Dieses Tor durch Capone (nicht im Bild) wurde auch zur Überraschung der St. Galler annulliert

Höngg setzt Lauf fort, unbeeindruckte Spitzenteams und ein 6:6-Spektakel

Dieses Tor durch Capone (nicht im Bild) wurde auch zur Überraschung der St. Galler annulliert
Kaspar Köchli

  • 1. Liga
  • 13.11.2019
  • 09:32

Während die Erstliga-Spitzenteams ihre Spiele gewinnen konnten, setzt auch Höngg seinen Lauf fort und siegt gegen Winterthurs U-21. Dietikon und Thawlil werden nach weiteren Niederlagen hingegen froh sein, gibt es nun eine kurze Pause. 

Aufgeholt: Red Star holt doch noch einen Punkt
Die Stadtzürcher holen sich auswärts im Ländle bei Balzers trotz eines 0:2-Rückstandes durch den 2:2-Ausgleich in den Schlussminuten einen Punkt.

Die Hausherren zeigten eine starke erste Halbzeit und gingen durch Tore von Frommelt und Dorta verdient 2:0 in Führung. Die Rotsterne kamen zu Beginn der Partie überhaupt nicht in die Gänge und mussten schlussendlich froh sein, stand es beim Pausenpfiff "nur" 2:0 für die Liechtensteiner. 

Nach dem Seitenwechsel schalteten die Zürcher aber ein, zwei Gänge höher und ihnen gelang es Balzers in deren eigenen Hälfte einzuschnüren. Bis zur 84. Minute hielten die Gastgeber das Bollwerk, ehe sie durch einen von Gashi verwandelten Elfmeter den Anschlusstreffer hinnehmen mussten. Für das Team von Simon Roduner kam es noch besser; in der vierten Minute der Nachspielzeit war es Graf, der mit seinem Treffer den Punkt für die Gäste sicherte.

Nächster Sieg: Wettswil beendet gutes Jahr mit Sieg
Wettswil verbschiedet sich mit einem 3:2-Heimsieg gegen die St.Galler U-21 in die Winterpause, diese verbringt sie auf dem 2. Zwischenrang.

Das Heimteam kam besser aus den Starlöchern und es entiwcklete sich ein munteres Spiel mit vielen Offensivaktionen auf beiden Seiten. Nach einem mirakulös abgewehrten Foulelfmeter von Wettswils Schlussmann Thaler wurde den Hausherren ein Treffer aufgrund einer Abseitsposition aberkannt. Doppelt ärgerlich, weil die St.Galler praktisch im Gegenzug zum 1:0 kamen. Mit der Wut im Bauch spielten die Säuliämtler aber stark auf und nach einer unübersichtlichen Situation reagierte Rüegger am schnellsten und stellte auf 1:1. Nach einer Stunde stellte Dzelili nach einer schönen Passfolge auf 2:1. St.Gallen reagierte aber prompt und kam nur kurz darauf zum 2:2-Ausgleich. 

In der 82. Minute dann der verdiente Siegtreffer. Wettswils Miljkovic verwandelte einen Freistoss aus knapp 20 Meter wunderschön und unhaltbar zur 3:2-Führung. Die Hausherren agierten danach souverän und durften sich nach Schlusspfiff über weitere drei Punkte freuen. 
Mehr zu Wettswil-Bonstetten - St. Gallen U-21

Schon wieder: Dietikon verliert auch im Tessin
Im Tessin verlässt Dietikon den Platz zum dritten Mal hintereinander als Verlierer. Gegen Paradiso verlieren die Limmattaler gleich 1:4.

Nachdem sich die Dietiker Hintermannschaft bei einer Flanke verschätzte, stand der Tessiner Calic in der 12. Minute plötzlich alleine vor Dietikons Schlussmann Inaner. Er liess sich nicht zweimal bitten und stellte so schon früh auf 1:0 für die Hauhserren. Bis zur 41. Minute waren Torchancen in der ersten Halbzeit eher Mangelware, dann ging es aber Schlag auf Schlag. Zuerst konnte Paradisos Becchio bis in den Strafraum dribbeln und den Ball per Flachschuss zum 2:0 im Tor unterbringen. Praktisch im Gegenzug kamen die Dietiker dann nach einem Fehler in der Tessiner Abwehr durch Meyer zum Anschlusstreffer. Ihre Freude war aber nur von kurzer Dauer, denn noch vor der Pause konnten die Hausherren durch einen direkt verwandelten Freistoss den alten Zweitorevorsprung wiederherstellen.

In der 71. Minute machte schliesslich Calic mit seinem zweiten persönlichen Treffer zum 4:1-Endstand alles klar. Die Dietiker werden sich über die nun anstehende Winterpause freuen, für sie war es ein sehr intensives Jahr mit wenig Zeit zur Erholung. 

Mitgehalten: Eine Halbzeit lang sah es für die Thalwiler gut aus
Thalwil verliert auch das letzte Spiel der Vorrunde gegen den Leader Tuggen zu Hause 0:2 und bleibt weiter am Tabellenende kleben.

Thalwil bot dem selbsternannten Aufstiegsanwärter eine Halbzeit lang Paroli. Die Hausherren waren zeitweise sogar spielbestimmend und nach einer Viertelstunde vergab Itoko aus kurzer Distanz die erste Topchance. In der 42. Minute köpfelte Captain Ferricchio eine Cornerflanke unbedrängt über die Latte. In der 27. Minute verwertete dann Santana einen unnötig zustande gekommenen Elfmeter für die Gäste zur 1:0-Führung. Es war der erste Torschuss der Gäste. 

Die zweite Halbzeit begannen die Thalwiler dann mit viel Mut und dem Willen den knappen Rückstand aufzuholen. Ihre Absichten wurden aber bald jäh gebremst. Schon in der 51. Minute konnte Morina das 2:0 für den Gast aus Tuggen erzielen und so den Hausherren den Wind aus den Segeln nehmen.

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 

SV Höngg 1:0 FC Winterthur U21 (0:0) ? 09/11/2019 ? 16:00 ? 1. Liga Classic Gr. 3 (4.) (11/14) ?? Zürich-Höngg ? Sportplatz Hönggerberg ? CHF 10 ? 175 Trotz einer enttäuschenden Niederlage am Hönggerberg gegen biedere Opposition beendet der Nachwuchs des FC Winterthur die Herbstserie auf einem hervorragenden vierten Platz. Der Sportplatz im Kreis 10 konnte dabei gerade noch rechtzeitig besucht werden, bevor der SVH nun infolge Kabinenneubau ins Exil in den Utogrund ausweichen wird. #winterthur #fcwinterthur #fcw #winti #fcwinti #fcwu21 #nachwuchs #höngg #svhöngg #ersteliga #hönggerberg #football #fussball #lowerleaguefootball #amateurfussball #nonleague #groundhopping #schweiz #switzerland #zurich #kreiszehn #thechickenbaltichronicles #groundhopperapp #flutlicht #floodlight

Ein Beitrag geteilt von ramon_f (@georam1892) am

Verloren: Winterthur wiedermal als Verlierer
Die jungen Winterthurer verlieren nach sieben Spielen ohne Niederlage ihr letztes Spiel des Jahres nach turbulenten Schlussminuten gegen Höngg 0:1. 

Nach einem fragwürdigen Platzverweis in der 67. Minute gegen Winterhturs Stürmer Volkart mussten die Gäste in Unterzahl agieren. Danach setzten die Winterthurer aber kämpferisch zu und blieben dank einigen guten Paraden ihres Torhüters Milosavljevic bis zur letzten Sekunde im Spiel. Milosavljevic hatte jedoch kurz nach der Pause auch zum Gegentor beigetragen, als er einen Flankenball nicht festhalten konnte und Derungs ohne Probleme zum 1:0 für die Hausherren verwerten konnte.

Verrückt: 12 Tore im U-21-Duell zwischen Luzern und GC
Das verrückteste Spiel ereignete sich zum Jahresabschluss in der Gruppe 2 beim 6:6 (!) zwischen den U-21-Teams von Luzern und GC.

Die Zürcher lagen zunächst 0:2 und 1:3 zurück, sahen aber später mehrfach wie der Sieger aus. Zweimal gingen sie in der Schlussphase in Führung, und mussten doch tief in der Nachspielzeit noch den Ausgleich zum 6:6 einstecken. (ag)

1. Liga, Gruppe 3.14. Runde: Linth 04 - Eschen/Mauren 5:0. Wettswil-Bonstetten - St. Gallen U-21 3:2. Höngg - Winterthur U-21 1:0. Thalwil - Tuggen 0:2. Balzers - Red Star ZH 2:2. Paradiso - Dietikon 4:1. Kosova - Gossau 2:0. – Rangliste (je 14 Spiele): 1. Tuggen 34. 2. Wettswil-Bonstetten 30. 3. Linth 26. 4. Winterthur U-21 24. 5. Höngg 22. 6. Paradiso 21. 7. Red Star ZH 21. 8. Kosova 18. 9. Eschen/Mauren 16. 10. Balzers 15. 11. St. Gallen U-21 14. Dietikon 14. 13. Gossau 12. 14. Thalwil 8.

Thalwil - Tuggen 0:2 (0:1)
Im Brand. – 120 Zuschauer. – SR De Luca.
Tore: 27. Santana (Foulpenalty) 0:1. 51. Morina 0:2.
Thalwil: Kessler; Junuzi, Ferrricchio, Kavcic, Chassanidis; Ramljak (58. Jordi), Del Pilato; Cerjak, Ardito; Gashi (73. Murati); Bondoy (69. Sanchez).
Tuggen: Frauenfelder; Keller (75. Sekkour), Herela, Tinner; Jaggy, Buqaj; Meier (86. Györky), Stadler (69. Krasniqi); Jakupov, Santana (69. Lanzendorfer), Morina.

Kosova - Gossau SG 2:0 (1:0)
Juchhof. – 200 Zuschauer.
Tore: 43. Weller 1:0. 85. Avdyli 2:0.
Gossau: Geisser; Stacher, Van der Werff, Lanker, Meresi; Estermann (61. Triet), J. Kouame; Bischofberger (82. Ljimani), Vuleta, Baumann (82. Pavlovic), Uzunovic.

Balzers - Red Star 2:2 (1:1)
Rheinau. - 250 Zuschauer.
Tore: 27. Frommelt 1:0. 39. Dorta 2:0. 84. Gashi (Penalty) 2:1. 100. Graf 2:2.
Balzers: Klaus, Yildiz, Grünenfelder, Rechsteiner, Wolfinger, Polverino, Hermann, Frommelt, Saglam (62. Domuzeti), Martins, Mitrovic (72. Tinner).

Paradiso - Dietikon 4:1 (3:1)
Campo Pian Scairolo.
Tore: 12. Calic 1:0. 41. Becchio 2:0. 43. Meyer 2:1. 45. (+3) Vago 3:1. 71. Calic 4:1.
Paradiso: Bernasconi; De Biasi, Loiero, Rosamilia; Grasselli (86. Felici), Guerchadi, Jalal (84. Sulaj), Vago (81. Gennari); Bec- chio; Giunti, Calic (88. Nzila).
Dietikon: Inaner; Massaro, Slijvar (63. Marjanovic), Haziri, Di Gregorio; M. Ferreira (74. Laski); Biqkaj (63. Senicanin), D. Duvnjak; Aliu, Meyer, Pepe (63. Pinheiro).

Höngg - Winterthur U-21 1:0 (0:0)
Hönggerberg, Kunstrasen. – 200 Zuschauer.
Tor: 48. Derungs 1:0.
Höngg: Toscan; Constancio, Stojanov, Riso, Bétrisey; von Thiessen; Derungs, Forny, Kocayildiz (75. Pepperday), Gullo; Wiskemann.
Winterthur U-21: Milosavljevic; Kargbo, Nezaj (59. Hasler), Roth (46. Mazzeo), Wild; Hamdiu, Saliji; Gantenbein (56. Starcevic), Rama, Costinha (56. Pauli); Volkart.
Bemerkungen: 25. Pfostenschuss Volkart (W), 67. Platzverweis Volkart (W/Tätlichkeit).

Wettswil-Bonstetten - St. Gallen U-21 3:2 (1:1)
Moos. – 300 Zuschauer.
27. Alves 0:1. 39. Rüegger 1:1. 61. Dzelili 2:1. 72. Keller 2:2. 82. Miljkovic 3:2.
Wettswil-Bonstetten: Thaler (69. Baumgartner); Brüniger, Studer, Rüegger, Heini; N. Peter (75. Hager), F. Peter, Miljkovic, Dzelili; Capone (76. Schneebeli), Lugo (85. Grujicic).
St. Gallen U-21: Abaz; Jacovic (90. Mauriello), Pfyl, Keller, Heule; Donato Alves, Dauti, Solimando (67. Makia); Staubli, De Oliveira (82. Baumann), Campos.

1. Liga, Gruppe 2.
14. Runde: Wohlen - Langenthal 3:0. Schötz - Biel 2:3. Solothurn - Goldau 1:0. Muttenz - Bassecourt 1:4. Buochs - Zug 1:0. Delémont - Baden 1:0. Luzern U-21 - GC U-21 6:6. – Rangliste:1. Delémont 30. 2. Wohlen 28. 3. Biel 27. 4. GC U-21 25. 5. Baden 23. 6. Solothurn 20. 7. Muttenz 20. 8. Bassecourt 19. 9. Schötz 18. 10. Langenthal 15. 11. Luzern U-21 15. 12. Buochs 15. 13. Goldau 10. 14. Zug 5.

Luzern U-21 - GC U-21 6:6 (2:1)
100 Zuschauer. – SR Roth.
Tore: 15. Lang 1:0. 31. Hermann 2:0. 45. Rustemoski 2:1. 48. Marleku 3:1. 70. Hadorn 3:2. 72. Momoh 3:3. 74. Rustemoski 3:4. 78. Marleku 4:4. 86. Rustemoski 4:5. 92. Heric 5:5. 93. Rustemoski 5:6. 95. Hermann 6:6.
Luzern U-21: Berbic; Ukaj, Burch, Freimann (90. Tonelli), Balaruban (66. Rüedi); Hermann, Mistrafovic (46. Emini); Schmidt (74. Heric); Lang, Marleku, Tia Chef.
GC U-21: Keller; Dickenmann, Mesonero, Hadorn, Hoxha; Kamber, Scheidegger; Rustemoski; Fehr (90. Uka), Exoce (66. Tschopp); Momoh.

Letzte Änderung am Mittwoch, 13 November 2019 09:32

spendenmobile
Kontoangaben 

Zugunsten von: DSC Sportcom GmbH
IBAN: CH61 0483 5118 6856 2100 0
BIC / SWIFT: CRESCHZZ89E
Verwendungszweck: Spende regional-fussball.ch