Sonnenschein aber keinen Sieger: Oerlikon/Polizei und Wiesendangen trennten sich 2:2.

Brüttisellen gelingt Sprung über Abstiegsstrich, Big Points für Wetzikon

Sonnenschein aber keinen Sieger: Oerlikon/Polizei und Wiesendangen trennten sich 2:2.
Ramon Fritschi

  • 2. Liga
  • 11.11.2019
  • 13:19

Brüttisellen-Dietlikon und Wetzikon gehen mit wichtigen Siegen in die Winterpause. In der unteren Tabellenregion der Zweitliga-Gruppe 2 schlugen sich auch Greifensee und Wiesendangen beachtlich.

Überraschung: Brüttisellens Spätform hält an
Für den Akzent des letzten Vorrundenspieltags in der Zweitliga-Gruppe 2 sorgte Brüttisellen-Dietlikon mit dem 2:1-Erfolg in Uster. Der FCB kämpfte sich mit dem dritten Sieg in Serie nun sogar erstmals nach vielen Wochen wieder über den Abstiegsstrich.

Es war Fejaz Zecirovci, der mit einem Freistoss die Gäste auf Kurs brachte (17.). Der Vorsprung hatte allerdings nicht lange Bestand, konnte der FCU doch durch Denis Dzepo bereits in der 27. Minute ausgleichen. Für die Entscheidung sorgte schliesslich Brüttisellens Captain Marvin Meckes mit dem zweiten Treffer (72.). Der FCU seinerseits verpasste es dadurch sich noch besser in der Tabelle zu positionieren.

Getrennt: Nur ein Punkt für den Leader
Ganz an der Spitze bleibt derweil die SV Schaffhausen, obwohl sie gegen das formstarke Greifensee nicht über ein 2:2 heraus kam.

Die "Spielvi" lag dabei sogar zweimal zurück. Kaum angepfiffen war sie nach einem Penalty in Rücklage. Und nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich (35.) liefen sie kurz vor der Pause in einen Konter, den James Wyndham für die Gastgeber erfolgreich abschloss. Für das Schlussresultat sorgte schliesslich Rafael Silvestri mit dem 2:2 nach rund einer Stunde.

Der zu Ende der Vorrunde in Greifensee scheidende Bruno Schyrr zog im "Zürcher Oberländer" dennoch ein positives Fazit. "Es war ein kämpferischer und solidarischer Auftritt meiner Mannschaft, ich bin zufrieden."

Gewendet: Schaffhauser Reserven vom 0:1 zum 5:1
Boden gut machen durch die Punktverluste des Leaders konnte der FC Schaffhausen II machen. Der Kantonsrivale lag zwar beim abgeschlagenen Schlusslicht Wallisellen zunächst 0:1 in Rücklage. In der zweiten Hälfte spielte sich der FCS allerdings phasenweise in einen Torrausch (bis zum 5:1) und siegte letztlich ungefährdet 5:3.
Mehr zu Wallisellen - FC Schaffhausen II

Ungefährdet: Phönix trifft früh und siegt
In Lauerstellung im Verfolgerfeld ist Phönix Seen durch den 2:0-Erfolg über Gossau. Umut Yildiz und Oliver Igbeta sorgten mit zwei Toren in der ersten Hälfte für einen weitgehend ungefährdeten Sieg.

"Ich bin froh, dass wir die Vorrunde mit einem Sieg abschliessen und so den Anschluss an die Spitze halten konnten", zog Phönix-Coach Abramo D’Aversa im "Landbote" Bilanz.

Anders klingt es bei Trainerkollege Antonio Limata, der sich mehr als der neunte Zwischenrang erhofft hatte: "Nicht nur die Resultate und der Tabellenplatz sind etwas enttäuschend, sondern auch die Art und Weise, wie diese zustande gekommen sind. Doch wir werden alles tun, um im Frühling den Rank zu finden."

Im Tabellenmittelfeld trennten sich derweil Oerlikon/Polizei und Wiesendangen 2:2. Die Winterthurer verdienten sich den Zähler dank einer Leistungssteigerung im Verlaufe der Partie. "Wir sind zufrieden mit dem Punkt", betonte FCW-Coach Stephan Meili.

Gesagt: "Ich bin überzeugt, dass wir stärker zurückkommen werden"
Im Aufsteigerduell zwischen Wetzikon und Greifensee setzte sich der amtierende Cupsieger 2:1 durch.

Zuerst verwertete Joel Mullarkey einen Abpraller (22.), dann brachte Captain Vincenzo Piccinni eine Freistossflanke zum 2:0 unter (60.). Das Anschlusstor der Gäste fiel erst in der Nachspielzeit.

Ganz zufrieden äusserte sich FCW-Coach Gabor Gerstenmaier aber trotzdem nicht. "Es ist wirklich unglaublich, wie oft wir erneut aus Überzahlsituationen nichts gemacht haben. An der Stabilität und der Cleverness, die nötig ist, um eine Führung zu verwalten, müssen wir aber noch arbeiten."

Sein Antipode Flakon Halimi warf derweil schon einen Blick voraus. "Ich bin überzeugt, dass wir stärker zurückkommen werden", betonte er.

Uster - Brüttisellen-Dietlikon 1:2 (1:1)
Buchholz. - 150 Zuschauer. - SR: Aziri.
Tore: 17. Zecirovci 1:0. 27. Dzepo 1:1. 72. Meckes 1:2.
Uster: Sturzenegger; Sigrist, Steinmetz (89. Bachmann), Rüegg, Schläpfer (13. Schlatter), Garcia (54. Sleiman), Cennerazzo, Demasi, Knecht, Dzepo, Kuelo.
Brüttisellen-Dietlikon: Hirzel, P. Quattrocchi, Meckes, Djukaric. Weibel (60. A. Ben Mahfoudh), Weiss, S. Ben Mahfoudh, Zecirovci, Evangelisti (76. Santos Valente), Gallani (90. Barra), Sisic (60. D. Krebs).
Bemerkung: 57. Platzverweis Rüegg (U/2. Verwarnung). 

Greifensee - SV Schaffhausen 2:2 (2:1)
Tore: 1. Stella (Foulpenalty) 1:0. 35. Di Lionardo 1:1. 44. Wyndham 2:1. 60. Silvestri 2:2.
Greifensee: Da Costa; Strebel, Laue (71. N. Fikic), P. Ley, Jenni, S. Fikic (82. Schaich), Stella (71. Schmid, 93. Preghenella), Risi, Wyndham (83. Aabdouri), Burkart, Niklaus.
SV Schaffhausen: Bucher; Neidhart, Klinger, Hirsiger, Hofstetter; Wittwer; Silvestri (85. Wächli), N. Reber, Di Lionardo (85. Diener); Gmür; Bolli (94. Peter).

Gossau - Phönix Seen 0:2 (0:2)
Tore: 19. U. Yildiz 0:1. 35. Igbeta 0:2.
Gossau: Fankhauser; Dörig (75. Hosman), Tiago Alves, Meyer, Carnuccio, Kündig, Christen (46. J. Müller), Gachnang (60. Irminger), Meier, Perot, Niffeler (86. Todaro).
Phönix Seen: Arlotta; Galasso, Petronijevic, Bolli, Dobler; Igbeta, Malis (80. Mottola), Huber (66. Petrovic), Nuhiji, Zekiri (80. Inglin); U. Yildiz (54. Sema).

Oerlikon/Polizei - Wiesendangen 2:2 (1:0)
Tore: 8. Djuric 1:0. 62. Oertli 1:1. 77. Eralp 2:1. 84. X. Fresneda 2:2.
Oerlikon/Polizei: De Almeida; Mercan, Murrell, G. Rapisarda, Negrinelli, Eralp (80. L. Rapisarda), Djuric, Ponte, Vogel, Harati (65. Albiez), Matumona (80. Mustafa).
Wiesendangen: Zgraggen; Osta, Mäder, Müller, Trecek; Gfeller (81. Barth), Nobs, X. Fresneda, Stanger (73. Z. Fresneda), T. Meli (87. Furrer); Oertli (68. Luzza).

Wetzikon - Effretikon 2:1 (2:0)
Tore: 22. Mullarkey 1:0. 60. Piccinni 2:0. 92. Stankovic 2:1.
Wetzikon: Ruggiero; Ott, Käslin, Camenisch, Lanciano (92. Burlet); Niessl (88. Giallongo), Maddaloni, Friebe, Mullarkey; M. Huber (75. Golaj), Piccinni (70. Arpagaus).
Effretikon: Bytyci; Müller, Lienhard, Heimgartner (80. Stankovic); Shahinaj, Gashi (46. Giger), Dabic, Fahrni; Murati (70. Isljami), Danko (75. Panzer), Anioke.

Wallisellen - FC Schaffhausen II 3:5 (1:0)
Sportzentrum. – 75 Zuschauer.
Tore: 2. Hasic 1:0. 46. Cooper 1:1. 55. Kuljici 1:2. 65. Boulachab 1:3, 70. Tanzillo 1:4. 75. Talic 1:5. 78. Rueda (Penalty) 2:5. 93. Brembilla 3:5.
Wallisellen: Corbo, Frangi, Fernandes Costa (80. Alimi), Koide, Rueda (86. Borilovic), Crusi, Moor, Heiniger (65. Bermeo Vallejo), Caroli, Hasic (80. Brembilla), Fernandes Dinis (46. Memeti).
FC Schaffhausen II: Djordjevic; Boulachab, Ferizi Niederberger, Schmid (87. Thevanayagam); Talic (78. Notz), Saipi, Petrovic; Cooper (69. Gläsemann), Gashi (46. Kuljici), Tanzillo.

Letzte Änderung am Montag, 11 November 2019 13:19

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch