Per Penalty erfolgreich: Wollishofen entschied das Stadtduell gegen Unterstrass für sich.

Zürich-Affoltern macht Boden gut, YF II fertigt Männedorf ab

Per Penalty erfolgreich: Wollishofen entschied das Stadtduell gegen Unterstrass für sich.
fcwollishofen.ch

  • 2. Liga
  • 01.10.2019
  • 11:45

In der Zweitliga-Gruppe 1 gelangen Seefeld und Zürich-Affoltern wichtige Siege. Der neue Red-Star-II-Coach Christian Meier startete mit einem Remis.

Getroffen: Witikon reichte ein Tor des Trainersohns
Nach einem guten Saisonstart eroberte Regensdorf in den letzten vier Spielen der Zweitliga-Gruppe 1 lediglich ein Punkt und musste sich diesmal Witikon zu Hause 0:1 beugen; und nun kommt am nächsten Sonntag der Leader. In dieser Konstellation besorgen sich die Trainer jeweils Schlaftabletten. Daniel Koch und Gian Luca Bortoluzzi dürften sich mit der Torflaute im heimischen Wisacher auseinandersetzen, verlor man doch die beiden letzten Spiele zu null.

Diesmal sorgte Witikons Ricardo Dionisio kurz nach der Pause für den goldenen Treffer. Sein Ersatz Fadil Goli sorgte auch für Schlagzeilen, allerdings für weniger gloriose, musste er doch eine Viertelstunde vor Spielende nach zwei Gelben innert drei Minuten vorzeitig die Garderobe aufsuchen.

Torreich: Wollishofen mit starker erster Hälfte
Wollishofen siegte in einer torreichen Partie gegen Unterstrass 5:3. Beide Mannschaften überzeugten in jüngster Vergangenheit mit ihrer offensiven Spielausrichtung, offenbarten zuweilen aber auch Abwehrmängel. Diese waren bei den Gästen vorab in der ersten Halbzeit augenfällig, was das Team von Trainer Gianluca Cavaliere gnadenlos ausnützte. Wermelinger begann damit in der 35. Minute. Azzinnari und Ljatifi schraubten das Skore mit einem Doppelschlag innert zwei Minuten bis zur Pause auf 3:0. Kurz danach verkürzte Freid,

Schneider mit einem Eigentor in der 51. Minute machte die Bemühungen aber wieder zunichte. Oder doch nicht? Nach einem von Sall verwandelten Penalty nach einer Stunde und dem kurze Zeit später erzielten Anschlusstreffer durch den eingewechselten Truffer wurde es nochmals richtig eng. Ein umstrittener Elfmeter, den Captain Iseli ummünzte, sorgte für die Entscheidung. Dessen Freude währte allerdings nur kurz, denn er musste wenige Augenblicke später den unfreiwilligen Gang in die Kabine antreten, nachdem er die direkte Rote Karte kassierte.
Mehr zu Wollishofen - Unterstrass

Gewendet: Seefeld korrigiert Pausen-Rückstand
In einer Begegnung, bei der beide Mannschaften bisher noch nicht so richtig in die Gänge gekommen sind, siegte Seefeld über Wettswil-Bonstetten II 3:1. Die bessere Gangschaltung erwischte zunächst das Team von Vaclav Pechoucek und ging durch Buchmann in der 14. Minute in Führung. Dabei blieb es bis zur Pause.

Dann zündete aber SeefeldsYannis Schneiter innert zwei Minuten den doppelten Turbo (65./67.) und drehte das Spiel. Adi Meilis Equipe verwaltete danach den Vorsprung und erhielt kurz vor Spielende noch einen Elfer zugesprochen, den Bischofberger dann auch verwandelte. Kurz vorher zückte der ansonsten gut arbitrierende Schiedsrichter noch zwei gelbe Karten gegen Trainer Vaclav Pechouchek und den kurz zuvor ausgewechselten Yannick Von Wattenwyl, was für diesen den Platzverweis zur Folge nach sich zog.

Reagiert: Horgen rehabilitiert sich
Die 0:7-Pleite bei Unterstrass in der Vorwoche hat in Horgen offenbar keine Spuren hinterlassen, sodass Altstetten mit einer 1:3-Niederlage zurückreisen musste. Zur Pause hatte es allerdings noch anders ausgesehen, lagen doch die Gäste nach einem verwandelten Penalty von Besnik Krasniqi kurz vor dem Halbzeitpfiff in Führung.

Captain Coduti glich nach 55 Minuten jedoch wieder aus. Ausser einer regelrechten Kartenflut ereignete sich eine Viertelstunde lang nicht viel, da unterlief Santana ein unglückliches Eigentor. Nur drei Minuten später verspürte Artiq Stürmerblut und erhöhte auf 3:1. Mit diesem Sieg behauptet sich Horgen in der Verfolgergruppe.

Überlegen: Leader deklassiert Schlusslicht
Die Reserven von YF Juventus liessen Abstiegskandidat Männedorf nicht den Hauch einer Chance und schickten Mike Kollers Team mit einer 2:7-Packung zurück an die Goldküste. Bereits nach gut zwanzig Minuten gab es keinerlei Zweifel mehr über den Ausgang dieser einseitigen Partie, nachdem Mohamed Akessi und "Eins"-Verstärkung Edmond Ramadani mit je zwei Mouchen vorgelegt hatten. Das Ehrentor zu diesem Zeitpunkt des jungen Willauer (25.) wurde von Salihi in der 41. Minute mit dem 5:1 erwidert.

Tormonster Akessi, er war von Industrie Turicum zu YF gewechselt, liess die linksseitige Anzeigentafel mit einem Doppelschlag in der 52. und 56. Minute glühen und Männedorfs Trainerbank schwitzen. Mit seinem vierten Treffer an diesem Tag schraubte der Stürmer sein Saisontotal bereits auf 11 Einheiten. Da verblasste auch Suthesans Tor zum 7:2-Endstand.

Getrennt: Keine Tore auf der Allmend Brunau
Das Reserventeam von Red Star musste sich auf der heimischen Allmend Brunau gegen Schlieren erneut mit einem torlosen Remis begnügen, darf aber zumindest den Anspruch erheben, die sicherste Defensive der Liga zu besitzen.

Damit setzt der neue Trainer Christian Meier die Arbeit seiner Vorgänger nahtlos fort. Schlieren seinerseits bewies einmal mehr, dass es sich vor den Spitzenteams nicht (mehr) zu verstecken braucht und darf mit Fug und Recht bisher als positive Überraschung angesehen werden.

Erleichterung: Zürich-Affoltern siegt im Kellerduell
Zürich-Affoltern siegte im Duell unter dem Strich gegen Urdorf knapp 3:2 und überholte die Limmattaler damit in der Tabelle.

Es ging gleich richtig los im Fronwald: Nachdem Petkovic bereits in der 3. Minute den Führungstreffer für das Heimteam besorgt hatte, glich Peric nur drei Zeigerumdrehungen später wieder aus. Dies war aber noch nicht alles für Urdorf, denn in der 28. Minute erzielte Rako das 2:1 für seine Farben. Aber auch diese Führung hielt nicht lange: Stojan Petkovic stellte sechs Minuten danach mit seinem zweiten Goal den Gleichstand wieder her.

Die Partie wogte nun auf und ab, mit dem besseren Ende für die Platzherren. So war es Captain Winzeler, der eine gute Viertelstunde vor Spielschluss das spielentscheidende Tor realisierte. Der Platzverweis seines Teamkollegen Simsek ganz am Schluss hatte keinen Einfluss mehr auf den Ausgang. (mva)

Zürich-Affoltern - Urdorf 3:2 (2:2)
Fronwald. – 100 Zuschauer.
Tore: 3. Petkovic 1:0. 6. Peric 1:1. 28. Rako 1:2. 34. Petkovic 2:2. 74. Winzeler 3:2.
Zürich-Affoltern: Christ; Winzeler, Schober (84. Kuster), Ammar, Pereira Marques, Jeraj; Käsermann (58. Moella), Espinoza, Simsek, Demirci; Petkovic (78. Selmani).
Urdorf: Gammel; Eusébio Antunes, Scicchitano, Zeko, Ilangakoon; Brito Pereira, Peric, Nemati (78. Radevic), Sampaio, De Sousa; Rako.
Bemerkung: 95. Platzverweis Simsek (Z-A/2. Verwarnung).

Horgen - Altstetten 3:1 (0:1)
Waldegg. – 120 Zuschauer.
Tore: 45. Krasniqi (Penalty) 0:1. 56. Coduti 1:1. 79. Santana (Eigentor) 2:1. 82. Artiq 3:1.
Horgen: Marinis; Bertschinger, Artiq, Golubevs, Graner; M. Gurgurovci, Chipra, Pfanner (76. Fivian), Sangatsang (37. Rusiti, 91. Krasniqi), Coelho da Silva; Coduti.
Altstetten: Coduti; Dakouri, Rodriguez, Mühlemann, Pereira Pinto; Santana, Martorell, Krasniqi, Oliveira (84. Wittlinger), Okorie (84. Hess); Vitiello.

Wollishofen - Unterstrass 5:3 (3:0)
Sonnau. – 150 Zuschauer.
Tore: 35. Wermelinger 1:0. 44. Azzinnari 2:0. 45. Ljatifi 3:0. 48. Freid 3:1. 51. Schneider (Eigentor) 4:1. 61. Sall (Penalty) 4:2. 64. Truffer 4:3. 89. Iseli (Penalty) 5:3.
Wollishofen: Braschler; Wermelinger (65. Lüönd), Iseli, Archidiacono; Ljatifi (88. Lampl), Loosli (76. Kukaj), Bajrami, Alberto (57. Baldé), Lanza; Azzinnari (65. Alapinar), Dalgic.
Unterstrass: Keller; Schneider, Ammann, Meszaros (78. Reho); Tippmann (83. Wyss), Miller, Sall, Freid, Kramer (57. Truffer); Ottiger (50. Höttges), Bandli (81. Santer).
Bemerkung: 90. Platzverweis Iseli (W).

Regensdorf - Witikon 0:1 (0:0)
Wisacher. – 80 Zuschauer.
Tor: 47. R. Dionisio 0:1.
Regensdorf: Winkler; Buttazzo, Döringer, Simon, Huber (82. Caracuta); Testa (60. Steiner), Bello, Wirthner (67. Fanello), Huvos, Janicijevic; Teixeira Machado.
Witikon: Schnyder; Walz, P. Benz, Von Aarburg, Zrno; Sahbatou (70. Mutumbua), Carneiro (81. Segreto), Pontes, R. Dionisio (63. Goli); Blumer (80. Trovato), Sacipi (60. Kamara).
Bemerkung: 78. Platzverweis Goli (W/2. Verwarnung).

YF Juventus II - Männedorf 7:2 (5:1)
Juchhof 1. – 120 Zuschauer. –
Tore: 6. Akessi 1:0. 12. Ramadani 2:0. 20. Akessi 3:0. 22. Ramadani 4:0. 25. Willauer 4:1. 41. Salihi 5:1. 52. Akessi 6:1. 56. Akessi 7:1. 75. Suthesan 7:2. 
YF Juventus II: Lapcevic; Achempem (66. Roselli), Brahimi (74. Zehnder), Jonuzi, Krause (66. Shala); Salihi (60. Dzeljilji), Ramadani, M. Miranda; Ukaj, Akessi (70. Zaku), Haddaji.
Männedorf: Rodrigues; Djukic, N. Maurer, Lakna, Monteduro (30. Billeter); Di Bella, Müller, Serra, Krebser (60. Roldan); Willauer (60. Pause), Suthesan.

Seefeld - Wettswil-Bonstetten II 3:1 (0:1)
Lengg, Zürich. 150 Zuschauer.
Tore: 14. Buchmann 0:1. 65. Schneiter 1:1. 67. Schneiter 2:1. 94. Bischofberger (Penalty) 3:1.
Seefeld ZH: Vollenweider; Scherrer, Dedic, Gyger, Pauli; Jacob (66. Hänni), Fischer (87. Glaus), Meyer, Hüper (75. Stiel), Bischofberger; Schneiter (87. De Bon).
Wettswil-Bonstetten II: A. Roth; Von Wattenwyl (87. Halter), Hodel, N. Yondhen, Tobler; Siegenthaler (72, C. Yondhen), Buchmann (78. Horak), Eckert, Wenk, Voit (56. Lauper); Jost (67. Kuster).
Bemerkung: 90. Platzverweis Von Wattenwyl (2. Verwarnung/WB).

Red Star II - Schlieren 0:0
Allmend Brunau. – 150 Zuschauer.
Red Star II: Kündig; Wigger, Stutz, Varley, Wethli; Yang, Schmid (46. Gelmi), Haspel, Janett, Schnidrig (71. Lirgyatsang); Osmani (82. Duarte).
Schlieren: Sugar; Scialdone, Marra, Cammarota, Sasivari, Vieira Marques; Lazri, Coelho, Gomes Dos Santos (78. Muhi Eddine), Perez (86. Thaqi); Sisic (46. Lopez).

Letzte Änderung am Dienstag, 01 Oktober 2019 11:45

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch