Bei schönstem Wetter wurde den vielen Zuschauern Spektakel geboten.

WB II weiter auf Vormarsch

Bei schönstem Wetter wurde den vielen Zuschauern Spektakel geboten.
Kaspar Köchli

  • 2. Liga
  • 15.10.2019
  • 17:31

Die Reserven Wettswil-Bonstettens bestätigten ihre gute Form und bezwangen Wollishofen auf dessen Platz verdient.

WB II fand vor Wochenfrist mit zielstrebigem Kombinationsspiel zu seiner Stärke zurück und deklassierte zuhause Horgen 4:0. In der nächsten Runde wartete mit dem FC Wollishofen ein Gegner auf Augenhöhe, der als Fünfter einen Rang vor den Ämtlern klassiert war. Auf schwer bespielbarem Terrain – der Naturrasen war holprig und glitschig – entwickelte sich von Beginn weg eine intensive Partie.

Mit frühem Pressing überraschte WB seinen Kontrahenten. Diesem unterliefen dadurch einige Ungenauigkeiten, die vorerst knapp ohne Folgen blieben. Auf der Gegenseite lancierte Kukaj geschickt den agilen Ljatifi, der bei seinem Schuss das Visier aber zu hoch eingestellt hatte.

Die Reihe war wieder an den Gästen. Goalgetter Eckert zündete auf dem linken Korridor seinen Turbo, brachte sich in ideale Schusslage, jedoch ohne zu reüssieren.

Ursprung der darauffolgenden WB-Führung (13. Minute) bedeutete ein Traum-Diagonalpass von Njama Yondhen auf Flückiger. Dieser trickste mit einem Haken seinen Gegenspieler aus und bediente uneigennützig den besser postierten Buchmann. Trocken wie sein erfolgreiches Geschoss meinte der Schütze nach dem Spiel: "Ich stand gut und habe draufgehauen."

Das Heimteam reagierte postwendend und Baldé verfehlte den Ausgleich nur um Handbreite. WB begann jetzt kontinuierlich, die Drähte zu ziehen und Chancen zu kreieren – eine davon nutzte Spielmacher Chamba Yondhen schnörkellos zum 2:0.

Die Wollishofemer Abwehr kam nun ins Rudern. Dank Glück, der rettenden Torumrandung sowie dem Können von Schlussmann Braschler fiel noch keine Vorentscheidung in Form des dritten Gegentreffers.

Urplötzlich erwachte der Gastgeber und Baldé krönte seine vorzügliche Leistung mit einem sehenswerten Lobball über den verdutzten WB-Torsteher Meili hinweg. Es folgte die beste Phase der Platzherren, die vehement am Ausgleich schnupperten. Dieser schien Tatsache, als Loosli das 2:2 bewerkstelligte.

Allerdings aberkannte der Schiedsrichter nach merkwürdig langem Zögern korrekterweise den Treffer, da der geahndete „indirekte Freistoss“ ohne Berührung eines anderen Spielers ins Netz spediert wurde. Das angezählte WB rettete sich daraufhin in die Pause.

WBs 3:1 bricht Wollishofen das Genick
Eine tolle erste Hälfte mit vielen spannenden Torszenen hüben wie drüben", fasste ein Zuschauer das fesselnde Geschehen zusammen.

Nach Wiederanpfiff wurde je länger desto mehr spürbar, dass beide Teams in den ersten 45 Minuten viel Kraft gelassen hatten. Dennoch ergaben sich weitere Gelegenheiten, wobei Wollishofen vorerst ein leichtes Chancenplus aufwies.

Augenfällig traten immer wieder seine beiden Youngsters Baldé (Jhg. 2000) und Alberto (Jhg. 2001) in Erscheinung. Den Aktionen fehlte es jedoch letztlich an der Präzision und zweimal rettete Meili in höchster Not. Effizienz bewies darauf WB.

Ein klug vorgetragener Blitzangriff schloss Jost überlegt zum 3:1 ab (67. Minute), was den Genickbruch für die Gastgeber bedeutete. Sie waren nicht mehr imstande, entscheidend zu reagieren.

Im Gegenteil; den Ämtlern offenbarten sich bei Konterattacken zahlreiche hochkarätige Möglichkeiten, die allesamt vergeben wurden.

"Aber die drei Punkte nehmen wir auch so", lachte kurz darauf nach dem Schlusspfiff Mittelfeldstratege Chamba Yondhen. Und fügte hinzu: "Lohn für unser Pressing waren zwei frühe Tore, allerdings kostete es auf diesem tiefen Terrain enorm Kraft. Kompliment an unseren spielstarken und sehr fairen Gegner, der uns alles abverlangte.“

WB gewann über den gesamten Match betrachtet verdient. Es zeigte sich eine Spur pass- und ballsicherer und bestritt zudem die Zweikämpfe resoluter – auch wenn das bekanntlich keine Sieggarantien sind.

Trainer Pechoucek meinte abschliessend: „Wir begannen richtig gut, standen dann aber gegen Ende erster Hälfte viel zu hoch und mussten um unseren erarbeiteten Ertrag zittern. In den zweiten 45 Minuten konnten meine Spieler dann exakt umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten, Gratulation an alle."

Wettswil-Bonstetten ist mit diesem Sieg auf Rang fünf vorgerückt. (Kaspar Köchli)

Wollishofen - Wettswil-Bonstetten II 1:3 (1:2).
Sonnau. – ca. 350 Zuschauer,
Tore: 13. Buchmann 0:1. 19. C. Yondhen 0:2. 40. Balde 1:2. 67. Jost 1:3.
Wettswil-Bonstetten II: Meili; Hodel, N. Yondhen, Tobler, Roth; Buchmann, Wenk (46. Jost), Siegenthaler (76. Horak), Flückiger (60. Lauper), C. Yondhen; Eckert (79. Voit). 
Letzte Änderung am Dienstag, 15 Oktober 2019 17:31

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch