheidegger); Sukacev (58. Moke), Rustemoski, Schneider; Fehr; Knab.

Letzte Änderung am Dienstag, 24 September 2019 09:54

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch