Für Oerlikon/Polizei endete der Nachmittag auf dem Ustermer Buchholz mit einer 0:5-Pleite.

Uster lässt Oerlikon schlecht aussehen – Gossau mit Derbysieg

Für Oerlikon/Polizei endete der Nachmittag auf dem Ustermer Buchholz mit einer 0:5-Pleite.
fcop.ch

  • 2. Liga
  • 24.09.2019
  • 15:34

Der FC Uster hat Leader Oerlikon auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Und: Hohe Siege gab es auch für die beiden Schaffhauser Teams der Zweitliga-Gruppe 2.

Deklassiert: Uster düpiert in Unterzahl den Leader
4:1, 4:2, 4:2, 2:0 und 2:0 – die bisherigen Auftritte des FC Oerlikon/Poliizei waren überzeugend. Und jetzt also eine 0:5-Kanterniederlage beim holprig in die Saison gestarteten Interregio-Absteiger Uster.

Noch während der Woche war der Interregio-Absteiger in Wetzikon leer ausgegangen (1:2). "Wir brauchen offenbar solche Tiefschläge, um etwas zustande bringen zu können", meinte FCU-Captain Robin Steinmetz im "Zürcher Oberländer".

Umso erstaunlicher war der hohe Sieg auch weil die Ustermer schon ab der 24. Minute in Unterzahl agieren musste, nachdem Torhüter Leo Sturzenegger wegen einem Händevergehen ausserhalb des Strafraums vorzeitig vom Feld musste.

Überfordert von der Situation war aber ganz offensichtlich der Leader, der hernach bis zur Pause 0:3 in Rückstand geriet, und im Verlaufe der zweiten Hälfte weitere zwei Tore einstecken musste. ""Wir hätten noch zwei Tage spielen können und keine Tore erzielt", konstatierte deshalb Oerlikon/Polizeis Coach David Makwana.
Mehr zu Uster - Oerlikon/Polizei

Torhungrig: "Spielvi" trifft und trifft
Es war nicht der erste Kantersieg des Zweitliga-Spieltags. So gab es für Effretikon im Aufsteigerduell bei der SV Schaffhausen einen herben Rückschlag. Zumindest zweimal konnte der FCE auf 1:2 respektive 2:3 verkürzen. Mit dem vierten Treffer der "Spielvi" war die Partie allerdings vorzeitig entschieden (72.) auch wenn Effretikons Trainer Flakon Halimi ungeachtet davon vermerkte. "Das Ergebnis ist zu hoch. Es hätte auch für uns mit einem Sieg ausgehen können."

Wie auch immer: Der Tabellendritte SVS ist nach dem 6:2-Sieg und insgesamt 18 Treffern nach sechs Spieltagen auch das torhungrigste Team der Gruppe 2.
Mehr zu SV Schaffhausen - Effretikon

Gesagt: "Wenn wir nicht an unsere Grenzen gehen, reicht es in der 2. Liga nicht"
Noch deutlicher als der Stadtrivale siegten die Reserven des FC Schaffhausen in Brüttisellen. Nachdem es zur Pause noch 1:1 gestanden hatte, legte die zweite Mannschaft des Challenge-League-Klubs in der Folge mächtig los. Alessandro Casciato konnte sich dabei beim 6:1-Erfolg als Dreifachtorschütze auszeichnen.

Nichts beschönigen wollte da FCB-Coach Robert Merlo. "Wenn wir nicht an unsere Grenzen gehen, reicht es in der 2. Liga nicht", sagte er deutlich zum "Zürcher Oberländer".

Die Brüttiseller mussten damit Wetzikon und Wiesendangen in der Tabelle aufrücken lassen. Beide Teams sicherten sich eher überrraschend einen Punkt gegen favorisierte Gegner.

Getrennt: Wetzikon und Wiesendangen trotzen Favoriten
So bestätigte Aufsteiger Wetzikon nach dem Sieg gegen Uster den Aufwärtstrend mit dem 1:1 in Dübendorf. Nach einer torlosen ersten Hälfte gingen die Glattaler zwar zunächst standesgemäss durch Torjäger Marko Marjanovic in Führung (59.). Doch der FCW schlug zurück, indem der eingewechselte Luca Maddaloni von der Strafraumgrenze aus der Drehung zum Ausgleich traf (76.). Mit der Ausbeute nicht zufrieden war verständlicherweise in den Reihen der Dübendorfer. "Eine gute Halbzeit allein reicht halt nicht", sagte Assistenztrainer Dario Semadeni.

Zufrieden war dafür Wiesendangens Trainer Stephan Meili nach dem 1:1 in Diessenhofen. "Wir haben solidarisch gearbeitet, sicherlich auch das eine oder andere Mal etwas Glück gehabt, aber uns am Ende den Punkt erkämpft", sagte er zum "Landbote".

Bei den Winterthurern war es mit Severin Furrer ebenfalls einen Joker, der sich als Torschütze feiern lassen konnte. Er traf in der 81. Minute via Direktabnahme zum 1:1.

Getroffen: Jonas Müllers Tor reichte zum Derbysieg
Äusserst kampfbetont verlief das Derby zwischen Greifensee und Gossau. Beim 1:0-Sieg der Gäste war es Jonas Müller, der in der 50. Minute für den Unterschied sorgte.

"Es hätten beide gewinnen können", relativierte aber Gossaus Coach Antonio Limata das Ergebnis.

SV Schaffhausen - Effretikon 6:2 (2:1)
Tore: 7. Gmür (Penalty) 1:0. 9. Bolli 2:0. 23. Anioke 2:1. 47. Bolli 3:1. 58. Panzer 3:2. 72. Di Lionardo 4:2. 82. Diener 5:2. 86. Gröbli 6:2.
SV Schaffhausen: Sportiello; Peter (70. Reid), Hirsiger (82. Klinger), Lenz, Neidhart; Wächli (65. Di Lionardo), J. Reber (65. Diener), Widmer, Gmür; Gröbli; Bolli.
Effretikon: Kläy; Müller, Lienhard, Steiner (73. Bärtschi), Heimgartner (38. Emrulahi); Shahinaj, Dabic; Giger; Zulfikari (46. Panzer), Anioke, Murati (46. Danko).

Diessenhofen - Wiesendangen 1:1 (0:0)
Tore: 59. Zwahlen 1:0, 81. Furrer 1:1.
Diessenhofen: Keller, Fuchs (83. N. Luma), Kaninke, F. Luma, Gö. Gülay; L. Aulisio (57. Waldvogel), Brütsch, Züst, Rüedi (62. Gü. Gülay); Ge. Frontino (75. Stelz), Zwahlen.
Wiesendangen: Zgraggen; Enzler (51. Meier), Z. Fresnada, Scherrer (75. Furrer), Trecek; T. Meli, Oehninger, Nobs, F. Meli, Misteli; Mäder.

Brüttisellen-Dietlikon - FC Schaffhausen II 1:6 (1:1)
Tore: 38. S. Ben Mahfoudh 1:0. 45. Casciato 1:1. 53. Casciato 1:2. 60. Cooper 1:3. 63. Casciato 1:4. 68. Tanzillo 1:5. 81. Demhashaj 1:6.
Brüttisellen-Dietlikon: Hirzel, P. Quattrocchi, Adili, Djukaric, Gallani, Evangelisti (46. Alic), Merlo, (81. Sisic), D. Krebs, S. Ben Mahfoudh, Zecirovci (73. A. Ben Mahfoudh, Amzai (61. D. Quattrocchi).
FC Schaffhausen II: Gnädinger (13. Atzenweiler); Boulachab, Niederberger, Senn, Arslani (67. Schmid); Dindamba (60. Talic), Demhasaj, Kuljici, Sadik; Casciato (67. Tanzillo), Cooper (73. Gashi).

Uster - Oerlikon/Polizei 5:0 (3:0)
Buchholz. – 150 Zuschauer – SR: Hofmann.
Tore: 35. Cennerazzo (Penalty) 1:0. 39. Dzepo 2:0. 45. (+ 2) Sleiman 3:0. 60. Dzepo 4:0. 70. (Eigentor) Murrell 5:0.
Uster: Sturzenegger; Schläpfer, Rüegg, Steinmetz, Barreiro, Demasi (64. Bozkir), Kuelo (23. Sakipi) Cennerazzo (80. Ravnobaja), Knecht, Dzepo (75. Rama), Sleiman (73. Sigrist).
Oerlikon/Polizei: De Almeida; Lopez, Murrell, G. Rapisarda, Nyarko (46. Gloria); Djuric, Lötscher, Matumona, Eralp (46. Mustafa); L. Rapisarda (46. Mele), Blumenthal (43. Frangella).
Bemerkungen: 24. Platzverweis Sturzenegger (U/Handspiel ausserhalb des Strafraums), 82. Pfostenschuss Steinmetz (U).

Dübendorf - Wetzikon 1:1 (0:0)
Tore: 59. Marjanovic 1:0. 76. Maddaloni 1:1.
Dübendorf: Ursprung; Blantas (77. Frefel), Bissegger, Kqira, L. Pergolis; Gashi (46. Da Silva Pereira), Nef, Hoti (81. Schuler), Ferati, Angliker; Marjanovic.
Wetzikon: Schmidmajer; Scholl, Käslin, Camenisch, Friebe (80. Burlet); Arpagaus (21. Ott), Huber, Ocaktan (46. Niessl), Mullarkey, Hartmann (46. Maddaloni), Piccinni.

Greifensee - Gossau 0:1 (0:0)
Tor: 50. J. Müller 0:1.
Greifensee: T. Ley; Risi, Laue (83. Strebel), P. Ley, Jenni; Brändli (72. Preghenella), Aabdouri (67. Stella), Schaich (46. S. Fikic), Schmid, N. Fikic (46. Wyndham), Burkart.
Gossau: Ege; Dörig (46. Oliveira Alves), Migliore, Meyer, Carnuccio; Kündig, Meier, De Nunzio (68. Irminger); Gashi; Niffeler (83. Christen), J. Müller (76. Limata).

Letzte Änderung am Dienstag, 24 September 2019 15:34

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch